Der Weg in die ewige Liebe

 


Der Weg in die ewige Liebe
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback


http://myblog.de/heilige-schriften

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
So, wie ist das jetzt mit dem Geistigen in der Materie ?

So, wie ist das jetzt mit dem Geistigen in der Materie ?

Nehmen wir einen flachen großen Porzellanteller, für Pizza oder so.
Es befindet sich in dem Teller eingebannt eine sehr unvollkommene, noch sehr unwissende, also lieblose, geistige Wesenheit. Es ist eine kleine Seele. Eine Schwester oder ein Bruder von uns.

Es ist ein freiwilliger Aufenthalt dieses Wesens in dem Teller den es auf sich nimmt, um wieder in der obersten Ordnung der ewigen Liebe, dienen zu lernen.

Es hat noch keinen freien Willen, darum muss es tun was Gott von ihm will.
Nur der menschliche Wille kann diese Zeit des Geistigen verlängern oder verkürzen.

Die Aufgabe dieses Wesens ist es eine Unterlage für unsere körperliche Speise zu sein.
Es soll soweit in seiner Aufgabe aufgehen, das die Ausstrahlung des Wesens, für uns ist es der Teller, den Benutzer schon daran erinnert dem Schöpfer allen Seins, der ewigen Liebe selbst, freiwillig zu danken und durch dass danken, vervollkommnet zu werden.
Es soll den Benutzer ebenfalls daran erinnern, Christus Jesus für die geistigen und materiellen Hilfen immer zu danken, und damit der vielen Liebe Gottes immer teilhaftig sein zu dürfen.
Also Mensch soll aus freiem Willen alle Handlungen nur noch in der ewigen Liebe ausführen wollen.

Dann wird Gottes Liebeanstrahlung dafür sorgen das alles Geistige und Materielle, welches auch nur sehr unreifes verhärtetes Geistiges ist, einen großen Vorteil davon erfährt.
Wenn das Geistige nicht immer wieder bestrahlt wird mit Liebe, dann vergisst es wieder wer es ist und was es braucht, also was das Ziel ursprünglich gewesen ist.

Deshalb dienen wir hier alle gegenseitig Einer dem Anderen.
Also alles Geistige welches noch keine menschliche Körperhülle bewohnt, hat die Aufgabe dem Menschen immer hilfreich dienlich zu sein. Denn unsere Vollkommenheit durch den Christus wird gewährleistet; wenn es uns wichtiger ist unserem Nächsten hilfreich zu sein, also das er vollkommen werden kann, also wir lieber unser eigenes Leben dafür geben würde dem anderen zu helfen in den vollkommenen Zustand einzutreten, auch wenn es für uns keinen eigenen Lohn gibt, oder wir unser Leben sogar dabei verlieren würde.

Denn wer sein Leben behalten will der wird es verlieren und wer es geben will der wird das ewige Leben erhalten.
Die Konsequenz dessen bedeutet, das ich mein eigenes Leben der ewigen Liebe, schenken sollte, um ihr auf alle Ewigkeit, durch ihre Kraft, zu dienen in uneigennütziger Nächstenliebe Tat, wenn ich dieses tue dann, erkenne ich den einzigen ewigen Kraftquell, der aus sich selbst heraus existiert, den es überhaupt nur gibt wieder an und gehöre damit einzig und allein dem ewigen Liebe und Wahrheits-, Lichtquell in Ewigkeit; also Gott.

Der Mensch sollte dienen indem er willentlich seinen Willen da hinwendet, seine Zeit und seine Gedanken einzusetzen immer wieder den Christus Jesus zu bitten den Wesenheiten liebend beizustehen und dass er einem Selbst bitte genug ewige Wahrheit schenken möge, wodurch Mensch bei gutem Willen, diese Vorgänge erkennen und begreifen wird, um der ewigen Liebe ein treuer Diener auf ewig sein zu dürfen.

Dazu überlegen wir uns bewusst wie das geistige uns dienen sollte und bitten den Christus es so geschehen zu lassen;
Macht euch der Erde Untertan,
also den ewigen Kraftquell die Liebe selbst zu bitten alles zu segnen sodass diese geistige Wesenheit auch der ewigen Liebe dienen kann und somit , wenn unser Glaube und Vertrauen in die Liebe groß genug sind, dieses geistige uns dienen kann und wird, nur durch die Kraft der reinen Liebe und Wahrheit wodurch es uns also untertan gemacht wurde. Denn es heißt: Bittet so wird euch gegeben.

Alles Geistige kann Alles wenn Gott es so will, PLAZEBO Effekt

Ein Stückchen Kalk, der Trägerstoff des medizinischen Wirkstoffs einer Tablette, also eine Tablette ohne medizinischen Wirkstoff, heilt Krankheiten wenn der Mensch den Willen hat das es wirkt wie der medizinische Wirkstoff.

Diese Seelen sind noch viel unvollkommener wie wir Menschen, doch durch die bewusste Verbindung zum Christus sind sie zu Allem in der Lage, da sie dann also, der Kraft der Liebe untertan sind, und somit in der Kraft der Liebe alles bewirken können.
Denn bei Menschen ist´s unmöglich, doch bei Gott ist alles möglich.

Das muss doch bedeuten, das wir solches und viel größeres in der direkten Gottverbindung auch ausführen können, durch die Kraft der ewigen Liebe, in Freude und Dankbarkeit, jedoch erst weil wir darauf vertrauen das es stattfindet und weil wir daran glauben das der Christus Jesus auch solches wie Heilungen von schwer kranken Menschen/Wesen mit uns ausführen will, wenn wir uns also ihm völlig ergeben, und bei gutem Willen, somit die Kraft der Liebe in uns wohnend, auch alles zur rechten Zeit heilen wird.

Denn der erste Wille Gottes welcher die ewige Wahrheit und ewige Liebe und unser einziger Kraftquell in Ewigkeit ist, welcher als einziges Wesen aus sich selbst heraus existiert, besteht darin, dass er uns so schnell wie möglich, wieder zu vollkommenen reinen Wesen die in vollster Wahrheit stehen und reiner Liebe leben, also, praktisch gesehen wieder in vollster Wahrheit zur reinen Liebe selbst, gestalten möchte.

Unser Lebenszweck besteht also darin; dieses Geschenk vor allen anderen annehmen zu wollen, um dadurch ein ewiges Leben in bedingungsloser Nächstenliebe führen zu dürfen.

Bittet so wird euch gegeben, ihr könnt NICHTS aus eigener Kraft,
und Gottes Kraft kann euch nur im Gebet zufließen.

Das Geistige in der Materie möchte möglichst oft dienen, weil es dadurch reift, also vollkommener wird. Dann, wenn die richtige Reife erreicht ist muss die materielle Form zerstört werden um die Wesenheit daraus zu befreien.
Wenn dieses umformen in Liebe geschieht, dann ist es in der göttlich gewollten Ordnung und richtet keinen Schaden an.
Wenn die Form allerdings lieblos zerstört wird, dann wird das Geistige dadurch gehindert schnell eine neue Form vom Ewigen zugewiesen zu bekommen.
Denn darum würde es Gott dann selber bitten, wenn es in Gottes Segen aus dieser Form entlassen worden wäre.
Eine lieblose menschliche Tat wird von Gott nicht gesegnet, also mit Liebe angestrahlt.
Diese Liebeanstrahlung braucht das Wesen welches wir aus der Form entlassen haben aber sehr dringend, da es erst durch das Licht in dem Prozess der Reifung vollkommen werden kann. Ohne das Licht vom Jesus ist sein denken im Geistes-dunkel und es vergisst wer es ist und was es braucht.

Wir stürzen das Wesen in eine von ihm ungewollte Situation, wenn wir lieblos eine Form verändern.
Dann ist es verwirrt und wirkt in seiner Not unvorteilhaft auf unsere Gedanken ein.
Wenn wir lieblos eine Form zerbrechen, also aus Wut, Hinterlist, Hass, Gleichgültigkeit oder Gier, dann kann es passieren, das wir unseren geistigen Geschwister so früh aus der Form lassen, das dieses die Zeit die es darin verbracht hat in einer anderen Form wiederholen muss, also wie Sitzen bleiben in der Schule.
Dann hat es ein Zwei Jahre vielleicht schon in der Form verbracht, kam nie zum dienen und wird aus Wut freigelassen, dann kann dies bedeuten ein zwei Jahre nochmal irgendwo extra eingesperrt zu sein.

Deshalb immer vor dem verändern einer Form die ewige Liebe bitten, das sie dieses Vorhaben für Alle profitabel gestaltet und alles Geistige vollkommener macht, wenn es denn in ihrem Willen ist.

Dieser Umgang mit der Materie ermöglicht uns, das wir uns auch länger von der Menschheit zurückziehen können und trotzdem den ganzen Tag uneigennützige barmherzige Nächstenliebe praktizieren, damit unsere Liebe in uns wachsen und gedeihen kann.
Denn wir sollen vollkommen werden wie der Herr.

Wenn das geistige in der Materie durch liebevolle Einwirkung des Menschen die Möglichkeit bekommt in kürzerer Zeit häufiger die Form zu wechseln, beschleunigt sich insgesamt sein Reifungsprozeß, also die Zeit in der es gebunden in der Materie verbringt, verkürzt sich.

Daher hat der Mensch auch einen von Gott-gegebenen Schaffensdrang, welcher sich also in kreativer Weise liebevoll zum Wohle alles geistigen, zum Ausdruck bringen soll, um also ebenfalls, sich der ewigen Ordnung, der Nächstenliebe, also des dienens untereinander einzufügen, und darin seinen Willen zur Liebe selbst also bekundet.

Diese Tatsache, das die Materie grundsätzlich Aufenthaltsort für sehr unvollkommene Seelen/geistigen Wesenheiten ist, macht es auch zu unserer Lebensaufgabe uns liebevoll diesem bemitleidenswerten Geschwistern zuzuwenden, indem wir ihnen gedanklich wie auch im Gebet beistehen.
Dadurch dass wir der ewigen Liebe dienen empfangen wir also, die Liebeworte der ewigen Liebe die uns den rechten Gedanken vermitteln die rechte dienende Tätigkeit für das gebundene geistige zu bestimmen.

Denn an des Christus Jesus Segen ist ALLEN gelegen.

Wenn das Geistige in seiner Form am dienen gehindert wird, weil es aus Eigennutz einfach für später oder so gelagert wird, dann kann es sich auch nicht mehr in etwas vollkommenes entwickeln und bekommt nicht genug Liebeanstrahlung um eine freundliche Ausstrahlung zu haben.
Das Geistige ist dann in solcher Lieblosigkeit gehalten dass es in seinem unwissenden Zustand, gelangweilt, depressiv, hassig, oder ungeduldig, wird.
Dieses strahlt der Gegenstand dann auch aus.
Daher denken Menschen oft irrtümlich, das es schlechte Materie oder gar verfluchte Dinge gibt.
Jedoch sind es lediglich ungesegnete Dinge, also ist der Schaden mit viel Gebet, Liebe und etwas Geduld bald behoben.
Dann ist das Geistige wieder dienwillig und strahlt angenehm in unsere Umwelt.
7.3.16 02:11
 
Letzte Einträge: Liebe - Vermehrung; durch praktische Anwendung von Nächstenliebe Teil 2, Zweiter Brief des Endzeitapostels Paulus, Ostern....Teil 1, Ostern....Teil 2


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung