Der Weg in die ewige Liebe

 


Der Weg in die ewige Liebe
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback


http://myblog.de/heilige-schriften

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Verständnis der göttlich geistigen Ordnung der Dinge, Frau, Mann, Zusammenleben und Ehe

Heute wollen wir euch durch die Kraft der Liebe selbst,die Liebeworte der Liebe in wahrhaftiger Reinheit übermitteln, als wahre Diener Gottes im Namen des Christus.Unser Erfolg oder Scheitern in der Ehe und im geistigen Leben hängt von dem Verständnis der göttlich geistigen Ordnung der Dinge ab.. Zweisamkeit in Liebe Leichter Erdenweg 2 Menschen die den Willen haben, in der obersten Ordnung des Lebens, zusammen zu leben, sind in der Kraft der ewigen Liebe, leicht zusammen in der Lage, alle anstehenden Probleme miteinander, also dadurch auch gemeinsam mit Gott zu lösen. Wenn Mann und Frau in tiefer Liebe zueinander stehen wollen. Du sollest die geheiligte Ehe nicht brechen, die der Vater dir geben möge.So ich dir liebes Kind, einen Wegbegleiter erwähle, für dein irdisches Dasein, so sollet ihr euch bemühen, in Nächstenliebe zu einander und in vollster Hingabe eures Herzens zu mir euch hinzugeben, und allen Dank und alle Lobpreisung, im Namen der ewigen Vergebung und Weisheit dem Christus Jesus, mir eurem Vater von Ewigkeit zu bekunden.So soll eure Verbindung, die wahre Ehe die ich allein zu geben vermöge, gesegnet sein. Wodruch ihr das gemeinsame Leben in Liebe zu mir und miteinander erlernet und in ewiger wahrhaftiger Liebe in allen Ewigkeiten leben könnet.Da ihr durch jenen Zusammenschluss, mir euren Willen zur Nächstenliebe zeiget und beweiset, dürfet ihr gemeinsam ausreifen.AmenSo ihr diese Ehe zu brechen erwählet, werdet ihr euch das Gnadengeschenkes eines gemeinsamen Ausreifens, wodurch es euch ermöglicht mich in einfacherer Weise zu finden, entbehren. Sind eure Gedanken lieblos,gegenüber dem gemeinsamen Zusammenlebenbzw. dem Partner, werdet ihr im Geistes - Dunkel verbleiben und also auch den Segen meiner Liebe eurem Partner nicht mitteilen können.Ihr werdet dadurch niemals in der Lage sein,in Wahrheit und reinster Liebe zu leben und zu verstehen, so werdet ihr also wiederum meines Segens verlustig gehen.Obwohl ihr meinen reinen Segen bei wahrhaftigem Liebewillen auf jeden Fall geschenkt bekommen hättet.Da dies mein Wille ist.Jedoch ich euch auch, in eurem hartherzigen Eigenwillen, freie Wahl lasse, ob ihr meinen Segen / Wahrheits-, Liebe-, Lichtstrahl der, der Gnadenstrahl, ist, durch Liebewillen annehmet und dadurch beweisen würdet, dass ihr es leben wolltet, oder durch Lieblosigkeit ablehnet und dadurch langsam ein Sklave der Lieblosigkeit werden würdet, wodurch jenes gemeinsame ausreifen völlig unmöglich gemacht werden würde auf Dauer des aufrechterhaltens jenes Zustandes.Da ich die Liebe selbst, mich nur mit liebewilligen Wesen verbinden kann, da der freie Wille, ein wichtiges Gesetz meiner obersten Ordnung ist.AmenSo ich dir keinen Wegbegleiter geben werde, so ist es nicht die Rechte Zeit, damit du in der rechten Weise verstehen mögest, was für deine Seele notwendig ist, und dieses fleischliche Wesen, dich zu sehr von meinen geistigen Übermittlungen ablenken würde, willst du aber gerne, mit einem anderem Wesen ausreifen so gebe es mir Kund und vertraue geduldig, auf die rechte Zeit in der ich dir geben werd, was in meiner wohlweislichen Entscheidung das wahre gute sein möge. Hast du aber deinen Willen noch nicht zu mir in die rechte Richtung gelenket, sodass ich dir auch einen rechten Gefährten zuleiten kann, brauchest du nur zu verstehen, das es gilt mich, die ewige Liebe anzurufen um Hilfe in jeglicher Not,da alles Leid und alle Sorge sich viel besser zu zweit tragen lässet, HallelujaAmen Der Einsame trägt alle Last und Mühe allein, er hat kein liebendes Herz, dem er sich mitteilen kann, niemanden, der ihn aufrichtet, so er zusammenzubrechen droht, und niemanden, dem er wiederum Mut zusprechen kann und ihm Halt sein in schwerer Stunde. Und es ist dies auch das Los vieler Menschen, daß sie stets und ständig allein gehen, obgleich sie von vielen Menschen umgeben sind. Sie schließen sich ab von der Welt und weisen allen Zuspruch und alle tätige Hilfe zurück. Und so müssen sie einen beschwerlichen, überaus langen Weg gehen auf Erden, in steter Einsamkeit. Das Naturgesetz bindet die Menschen zusammen, Das Naturgesetz fordert Zweisamkeit, Ist sie doch die Grundlage zum Bestehen der Schöpfung und ihrer Lebewesen. Alles im Menschen drängt nach dem zweiten Ich, es spürt der Mensch naturmäßig in sich den Trieb zur Verbindung mit einem wesensgleichen Menschen. Es wohnet in eines jeden Menschenherz die Liebe, die sich äußern will diesem anderen gegenüber, und es ist daher die Verbindung von Mann und Frau unumstößliches Gesetz, vom Willen des göttlichen Vaters Selbst angeordnet. Allen Verbindungen soll aber auch die tiefe Liebe zugrunde liegen. Es soll ein jeder aus tiefstem Herzensgrund bestrebt sein, dem anderen zu dienen. Ihm alles Liebe anzutun und eine Gemeinschaft zu gründen, die ganz dem göttlichen Willen entspricht. So wird auch auf einer solchen Verbindung der Segen Gottes ruhen, es werden Beide den Weg durch das Erdenleben leichter gehen, weil die Liebe zueinander alles Schwere tragen hilft und diese Liebe ja auch die Gewähr dessen ist, daß der Vater gleichfalls gegenwärtig ist, wo reine Liebe zwei Menschen verbindet. Denn dort wird das Wirken der ewigen Gottheit spürbar sein. Es wird die reine Liebe die Menschen veredeln und ihren Blick nach oben wenden. Sie werden Gott, den Herrn, erkennen, kraft der in ihnen wirkenden Liebe, die doch göttlich ist. Sie werden aus dieser Erkenntnis die Kraft schöpfen, alles Schwere im Leben zu überwinden. Sie gehen gleichsam mit Gott. Sie haben in seliger Zweisamkeit erkennen dürfen, daß da wo die Liebe ist, auch Gott sein muß, Diese Erkenntnis ist beseligend, weiß sich doch der Mensch dann geborgen in treuer Vaterhut, Im ewigen Schutz der ewigen Liebe selbstAmenPaulus sagte... 'Da gibt es weder Mann noch Frau, denn ihr seid Alle Eins im Messias. (Galater 3:28) Gott hat jedoch den Mann zum geistigen und materiellen Schutz, sowie als Absicherung für die Frau in der Ehe bestimmt.Die Ehe ist in erster Linie eine geistige Verbindung. 2 Menschen finden sich also, in meinem Willen zusammen, um von mir, Christus Jesus, durch meine Liebekraft, , wahrhaftig in die reine Liebe geführt werden zu können, wenn es ihr gemeinsamer Wille ist. Die Fortpflanzung solle also erst geschehen, wenn die Liebe der Ehepartner, von mir: Der ewigen Wahrheit und ewigen Liebe, in euch, vollkommen rein gestaltet werden konnte.So dass ich also, euer steinernes Herz von euch nehmen konnte und meine Gebote hineinschreiben konnte, wie es mein Wille ist.Weil ich es will, das meine Kinder auch meine liebende Stimme in sich vernehmen können.Glaubet der göttlichen Wahrheit, dem ewigen reinen Worte, da die Welt euch mit ihrer verdrehten Meinung nur verwirren möchte.Deshalb müsset ihr alle Wahrheit durch die Liebekraft eures Herzens prüfen lernen. Denn mein heiliger Geist der Wahrheit, darf euch laut meiner göttlichen Liebeordnung, nur in die Wahrheit einführen, die ihr auch begehret als Schatz für alle Ewigkeiten anzunehmen.Da nur ein Liebe und Wahrheitshungriges Herz, in der Lage ist, die meinem Wort innewohnende Liebekraft wahrzunehmen und dadurch jene Wahrheit zu schätzen und zu prüfen weiß.Denn die Kraft die ihr brauchet um wieder in meine Liebe aufgenommen zu werden, findet ihr in meinem Wort. Meine ewige Wahrheit ist das Brot was leben schenkt, es ist das lebendige Wasser welches aus meinem Leibe strömt und in euch zu einem Quell ewigen Lebens wird. Durch das Aufnehmen meines Wortes seit ihr also erst in der Lage, euch meiner göttlichen Liebeordnung, zu ergeben.Wodurch ihr erst in den Zustand gelanget freiwillig in meinem Willen denken und handeln zu können. Und ihr dadurch dann meine uneingeschränkte Macht auch frei nutzen dürfet, weil ihr also mit eurem Willen meinem Willen vollkommen entsprechet. Ihr also automatisch nur noch Liebegedanken denkt, solange ihr gewillt seit diese auch anzunehmen.Das erreichet ihr, wenn ihr euch von meinem Wort vollkommen durchdringen lasset. Meine Worte werden bei Dauerkonsum alle Unwahrheit aus euch rausspülen. Euer Herz wird sich füllen mit der Liebekraft meiner Wahrheit, wenn ihr stoppt den irdischen Informationen zu lauschen, ihr also ein paar Wochen nur noch mein Wort leset und mit Hörbücher höret.Dabei bittet mich so oft ihr daran denket, meine reine Liebelehre in reiner Wahrhaftigkeit verstehen zu dürfen.Bittet mich auch das ich diese meine ewigen Wahrheiten in euerm Herzen auf ewig festmachen solle. So wird euer Herz auf ewig durch meine ewige Liebekraft genesen.Wenn ihr mir euer ganzes Denken offenbart und mich für jeden unwahren Gedanken, den ich in euch aufgezeigt habe, um Vergebung bittet und mich bittet um mein Wort alle Zeit,dann werdet ihr mich bald in euch hören können und ewige Gewissheit haben wieder zu Hause zu sein.Euer Lebenssinn ist es also die Liebe zu üben.Damit die Verbindung eines liebenden Kindes zu seinem liebenden Vater von mir wieder hergestellt werden kann. Bittet mich also beständig um Erweichung eures Willens, damit ihr euch der Liebe selbst, durch meine Hilfe ergeben könnt, um wieder ein freies göttliches Wesen sein zu dürfen."Viele Frauen sind ihren Männern voraus. Das ist die Natur der Welt und der Dinge,aber Viele sehen nicht, was dahinter ist. Was Ich damit meine ist, sie sehen nicht Mich, die ewige Liebe in ihren Männern. Wie kann man nähren, was man nicht sieht? Sie suchen nach einem Märchenbuch Riesen oder einem Geistigen Riesen, während ich jedoch den Demütigen und Verborgenen bewohne. Die Männer sind schnell eingeschüchtert von ihren Frauen. Sie lassen jenen Zustand nicht immer durchblicken, aber sie sind es. Ich garantiere es euch."Einschüchterung zwingt einen Mann, sich zurück zu ziehen und den Boden aufzugeben,von welchem er ahnt, dass er ihn einnehmen sollte. Die Pflichten eines Mannes in der Welt halten ihn beschäftigt,für seine Familie zu sorgen. Wenn er nach Hause kommt, ist er müde und das letzte Ding, was er tun will ist, die Zeit zu nutzen in mein Wort und meine Liebe, also bewusst in sein eigenes Herz einzudringen. Er sieht seine Frau, wie sie die Führung übernimmt, Teilweise, weil sie die Zeit hat, sich damit zu beschäftigen und zu beten. Er weiss, dass er damit nicht konkurrieren kann.Deshalb tritt er in den Hintergrund und er tut das, was am Einfachsten ist für ihn. Ich mache Mir mehr Sorgen um ihn,weil dieses Muster des Aufgebens schädlich ist für seine Beziehung zu Mir und zu seiner Frau. Sie wächst; er steht still. Ausser wenn er ein sehr ungewöhnlicher Mann ist, mit einem starken Verlangen nach Mir. Ladies - einen verlorenen Mann zurück zu gewinnen ist eine Kunst. Es ist eine heikle Aufgabe, die viel Selbstprüfung, viel Unterwerfung und viel Arbeit von einer Frau erfordert. Für den Mann gilt das Gleiche, denn erst der Mann, der die Anfechtung erträgt, kann in meinen ewigen Schutz aufgenommen werden. Wenn du mich für dich kämpfen lässt, dann kann ich dich sogar vor den Launen einer Frau beschützen. Doch es ist für sie, wie auch für ihn sehr gut, um zu lernen sein Kreuz für mich zu tragen.Es ist so wichtig immer wieder die eigenen Worte und die eigene Haltung gegenüber dem was ist zu betrachten.Worte sind bloss eine oberflächliche Bekundung einer Herzensgesinnung. Mein Rat an alle Frauen und Männer, die sich darin wieder finden. Seht Mich in eurem Partner und pflegt Mich,Lasst mich für euch kämpfen. Bittet mich das Problem zu lösen.Bittet mich um Geduld und Mut. damit Ich den anderen leiten und bewegen kann. So ist es für Mich sicher, hervorzutreten und die Führung zu übernehmen. Es schleicht sich so leicht ein, das der Umgang miteinander an Wahrhaftigkeit und Liebe verliert, z.B. durch heimliche Kritik oder so. Kleinigkeiten, die sich mehren, die am Ego eines Mannes nagen. Dinge, die Mensch nicht laut sagt, aber der Partner nimmt es wahr.Es offenbart sich in der Haltung gegenüber dem Anderen. Ich weiss, dass die meissten von euch immer noch damit kämpfen und Ich helfe euch,wenn ihr mich anrufet in eurer Not, und wenn ihr darauf vertrauen wollet, das ich die Liebe selbst für euch kämpfen will und werde. Doch ihr müsst um Vertzrauen in mich und Glauben an meine Allmacht und meine tiefe ewige Liebe zu euch, Bitten. Bitte, ihr müsst aus Grund eures freien Willens um alles bitten. Ich weiss wahrlich schon vorher was ihr unbedingt bedürft um vollkommen zu werden. Doch euer Wille ist frei, weil diese Erde dafür geschaffen wurde euch zu mir zurück zuführen. Doch nur wenn ihr es auch wirklich wollt. Ich bin euer liebender Vater und will das meine Kinder aus freiem Willen bereit sind sich wieder komplett mit mir, der ewigen Liebe selbst zu vereinigen. Ihr seit aus mir hervor gegangen und habt eine lange anstrengende Reise hinter euch. Ich bitte euch mir zu vertrauen, das ich weiss was wichtig ist für unsere ewige Verbindung in der ewigen Liebe. Erinnert euch immer daran, dass die Dämonen 24 Stunden am Tag versuchen gegen eure Liebe zu arbeiten.Wenn sie es schaffen die männliche Ehre zu untergraben,dann schaffen sie den Nährboden für Lügen und Streit in der Familie und übrigens auch in der Welt.""Das ist es, warum Männer so anfällig sind für Ehebruch. Da kommt eine Frau vorbei auf der Arbeit und lässt ihn 3 Meter gross fühlen. Er kommt nach Hause und seine Frau macht eine Bemerkung darüber dass er seine Schuhe in der Mitte des Raumes liegen liess. Es ist nicht nur jene Bemerkung; es ist die Summe an Bemerkungen über 20 Jahre,die einen 'Ich bin schlecht'-Knopf generieren in seinem Herzen.Berühre ihn nur ganz leicht und all die anderen Bemerkungen kommen auch hervor und er fühlt sich selbst schlecht. Wenn Du einen empfindsamen Partner hast, kannst du diese Dynamik direkt offen sehen. Da auch Männer empfindsam sind, verbergen es viele jedoch mit einer hässlichen Bemerkung zurück oder ziehen sich zurück in ihr Fernsehprogramm oder in den Sport oder in die Läden. Du fragst, warum die Dämonen so darauf aus sind, einenMann zu entehren? Weil der Mann die Absicherung und der Schutz ist.""Dies ist die korrekte Ordnung. Wenn sie der Situation nicht gewachsen sind, können die Dämonen eine Frau sieben und sie in die Irre führen. Sie dringen in ihre Gebetszeit ein und verleiten sie zu falschen Worten. Sie führen sie in ein fruchtloses Unterfangen und schlussendlich überzeugen sie die Frau, dass sie einen geistigeren Mann braucht.Die Kinder bekommen alles mit und dieses respektlose Benehmen wird wiederholt in ihrem Leben. Es ist also ein erniedridrigender Zyklus für die Männer, der weitergeht in die nächste Generation. Der Mann hat ein sehr sensibles Verständnis für Ordnung. Sehr oft arbeite Ich durch ihn, um zu erkennen, dass etwas nicht stimmt, Weil er Kahn's Zorn fürchtet oder jedes andere bedrohliche Verhalten, ist es bequemer, es schlittern zu lassen. Und wie es schlittert... hinunter, hinunter und noch weiter hinunter.""Dies ist so an den Orten, wo das Leben mit den geistigen Erkenntnissen der Frau geführt wird, ohne Oberhaupt, ausser vielleicht andere weibliche Freunde, die auch so leben. Das ist für sie auch keine Hilfe. Es ist, wie wenn der Blinde den Blinden führt. Ich habe jenen Mann an jenen Ort gesetzt, um die harten Dinge anzusprechen und den Dingen gegenüber zu treten, die fragwürdig sind, aber weil er nicht mit den Reaktionen der Frau umgehen will, seien es Tränen oder Missbilligung - lässt er es schlittern, bis er nutzlos ist als Absicherung für seine Frau und um sie zu beschützen. Dieser Lehrgang ist nicht für Alle, nur für Jene, die willig sind, sich selbst zu demütigen und eine gute Ehe zu führen.""Ich sage euch Ladies, ich werde eure Männer in Wegen nutzen, in welchen Ich niemals in der Lage sein werde, euch zu nutzen. Das ist es, warum ihr verheiratet seid; nicht nur, um Kinder zu bekommen und ein sicheres Zuhause zu haben, sondern um ein heiliges und produktives Leben zu führen, gelebt in Wahrheit und nicht in Täuschung und um heilige Nachkommen zu produzieren. Bei Adam und Eva könnt ihr dies sehen. Adam wusste, dass es falsch war, von dem Baum zu essen, aber er fühlte sich wohl, selbstgefällig und er wollte keinen grossen Streit mit Eva anfangen und darum machte er mit. Ihr Männer seid nicht so stark, wie ihr zu sein scheint; Muskeln und Stark sein sind nicht gleichbedeutend. Stark zu sein bedeutet, voraus zu denken und gute, starke und solide Entscheidungen zu treffen. Selbst wenn sie gegen das laufen, was eure Frau will. Stark bedeutet'Okay Herr, ich bin willig, Streit und Schmerz zu ertragen, der sich daraus ergeben wird, wenn ich mich meiner Frau widersetze - dem, was sie will und was sie fordert, usw. Ich stehe zu dem, was ich glaube und auch dass Du mich führst,unabhängig davon, was es kostet.""Das ist ein starker Mann. Das bedeutet nicht, sie zu schlagen oder zu beschimpfen.Nein, das ist für Weicheier und nicht für einen echten Mann. Liebt eure Frau, wie ihr euch selbst liebt, Denn wie gut euer Leben verläuft, hängt davon ab, wie ihr eure Frau behandelt. Ich führte euch nicht zusammen, damit ihr harsch und gemein seid zu ihr.Wenn ihr das tut, könnt ihr erwarten, dass die Welt euch die gleiche Behandlungzukommen lässt. Ich führte euch zusammen, damit ihr einander liebt und tut, was richtig ist. Also werdet ihr sie mit eurer Geduld und Ausdauer überzeugen.""Im Uebrigen Ladies, ein Mann muss nicht geistig sein gemäss eurer Definition, um Meine Wege zu hören und Meinen Willen für eure Familie zu erkennen. Ich pflanze es tief in ihn hinein. Ja, es ist wunderbar, wenn er es ausfindig macht in der Schrift, aber das ist nicht der entscheidende Faktor, ob er geistig geführt ist. In vielen Fällen wird er ein Gefühl tief im Innern empfinden und eine Ueberzeugung über etwas, weil Ich in ihm es ihm schenkte - sogar ohne die Fallen von Bibelstudium, Mittwoch-AbendGottesdienst oder auch Sonntags-Gottesdienst. Ich wohne in ihm und was fehlt in eurer Ehe ist, dass ihr Mich nicht ehrt in euren Männern.""Schaut, ein Mann wird zur Seite treten, wenn eine Frau ihn mit einer Gabe übertrifft.So viele Männer haben genau das getan und sie haben das Steuer abgegeben anDasjenige, welches alle Antworten zu haben scheint.""Also mache Ich einen formellen Aufruf an Alle, die diese Worte hören. Ehrt Mich ineurem Mann, unabhängig von seinem geistigen Zustand. Wenn ihr dies tut, werde Ich meinen Teil ausführen und ihn dazu veranlassen, gross zu stehen. Es wird Zeit brauchen und es wird nicht über Nacht geschehen, aber ihr werdet sehen, wie sich verschiedene Verantwortungsschichten anheben.Baut ihn auf und zeigt ihm Meine Liebe, nicht eure.Meine Liebe reicht über Schuhe in der Mitte des Bodens oder über zerknüllte Tücherneben der Dusche hinaus. Demütigt euch selbst und betrachtet es. Macht eine mentale Liste von allen Dingen, wo ihr eure eigene Meinung bevorzugt, eure eigene Absicht und eure eigenen Wege. Beobachtet euch selbst in den Tagen die kommen.""Tragt euer Kreuz. Ihr seid zum Teil verantwortlich für die Passivität gegenüber Mir.Also leugnet euch selbst; nehmt euer Kreuz auf euch und folgt Mir, was sich in einerwunderbaren Ehe auswirken wird. Die Ehe, die ihr hättet haben sollen und immer wolltet. Ich kann dies tun, wenn ihr kooperiert. Diese Instruktionen sind für Jene voneuch, die mit dem richtigen Mann verheiratet sind. Wenn Ich euch nicht zusammen gebracht habe mit diesem Mann, könnt ihr trotzdem wachsen in Demut und Ich werde ihn zu Meiner Zeit entfernen. Bis dann werdet ihr heiliger und inniger werden mit Mir und Ich werde ein Ehemann sein für euch. Euch wird es nicht an echter Gemeinschaft fehlen. Denkt daran, Stolz ist die Wurzel dieses Uebels und er kann nicht eingehen in den Himmel. #Also Meine Gesegneten, fürchtet Erniedrigung und Demut nicht. Es ist nur euer Stolz, der leiden wird und das ist ein Bonus für euch."Lösungsvorschläge für Frau und Mann die Beziehung zum Partner zu gestalten,Sucht auch andere Wege jenseits eurer Routine, um ihn zu ehren. Fragt ihn zum Beispiel nach seiner Meinung und folgt ihm dann. Lasst ihn Tag für Tag fühlen, dass seine Vorlieben euch wirklich wichtig sind. Lobt sein Aussehen oder seine Weisheit aufrichtig und immer wieder. Bemerkt immer, wenn er seine Schuhe weggeräumt oder sein Tuch zum trocknen aufgehängt hat. Lasst ihn wissen, dass ihr es schätzt. Sprecht ihn an mit... bitte, Und wenn er es macht, sagt... 'Danke dir. Du bist so rücksichtsvoll.' Bemerkt die kleinen Dinge, die ihr als selbstverständlich erachtet habt,welche zeigen, dass er sich Mühe gibt und lobt ihn dafür.Bittet den Herrn um mehr Liebe und Respekt gegenüber ihm und dass Er euch zeigen soll, wo ihr stolz und hartnäckig seid; Bereiche, wo ihr lernen müsst, nachzugeben. Ichverspreche euch, der Herr wird es ehrlich tun. Da wird es Wendungen geben in eurer Beziehung und er wird zu euch kommen und fragen... 'Warum bist du so nett zu mir?'Bittet den Herrn, es in euer Herz zu legen, damit ihr ehrlich sagen könnt. Ich habe dich als selbstverständlich angeschaut und ich habe es satt, die Dinge auf meine Art zu tun. Ich war egoistisch und ich möchte, dass du mehr zu sagen hast in unserer Beziehung, in Dingen, die wir zusammen tun und planen. Ich weiss, dass Gott echte Weisheit in dich gelegt hat. Ich brauche deine Weisheit und deinen Input und deine Absicherung.'Wenn ihr in letzter Zeit etwas ziemlich vermasselt habt, nutzt dies als ein Geständnisfür eure schlechte Beurteilung und wie sehr ihr seine Hilfe braucht.Ich glaube wirklich, dass wenn ihr ihm die Hand reicht und eure Schwäche zeigt, dass er sich der Situation gewachsen zeigt und stark sein wird für euch. Es kann eine gewisse Zeit brauchen und es könnte Wiederholungen brauchen, aber früher oder später wird er sich der Situation gewachsen zeigen.Ihr mögt überhaupt nicht in dieser Situation stecken. Wenn ihr jedoch den kleinsten Hinweis einer solchen Haltung wahrnehmt in eurem Leben, wollt ihr vielleicht dieses Gebet mit mir sprechen...'Herr, wir flehen dich an, verändere uns und zeige uns, wie wir unseren Partnerunterdrücken und in den Schatten stellen und sie veranlassen, sich zurück zu ziehen. Schenk uns die Gnade, unseren Stolz zu besiegen mit deiner Demut. Zeige uns unsere schiefen Wege und begradige sie. Bitte Herr, schenke uns Mut und hebe unseren Partner empor in die Berufung, die du für sie ausersehen hast und hilf uns, echte Gefährten zu sein, damit wir erwachen gegenüber Deinem Ruf. Hilf uns, un seren Partner aufrichtig zu lieben, zu ehren und zu respektieren genauso wie wir Dich lieben, ehren und respektieren. Herr, Ich glaube dass du dieses Gebet erhörst, denn ich weiss, dass dies Dein Wille für uns ist. Amen.'https://www.youtube.com/watch?v=b2JuJYSdKbc
8.3.16 11:23


Ostern....Teil 1

Christus Fürsprecher.... Sündenvergebung.... Bejahen des Erlösungswerkes....

Ostern.... Auferstehung - Überwinden des Todes....
Gedenket des Todes, doch fürchtet euch nicht davor, denn Ich habe den Tod
überwunden und bin auferstanden, um euch den Glauben zu geben, daß es auch für
euch eine Auferstehung gibt zum Leben, das ewig währet. Der Tod ist überwunden,
Ich habe das Leben erkauft allen, die leben wollen und das gleiche tun, was Ich tat
auf Erden, die Seele und den Körper in den Zustand des Lebens zu versetzen, der
keinen Tod mehr zulässet, wenngleich die körperliche Hülle aufhört, ihre Tätigkeit zu
verrichten, wenngleich der Mensch stirbt.
Die Seele wird eingehen zum ewigen Leben und nimmermehr vergehen können....
Und so brauchet ihr die Stunde des Todes nicht mehr zu fürchten, was wohl vor
Meinem Kreuzestod, vor Meiner Auferstehung, berechtigt war, denn die Pforte zum
ewigen Leben war verschlossen, Ich mußte sie erst öffnen, daß die Seele nun
eingehen konnte in das Reich des Lebens. Durch Meinen Tod am Kreuze erwarb Ich
allen die Berechtigung, Ich öffnete die Pforte, und Ich zeigte allen Menschen den
Weg, der zu dieser Pforte führt.... Ich zeigte den Menschen, wodurch sie sich das
ewige Leben erwerben konnten gleich Mir, wie der Mensch selbst den Tod
überwinden kann, der ein Zustand der Ohnmacht und Finsternis ist und also von
einem Zustand in Kraft und Licht abgelöst werden muß, um überwunden worden zu
sein. Die Menschen waren völlig geschwächten Willens im Banne dessen, der Mein
Gegner war, sie waren untätig, weil sie kraftlos waren, denn ihnen mangelte die
Liebe, die ihnen Kraft ohne Maß zugeführt hätte. Mein Gegner hatte die Menschen
fest in seiner Gewalt, er hinderte sie am Liebewirken und hinderte daher auch die
Kraftzufuhr, die nötig war zum Leben, zu einem Zustand freier Tätigkeit.... Und ihr
geschwächter Wille war Folge der Sünde.... Ich aber nahm alle Sünden der Menschen
auf Mich, Ich sühnte die große Schuld durch Meinen Kreuzestod und erwarb den
Menschen nun einen verstärkten Willen.... Ich löste die Ketten, mit denen Mein
Gegner sie gebunden hatte, und half ihnen, sich nun zu regen in Leben-bezeugender
Tätigkeit.... Sie waren nun fähig, Werke der Liebe zu verrichten, wenn sie Mich um
Hilfe anriefen.... Ich überwand den Tod, d.h. Meinen Gegner.... Durch Meinen Tod,
Mein Liebewerk für die geknechteten Wesen, bezahlte Ich ihm das Lösegeld und
kaufte euch also los.... Ihr seid nun frei und könnet wieder wirken, wenn ihr lebet,
wie Ich es euch vorgestellt habe auf Erden, in uneigennütziger Liebe zu Gott und zum
Nächsten. Dann ersteht auch ihr aus dem Grabe des Todes zum ewigen Leben, dann
hält euch keine Macht mehr in der Finsternis zurück, dann werfet ihr alle
körperlichen Hüllen von euch und gehet frei in das jenseitige Reich ein, voller
Lebenskraft und in strahlendstem Licht, dann seid auch ihr in Wahrheit auferstanden
von den Toten, eure Seele kennet keine Fesseln mehr, sie lässet nur noch das unreife
Geistige zurück, die körperliche Hülle, um auch dieser noch das Ausreifen zu
ermöglichen. Die Seele kann nicht mehr zurückgehalten werden von der Macht der
Finsternis, sie ist frei und strebet Mir zu, Der Ich sie erlöst habe aus finsterer Gewalt,
Der Ich Selbst auferstanden bin am dritten Tage, um euch Menschen zu zeigen, daß
Ich den Tod überwunden habe....
Amen
Ostern....
Und ob ihr auch Kenntnis nehmet von Meinem Erlösungswerk, von dem Werk der
Erbarmung, das Ich für euch vollbrachte.... ihr seid nicht fähig, es in seiner ganzen
Tiefe und Bedeutung zu erfassen, denn eure Unvollkommenheit verfinstert noch
euren Geist und lässet nur vereinzelt Lichtstrahlen aufblitzen, so daß ihr die
Finsternis mit einem Dämmerlicht vertauschen könnet, wenn ihr euch hineinversetzet
in dieses größte Werk der Barmherzigkeit.... wenn ihr tief innerlich euch die
einzelnen Phasen Meines Kreuzganges und Meines Leidens und Sterbens am Kreuz
betrachtet und Mich in tiefer Liebe eures Herzens begleitet auf diesem Gang.... Dann
werdet ihr auch nur momentweise etwas ahnen können von Meiner unermeßlichen
Liebe zu euch, die dieses Opfer Mich bringen ließ, und ihr werdet gleichsam
teilnehmen daran, wenn sich eure Seele hineinversetzt und zu verstehen sucht, was
euch als nur Mensch unverständlich ist. Mein Blut habe Ich für euch vergossen....
Diese Worte werden dahingesprochen und wahrlich nicht in ihrer Tiefe erfaßt.... Mit
Meinem Blut, mit Meinem Leben erkaufte Ich euch euer Leben wieder zurück, das
ihr verloren hattet an Meinen Gegner, und Ich habe wahrlich den höchsten Kaufpreis
gezahlt, den ein Mensch zu zahlen fähig ist, denn die Liebe gab Mir dazu die Kraft,
die Mich bis zur Stunde des Todes in so hohem Maße erfüllte, daß Ich geduldig alle
Schmerzen litt und die bittersten Leiden auf Mich genommen habe, um euch
Menschen das Leben wiederzugeben, das ihr verloren hattet. Ich starb für euch....
Denn diesen Tod hattet ihr euch selbst durch eure einstige Sünde der Abkehr von Gott
verdient.... d.h., ihr standet inmitten des Todes, euch fehlte das Leben, für das ihr
geschaffen waret.... Und euch fehlte daher auch die Seligkeit, denn "Leben" allein ist
Seligkeit. Und diese Seligkeit wollte Ich euch wiedergeben und mußte daher euch das
Leben erkaufen mit den größten Opfern, deren nur ein liebeerfüllter Mensch fähig
war. Aber dieses Opfer war auch für Mich unermeßlich schwer, denn Mein
menschlicher Leib war nicht anders geartet als der jedes anderen Menschen, aber die
Kreuzeslast war so schwer, daß Ich sie nur unter Aufbietung aller Kraft und aller
Liebe tragen konnte und auch getragen habe für euch, Meine gefallenen Brüder.... Mit
Worten aber ist diese Last nicht zu beschreiben, und ebenso kann der Verstand des
Menschen die Größe des Opfers nicht begreifen; nur ein Herz, das voller Liebe ist,
vermag sich hineinzuversetzen, und dieses Herz wird ebenso mitleiden und den
Kreuzgang gehen mit Mir und Mich maßlos beglücken, weil ein solches Herz ein
losgekauftes Opfer Meines Gegners ist und Mir nun gehört auf ewig und weil es
wahrlich für Mich eine übergroße Freude ist, zu wissen, daß das Kreuzesopfer nicht
vergeblich gebracht worden ist für solche Seelen, die Mich lieben und Mir
nachzufolgen bemüht sind. Diesen wird auch ein kleines Licht leuchten, sie sind aus
der geistigen Finsternis herausgetreten, und den ersten Grad des Erkennens haben sie
schon durchschritten, wenn auch Mein Erlösungswerk in seiner ganzen Bedeutung
ihnen erst im geistigen Reich wird offenbar werden, aber es wirft seine Lichtstrahlen
voraus, und selig, der sich in diesen Strahlen schon bewegen kann, solange er noch
auf Erden weilt.... selig, der also zu den Erlösten gehört und Mein Kind geworden ist
durch Meinen Kreuzestod....
Amen
Ostern....
Und Ich baute den Tempel wieder auf, wie Ich es verheißen hatte.... Ich erstand am
dritten Tage von den Toten, und auch Mein Leib entstieg dem Grabe, weil Ich es so
wollte, daß die Menschen von Meiner Auferstehung Kenntnis nahmen. Denn sie
glaubten nicht an ein Fortleben nach dem Tode, und Ich wollte ihnen den Beweis
erbringen, daß es Mir möglich war, auch den Tod zu überwinden, auf daß sie dann
Meiner Verheißung Glauben schenken sollten, daß ein jeder Mensch auferstehe zum
Leben, der an Mich glaubt. Ich habe darum den Leib in vergeistigtem Zustand mit aus
dem Grabe erstehen lassen, Ich bin Meinen Jüngern erschienen, die Mich sehen und
auch fühlen konnten, weil sie es glauben sollten, daß Ich von den Toten auferstanden
bin, wie Ich es zuvor verkündet hatte. Aber es konnten Mich nur die sehen, deren
Reifezustand dies zuließ, denn Ich war nicht mehr körperlich unter ihnen, sondern
Leib und Seele hatten sich vergeistigt und waren sonach nur denen sichtbar, die mit
geistigen Augen zu schauen vermochten, weil Ich ihnen die geistige Sehe erschloß.
Und das war wiederum der Anlaß, daß die Menschen zweifelten, daß sie sich stritten
und Verdächtigungen aussprachen, daß Mein Körper unrechtmäßig entfernt worden
sei.... wie auch heut noch Meine Auferstehung am dritten Tage angezweifelt wird von
denen, die den Vorgang der Vergeistigung der Seele und des Körpers nicht verstehen.
Die Menschen glauben nicht an eine Auferstehung der Seele, und doch spielt sich bei
allen Menschen der gleiche Vorgang ab bei ihrem Leibestode, daß die Seele den
Körper verläßt und eingeht in das jenseitige Reich. Denn sie kann nicht sterben, nur
daß ihr Zustand ganz verschieden ist je nach ihrem Lebenswandel. Hat dieser nun auf
Erden zur Reife geführt, dann ersteht die Seele zum Leben.... zu einem neuen Leben
im geistigen Reich.... Meine Seele war ausgereift, sie hatte sich geeint mit dem
Vatergeist von Ewigkeit, und sie hatte auch während des Erdenlebens den Körper zu
bestimmen gewußt, sich allem ihren Begehren anzugleichen, so daß auch der Körper
die Vergeistigung aller Substanzen schon auf Erden erfuhr und darum zugleich mit
der Seele nach dem Tode auferstehen konnte, wofür Ich am dritten Tage den Beweis
erbrachte. Doch auch dieser Vorgang kann nur geglaubt werden, weil sich dafür
keine Beweise mehr erbringen lassen. Wessen Geist aber erweckt ist, wer um Zweck
und Ziel des Menschen auf Erden weiß, der ist auch überzeugten Glaubens an Meine
Auferstehung am dritten Tage, denn ihm verkündet es Mein Geist, der nach Meiner
Auferstehung auch auf Meine Jünger ausstrahlte, was nach Meiner Himmelfahrt
ersichtlich wurde, denn auch diese konnten wieder nur die Menschen erleben, die
ausgereift waren, die geistig zu schauen vermochten, weil Ich es wollte und weil sie
geistig schon so vorbereitet waren, daß für sie das Erlebnis der Ausgießung des
Geistes (Himmelfahrt) kein(en) Willenszwang mehr bedeutete. So auch haben Mich
nach Meiner Auferstehung immer nur einzelne schauen können, und Ich habe diese
einzelnen gestärkt für dieses ungewöhnliche Erleben. Sie sahen Mich.... und Ich
wollte es so, weil Meine Jünger hinausgehen sollten in die Welt, um Mein
Evangelium zu verkünden, und weil sie zeugen sollten von Meiner Auferstehung am
dritten Tage. Doch den Ungläubigen bin Ich nicht erschienen, denn diese hätten
Meine Lichtfülle nicht ertragen können, die in ihre geistige Finsternis
hineingeleuchtet hätte. Wer aber Mein Evangelium hört, wer an Mich glaubt und an
Mein Erlösungswerk, der soll auch glauben können an Meine Auferstehung von den
Toten, und es wird ihm auch möglich sein, daran zu glauben, weil der Geist in ihm,
der aus Mir strahlt, ihn gleicherweise belehret von innen und ihm einen lebendigen
Glauben schenkt. Er wird keines weiteren Beweises bedürfen, er wird innerlich voll
und ganz überzeugt sein, daß seine Seele aufersteht zum Leben, und er wird darum
auch sein Erdenleben bewußt leben, er wird trachten nach der Vereinigung mit Mir, er
wird sich an Jesus Christus halten und in Ihm mit Mir Selbst in Verbindung treten....
er wird geistig streben und ständig Meinen Willen zu erfüllen suchen.... und er wird
den Tod nicht zu fürchten brauchen, weil er weiß, daß er auferstehen wird zum
ewigen Leben....
Amen
Auferstehung Jesu.... Ostern....
Es ist Mein Leib auferstanden am dritten Tage.... Und ob auch den Menschen dieser
Vorgang unglaubwürdig erscheint, weil sie keinerlei Beweise dafür erbringen können,
so soll es doch immer wieder der Menschheit durch Meinen Geist verkündet werden,
daß Ich wahrhaft auferstanden bin von den Toten. Denn Ich habe durch Mein
Erlösungswerk den Tod überwunden, den Mein Gegner durch seinen Fall zur Tiefe
erst in die Welt gebracht hatte. Und Ich habe euch Menschen mit Meiner
Auferstehung zugleich bewiesen, daß es keinen Tod gibt für das vergeistigte Wesen,
daß also die Rückwandlung zum Urwesen.... die durch ein Liebeleben, wie Ich es den
Menschen vorgelebt habe, erreicht wird.... auch jeglichen Todeszustand, jegliche
Ohnmacht und Kraftlosigkeit, ausschließt und nun die Seele zum ewigen Leben
eingehen kann, sowie sie diese Umwandlung im Erdenleben vollzogen hat.... Der Tod
ist überwunden worden durch Mein Kreuzesopfer, denn die Urschuld wurde dadurch
getilgt und dem Wesen wieder die Möglichkeit gegeben, die Rückwandlung zu
seinem Urwesen zu vollziehen, die nun auch ein ewiges Leben gewährleistet. Ich
wollte euch den Beweis liefern, daß auch der Fleischleib sich vergeistigen kann und
somit auch dieser keinen Tod zu fürchten brauchte, wenn dem Menschen die
Vergeistigung seines Körpers noch auf Erden gelingen würde.... Ich Selbst habe als
Mensch Jesus durch Mein Liebeleben alle noch unreifen Substanzen Meines Körpers
vergeistigt, Ich habe sie zum Ausreifen gebracht; die Liebe hat alles Ungeistige in
Mir gesänftet und es veranlaßt, sich mit Meiner Seele zu vereinen, so daß Körper und
Seele sich dem Ewigen Gottgeist in Mir anschließen konnten und sonach die völlige
Verschmelzung mit Diesem vollzogen wurde. Und ein völlig vergeistigtes Wesen
kann nicht mehr dem Tode unterlegen sein, denn der Tod ist ein Zustand der
Kraftlosigkeit, ein vergeistigtes Wesen aber ist Licht und Kraft in Fülle und frei von
jeder Gebundenheit. Es ist der Vorgang Meiner Auferstehung also auch den
Menschen ersichtlich gewesen, denn sie fanden Mein Grab leer.... Daß die
Ungläubigen nun die Entführung Meines Leibes den Mitmenschen glaubhaft machen
wollten, war verständlich, aber auch das konnten sie nicht beweisen.... Und Meine
Auferstehung als Wahrheit annehmen werden immer nur die Gläubigen, die
Menschen, die Mir schon innig verbunden sind durch die Liebe oder ihren guten
Willen, recht zu wandeln vor Meinen Augen.... Daß sie aber stattgefunden hat, ist
wahr, denn es erfüllten sich auch damit nur die Verheißungen, die den Menschen
zugingen durch Seher und Propheten. Und Meine Auferstehung war eine große
Niederlage für Meinen Gegner, dem Ich den Beweis erbrachte, daß die Liebe stärker
ist als der Haß.... daß er seinen Anhang nicht ewig im Zustand des Todes erhalten
würde, weil Ich Selbst den Tod überwunden hatte und also das Leben geben konnte
jedem, der Mein Erlösungswerk anerkennt und die am Kreuz erworbenen Gnaden in
Anspruch nimmt. Für Meinen Gegner also war Meine Auferstehung eine Niederlage,
und darum suchte er, die Menschen irrezuführen und ihnen Meine Auferstehung als
zweifelhaft hinzustellen.... Dennoch wird er die Auferstehung derer nicht verhindern
können, die Mir nachfolgen, die an Mich glauben und denen Ich nun auch das ewige
Leben schenken kann, wie Ich es verheißen habe. Und es wird sein Anhang ständig
sich verringern, denn immer wieder werden Menschen auferstehen zum ewigen
Leben, weil Ich den Tod überwunden habe, weil er nicht ewig ein Wesen belasten
kann, dessen Wille ist, wieder zu Mir zurückzukehren, und das darum unter Mein
Kreuz flüchtet, um der Gewalt Meines Gegners zu entrinnen.... Für diese ist der Tod
überwunden und die Auferstehung zum Leben ist ihnen gewiß.... (23.4.1962) Auch
Meine Jünger wollten es nicht glauben, daß Ich auferstanden war von den Toten,
wenngleich Ich es ihnen verheißen habe zuvor schon.... Doch Ich stärkte ihren
Glauben, und sie erkannten Mich, als Ich zu ihnen kam.... Diese also hatten den
Beweis dafür, daß Ich den Tod überwunden hatte, denn sie sollten voller
Überzeugung Mich verkünden, sie sollten Meines Sterbens am Kreuz und auch
Meiner Auferstehung Erwähnung tun, denn dieses Wissen mußten die Menschen
erfahren, die an Mich glauben und den Weg zum Kreuz antreten sollten.... weil ihnen
nur dann Erlösung werden konnte, wenn auch sie ihre Schuld zu Mir hintrugen unter
das Kreuz. Doch es wäre bald auch dieses Mein größtes Erbarmungswerk in
Vergessenheit geraten, hätte nicht immer wieder Mein Geist wirken können in den
Menschen, die sich Mir voll und ganz hingeben und die Ich darum auch.... als
erlöst.... erfüllen konnte mit Meinem Geist, der sie wieder von innen heraus belehrte,
der ihnen das Wissen um das Erlösungswerk Jesu Christi erschloß.... Denn alles, was
an Überlieferungen den Menschen zugeleitet wurde, erhielt sich nicht lange in der
Wahrheit.... Wo Menschenverstand allein tätig war, dort entstanden auch irrige
Ansichten, die aber auch als "Überlieferungen" weitergegeben wurden und sonach
keine Garantie mehr für reine Wahrheit gegeben war.... Wo aber Mein Geist in einem
Menschen wirken konnte, wurde auch immer wieder die reine Wahrheit herausgestellt
und sowohl das Wissen um Mein Leiden und Sterben am Kreuz als auch Meine
Auferstehung den Menschen vermittelt, weil dieses Wissen unbedingt nötig ist, wenn
auch der Glaube daran die Menschen erfüllen soll. Und es wird immer wieder Mein
Geist in dem Menschen tätig sein, der sich Mir hingibt, um die reine Wahrheit zu
empfangen.... Es wird immer wieder den Menschen die Kunde zugehen und rechte
Aufklärung gegeben werden, so daß ihr Menschen auch überzeugt an Meine
Auferstehung glauben könnet und daran, daß Ich den Tod überwunden habe, daß es
auch für euch keinen Tod mehr zu geben braucht, wenn ihr euch an Meine Seite stellt,
wenn ihr selbst es wollet, daß Ich für euch gestorben bin.... wenn ihr lebendig glaubet
an Mich und Mein Erlösungswerk, das Ich Selbst im Menschen Jesus vollbracht
habe. Ich bin auferstanden von den Toten, und so auch werdet ihr auferstehen nach
dem Tode eures Leibes zum ewigen Leben.... Und ihr werdet keinen Tod mehr zu
fürchten brauchen, sowie ihr frei geworden seid von dem Feind eurer Seelen, von
Meinem Gegner.... sowie ihr euch erlösen lasset von Mir.... Denn dann gibt es für
euch keinen Tod mehr, dann werdet ihr in und mit Mir leben und dieses Leben
ewiglich nicht mehr verlieren....
Amen
Fall der Engel.... Karfreitagsbotschaft....
Ihr alle, die ihr auf Erden wandelt, ihr seid von Meiner Liebe ergriffen worden, und
für euch sind Möglichkeiten geschaffen worden, wieder in das Urverhältnis zu Mir
eintreten zu können, euch war eine Zeit zugebilligt worden zu dieser Umwandlung
aus einem völlig gottwidrigen Verhältnis zur Wiedervereinigung mit Mir.... Euch
wurden alle Gnaden erschlossen, dieses Ziel zu erreichen, und Meine nie endende
Liebe hilft nach, wo ihr zu versagen droht.... Aber eines kann auch Meine übergroße
Liebe zu euch nicht.... euren Willen zu wandeln aus Meiner Macht heraus.... Euer
Wille ist der Faktor, mit dem gerechnet werden muß, der allein die Wandlung
vollbringen muß und ebensogut auch versagen kann. Denn euer Wille ist geschwächt
durch den, der Mein Gegner ist und euch, die er in die Tiefe stürzte durch die Sünde
wider Mich, auch in der Tiefe behalten möchte und euch daher den Weg zu Mir
verlegt in jeder Weise, der also auch euren Willen schwach erhalten möchte und
dadurch unfähig, die Wesenswandlung zu vollziehen.... Der Wille aber ist darum
schwach, weil das Wesen, das noch in seiner Gewalt ist, auch bar jeder Liebe ist und
darum keine Kraft entfalten kann, denn die Liebe ist Kraft in sich und würde
unfehlbar auch dem Willen die nötige Stärkung verleihen.... Das Wesenhafte, das ihm
gehört, ist völlig geschwächten Willens und vermag nicht, sich selbst zu erlösen von
seiner Herrschaft über sich. Und diesem Wesenhaften brachte Ich Hilfe....
Könnet ihr Menschen nun verstehen, was Mich bewog, zur Erde niederzusteigen und
euch Rettung zu bringen? Ich war das gleiche im Anbeginn, wie das durch Luzifer in
den Abgrund gestoßene Geistige, Ich war aus der Liebe Gottes hervorgegangen als
Engelsgeist und erkannte Gott als den Inbegriff aller Macht und Kraft und
Herrlichkeit von Ewigkeit.... Ich stand als Gegner Luzifers zu Dem, Der uns
erschaffen hatte aus Seiner Liebekraft.... Auch Ich konnte Gott nicht sehen, doch
Meine Liebe zu Ihm war Meine Seligkeit.... Aber auch die Liebe zu dem von Gott
abgefallenen Geistigen erfüllte Mich und ließ in Mir den Plan reifen, an der Erlösung
dieser aus der Macht der Finsternis Mich zu beteiligen, weil Ich wußte um die Macht
Luzifers und um den Einfluß auf das willenlose Geistige. Ich wollte ihm helfen in der
Weise, die allein den Gegner besiegen konnte.... Ich wollte die Kraft Gottes in
Anspruch nehmen, um gegen ihn vorgehen zu können und das Ziel zu erreichen, ihm
die Wesen abzuringen und so Gott wieder zuzuführen, von Dem sie ausgegangen
waren. Ich wollte diesem Gefallenen die Kraft erwerben und sie ihnen zuwenden, auf
daß sie starken Willens wurden und sich frei machen konnten aus der Gewalt des
Satans. Die Willensschwäche ist Mangel an Liebekraft, also Folge einer lieblosen
Gesinnung.... Wollte Ich nun diesen Wesen starken Willen vermitteln, so mußte Ich
sie zur Liebe zu bewegen suchen und ihre Liebe wieder erst erwecken durch Meine
Liebe.... Ich mußte sie befreien aus seiner Gewalt, indem Ich ihm den Kaufpreis
zahlte für die Seele, die er gefangenhielt.... Er selbst gibt zwar niemals die
Zustimmung, er gibt niemals die Seele frei, doch die Seele hat nun selbst die Kraft,
sich zu befreien, woran er sie nicht hindern kann, wenn sie sichMeiner Kraft bedient,
die Ich ihr willig zuleite, so sie bereit ist, sie anzunehmen, also von den am Kreuz
erworbenen Gnaden Gebrauch zu machen. Ich habe für alle Seelen diesen Kaufpreis
gezahlt durch Mein Leiden und Sterben am Kreuz.... Eine jede Seele kann ihre
Freiheit wiedererlangen, wenn sie sich nur Mir zuwendet.... wenn sie ihrem Willen
die rechte Richtung gibt, wenn sie Mich anerkennt und Mein Erlösungswerk und zu
Mir rufet um Hilfe.... Um den Willen dieser Wesen zu stärken, bin Ich gestorben am
Kreuz, Ich setzte eine übergroße Liebe der Macht des Satans entgegen und besiegte
ihn, so daß auch die härteste Fessel zersprengen kann, wer sich an Meine Seite
stellt....
Zwei aus der ewigen Liebekraft hervorgegangene Wesen rangen widereinander.... Ich
aber bediente Mich dieser Liebekraft, Ich kämpfte für Gott und mit Gott, die Liebe
erfüllte Mich gänzlich, und Mein irdischer Körper wurde sonach zum Träger der
ewigen Gottheit, Meine Lichtseele schloß sich Ihr zugleich mit dem Körper an, und
es hatte nun die Vereinigung stattgefunden, die auch jedes von Ihm erschaffene
Einzelwesen eingehen sollte laut Bestimmung von Ewigkeit, um als vollendet nun
wirken zu können in Licht und Kraft und Seligkeit.
Der urgeschaffene Geist war abgefallen von Gott, er empfing Licht und Kraft im
Übermaß und mißbrauchte sie zum Wirkengegen Gott.... Gottes Kraft durchflutete
auch ihn, doch er nützte sie im negativen Sinn und entfernte sich dadurch stets mehr
und mehr von Gott.... Die Kraft aus Gott zu nützen in Seinem Willen aber führt auch
zur völligen Verschmelzung mit Ihm, die Ich als Mensch Jesus auf Erden erreichte
durch die Liebe.... Die Liebe ist die stärkste Macht und muß auch den Willen so
beeinflussen, daß er sich Gott zuwendet.... Und diese Kraftzuwendung für den Willen
der Menschen auf dieser Erde habe Ich als Mensch durch Mein Leiden und Sterben
am Kreuz, durch unsägliche Schmerzen und übergroße Qualen erworben, und jeder
kann sich dieser Kraft bedienen, der Mich anerkennt und in sich selbst die Liebe zur
Entfaltung bringt. Jeder Mensch wird seinem bisherigen Herren entfliehen wollen
und es auch können, der Mich als Retter und Erlöser anruft um Hilfeleistung, denn
diesen lasse Ich nicht in die Hände Meines Gegners fallen, Ich löse seine Fesseln und
mache ihn frei.... Ich kann dies aber nur tun, sowie der Wille des Menschen selbst die
Erlösung anstrebt.... wider seinen Willen befreien kann Ich ihn nicht.... Meine Liebe
aber ist unendlich, und sie wird dem Gegner jede Seele abringen, die Liebe wird
erreichen, daß sich der Wille eines jeden Wesens einmal wandelt und Mir zukehrt....
Und dafür bin Ich gestorben am Kreuz, daß der geschwächte Wille des Gefallenen
Stärkung erfahre, und also habe Ich die Welt erlöst aus der Knechtschaft des Satans....
Amen
Karfreitag.... Weg nach Golgatha....
Der Weg nach Golgatha war die Beendigung Meines Erdenganges, er war der Sieg
und die Erfüllung.... er war der schwerste und bitterste Opfergang, denn er stand in
seinen Einzelheiten klar vor Meinem Auge bis zur Stunde des Todes. Ich wußte um
alle Leiden und Qualen und ging doch diesen Weg bewußt. Doch Mir stand ebenso
die ungeheure Not der sündigen Menschheit vor Augen, die unermeßliche
Sündenschuld und deren Auswirkung lag wie eine zusammengeballte Last auf
Meinen Schultern, und Ich wußte, daß, wenn Ich diese Last abschüttelte.... was Ich
wohl konnte in Meiner Macht und Kraft, die Menschheit darunter zusammenbrechen
mußte und niemals mit der Last allein fertig werden konnte.... Ich wußte, daß diese
Sündenlast Ewigkeiten die Menschheit quälte und niemals zur Freiheit und Seligkeit
gelangen ließ.... Ich sah diese Qualen der gesamten Menschheit vor Meinem geistigen
Auge, und Mich erbarmte das unselige Geistige. Darum nahm Ich der Menschheit die
Sündenlast ab und ging den Weg nach Golgatha, Ich nahm das unsagbare Leid auf
Mich, um abzubüßen die Schuld, die so groß war, daß übermenschliches Leid nur als
Sühneleistung genügte. Ich wollte darum leiden und sterben für die Menschen und in
keiner Weise Mein Leid abschwächen.... Ihr Menschen werdet niemals die Größe
Meines Barmherzigkeitswerkes ermessen können, denn auch ihr, die ihr an Mich
glaubet, ihr wisset um Meine Göttlichkeit, die auch das größte Leid abschwächen
konnte.... Ich aber litt und starb als Mensch.... Alle Qualen, die ein Mensch nur
ertragen konnte, wurden an Mir ausgeübt, seelisch und körperlich wurde Ich in
erbärmlichster Weise mißhandelt, Meine Peiniger quälten nicht allein den Körper,
sondern sie stießen so furchtbare und Haß-erfüllte Worte aus, daß Meine Seele sie als
Äußerungen der Hölle erkannte und unerträglich gemartert wurde.... Was an Leiden
überhaupt auszudenken ist, habe Ich ertragen, und das aus Liebe zu den Menschen,
die ihre ungeheure Sündenschuld hätten selbst abbüßen müssen und dazu Ewigkeiten
gebraucht hätten.... Das Leid dieser Menschen konnte Ich als Mensch Jesus
übersehen, und dieses unermeßliche Leid wollte Ich abwenden, indem Ich ertrug, was
zu ertragen Ich fähig war.... Meine Liebe konnte an der großen Not der Menschheit
nicht vorübergehen, sie wollte helfen, sie wollte Erlösung bringen allen
Geknechteten, sie wollte Vergebung erflehen allen Sündern, sie wollte die Sühne
leisten und darum sich selbst dem himmlischen Vater zum Opfer bringen....
Doch die Menschen müssen das geleistete Opfer anerkennen und sich von Mir
erlösen lassen. Darum rufe Ich euch in heißester Liebe zu: Lasset Mich nicht für euch
das Opfer vergeblich gebracht haben.... Erkennet, daß eine große Sündenschuld euch
belastet, und wollet, daß ihr frei werdet von ihr. Nehmet Mein Kreuzesopfer als für
euch dargebracht an, stellet auch ihr euch unter das Kreuz von Golgatha, lasset Meine
Leiden und Meinen Tod am Kreuz nicht ohne Wirkung für euch bleiben.... Traget alle
eure Sünden zu Mir, auf daß Ich euch befreien kann, auf daß euch Vergebung werde,
auf daß der Vater euch annehme um der Liebe Seines Sohnes willen.... lasset euch
alle erlösen durch Mein Blut, das Ich für euch Menschen am Kreuz vergossen habe....
Amen
Karfreitag.... Liebe....
Die Liebe vermag alles.... die Liebe erträgt das größte Leid, sie erduldet die größten
Schmerzen, denn die Liebe gibt Kraft dazu.... Darum konnte nur die Liebe Sühne
leisten für die ungeheure Sündenschuld der Menschheit, die eine ebenso große
Sühneleistung erforderte um der göttlichen Gerechtigkeit willen.... Denn niemals
wäre ein Wesen ohne Liebe fähig gewesen, das zu ertragen, was der Mensch Jesus
ertragen hat für die sündige Menschheit, um sie zu erlösen. Es wäre auch niemals der
Wille dazu vorhanden gewesen, wo keine Liebe war.... Und so ist auch das
Erlösungswerk Jesu und die Menschwerdung Gottes begreiflich, daß Sich Gott.... als
die ewige Liebe.... in einem Menschen verkörperte, um ebendieses Erlösungswerk zu
vollbringen.... und daß sonachGott Selbst Sich ans Kreuz schlagen ließ, um die
Menschen zu erlösen.... Es nahm die Liebe voll und ganz von einem Menschen
Besitz.... oder auch: Ein Mensch entfaltete in Sich die Liebe zu höchster Glut, und
nun ertrug der Mensch Jesus die größten Leiden und Qualen mit liebeerfülltem
Herzen, um dadurch Seinen sündigen Mitmenschen Erlösung zu bringen von ihrer
Sündenschuld. Es war ein Werk übergroßer Liebe, denn die Qualen waren
unermeßlich, die der Mensch Jesus auf Sich nahm, die Er ertrug bis zur Stunde des
Todes, vollbewußt und ohne den geringsten Widerstand. Er hätte in Seiner Machtund
Kraftfülle, die Ihm durch die Liebe eigen war, wohl Seine Leiden beenden
können. Er hätte das Maß Seiner Leiden wahrlich auch verringern können, weil die
Kraft Gottes in Ihm war als Auswirkung Seiner Liebe.... Doch Er litt freiwillig, weil
nur so die Menschen Erlösung fanden von der gewaltigen Schuld, die ihnen die
Knechtschaft des Satans eingetragen hätte (hatte), von der Jesus sie befreien wollte.
Es waren die entsetzlichsten Qualen, die der Mensch Jesus körperlich und seelisch
erlitt, die aber nur ertragbar waren durch die Liebe.... weil der Liebe alles möglich
ist.... Ihr Menschen habt keine Vorstellung von der Größe eurer Schuld, wie ihr darum
auch keine Vorstellung haben könnet von dem Leidensmaß Jesu, Der als reiner
Mensch, als völlig sündenloses Wesen, ganz anders litt als ihr Menschen, denn Seine
Seele empfand noch viel größere Qualen, die sich in einer Sphäre aufhalten mußte,
die ganz ihrem Licht und ihrer Reinheit widersprach.... Erst im geistigen Reich wird
euch dieses faßbar sein, wenn ihr selbst in den Lichtsphären weilet und dann erst
ermessen könnet, was es heißt, diese Sphäre vertauscht zu haben gegen die Finsternis
auf Erden, wo die Menschen belastet waren mit der Sünde und Teufeln gleich sich
auf jene reine Seele stürzten.... die alles geduldig über sich ergehen ließ, die sich
nicht wehrte, die unbeschreibliche Qualen auf sich nahm.... nur um den geknechteten,
vom Satan gefesselten Seelen zu helfen, frei zu werden.... Die Liebe des Menschen
Jesus zu Seinen Mitmenschen war so tief, daß Er Sich freiwillig zu ihnen in die
Sphären der Finsternis begab, denn nur durch die Liebe konnte ihnen Rettung
werden, nur Gott Selbst.... die ewige Liebe.... konnte den Menschen Rettung bringen.
Und darum verkörperte Sich die "Liebe" in dem Menschen Jesus.... Die
Menschwerdung Gottes ist nur so euch Menschen zu erklären, daß die Liebe
Selbst von oben herabstieg zu den Menschen, weil anders keine Rettung, keine
Befreiung aus der Gewalt des Gegners von Gott, möglich war. Der Liebe aber ist
alles möglich, doch es mußte das Erlösungswerk sichtlich für die Menschen vor sich
gehen.... es mußte den Menschen offensichtlich sein, wozu die sündige
Menschheit fähig war und was andererseits die Liebe vermochte.... Es mußte ein
reiner Mensch sterben am Kreuz unter entsetzlichen Qualen, aber es wurde dieser
Opfertod freiwillig und aus Liebe auf sich genommen für die Menschen, die dadurch
Erlösung finden, wenn sie wollen, daß das Erlösungswerk auch für sie dargebracht
worden ist.... Denn die Liebe starb für alleMenschen, sie tilgte die
Schuld aller Menschen.... Die Liebe trug den Sieg davon über den Satan, der bar
jeder Liebe und darum machtlos ist, wo nur mit der Waffe der Liebe gekämpft wird....
Amen
Karfreitag....
Gedenket immer nur Meiner endlosen Liebe zu euch, die Mich bewog, das
Erlösungswerk für euch zu vollbringen.... Was der Mensch Jesus auf Erden erlebt und
erduldet hat, das tat Er aus Liebe zu den Mitmenschen, die Er in größter geistiger Not
wußte. Ihm war als Mensch schon das Wissen eigen von der großen Sündenschuld
der Menschen und der Hoffnungslosigkeit, von dieser frei zu werden ohne Hilfe.
Dieses Wissen war die Auswirkung Seines Liebelebens, und darum erbarmte Ihn die
Menschheit, und Er wollte ihr helfen. Zugleich aber erkannte Er auch als Folge
Seiner Liebe, daß Er eine Mission zu erfüllen hatte.... daß Ich Selbst Ihn zur Erde
gesandt hatte, auf daß Er Mir als Hülle dienen und also Ich Selbst das Erlösungswerk
zur Tilgung jener großen Sündenschuld in Ihm vollbringen konnte.... Und dieser
Mission gemäß erfüllte sich Sein Erdenwandel.... ein Weg unermeßlicher Nöte und
Leiden, die Ihn vorerst heranreifen lassen mußten und die schon der Aufenthalt
inmitten der sündigen Menschen Seiner Seele bereitete. Denn Seine Seele kam aus
dem Reiche des Lichtes herab in die Finsternis. Aber die irdische Hülle, welche die
Seele barg, mußte durch jene Leiden und Nöte, durch ständige Kämpfe wider die ihr
anhaftenden Begierden und Leidenschaften vorerst geläutert werden, um nun ein
würdiges Aufnahmegefäß zu sein für Mich Selbst, Der Ich Ihn nun aber voll und ganz
erfüllte und also eins wurde mit Ihm.... Und nun setzte Seine eigentliche Mission ein:
den Menschen Licht zu bringen, ihnen die Wahrheit zu verkünden, das Evangelium
der Liebe zu predigen und ihnen also den Weg zu zeigen und vorzuleben, den auch
sie gehen mußten, wollten sie nach ihrem Tode eingehen in das Reich des Lichtes und
der Seligkeit.... um dann als letztes Seinen Erdenweg zu beschließen mit einem
unvergleichbaren Erbarmungswerk.... mit Seinem bittersten Leidensweg und dem
schmerzvollsten Tode am Kreuz als Opfer für die Sündenschuld der Menschheit....
Und diese Mission führte wohl ein Mensch aus, aber Ich Selbst war in diesem
Menschen, Ich Selbst als die Ewige Liebe vollbrachte das Werk der Erlösung, denn
nur allein die Liebe war zu einem solchen Opfer fähig, nur die Liebe konnte die
Qualen des Kreuzweges ertragen und nur die Liebe konnte die Kraft aufbringen,
geduldig auszuhalten in vollstem Bewußtsein bis zu Seinem Tode.... Und wenngleich
der Mensch Jesus am Kreuz die Worte ausrief: "Mein Gott, Mein Gott, warum hast
Du Mich verlassen....", so war dieser Ausruf doch nur ein Bekenntnis dessen, daß die
Gottheit in Ihm Ihn nicht zu Seiner Tat drängte, sondern daß der Mensch Jesus in
völlig freiem Willen das Opfer brachte für Seine Mitmenschen, daß Ihn die Liebe in
Sich zur Ausführung veranlaßte, Die Ihn aber nicht unfrei machte in Seinem Denken
und Handeln. Die ganze Sündenlast der Menschheit nahm der Mensch Jesus auf
Seine Schultern und ging damit zum Kreuz.... Keiner von euch Menschen kann
diesen Ausspruch in seiner ganzen Tiefe erfassen.... Zwar vollbrachte Ich Selbst das
Werk der Erbarmung, weil auch der Mensch Jesus ohne Liebe nicht wäre fähig
gewesen, dieses Maß von Leiden und Qualen auf Sich zu nehmen.... doch wiederum
konnte die "Gottheit" nicht leiden, und darum mußte das Maß von Schmerzen und
Leiden eine leidensfähige Seele ertragen, ein Mensch, Dessen Körper
schmerzempfindlich war und Der also gleichsam sühnte, was die gesamte Menschheit
an Gott schuldig werden ließ. Und auch Dessen Seele litt unbeschreiblich, weil sie
aus dem Lichtreich kam und schon die Finsternis auf Erden für sie eine
unbeschreibliche Qual bedeutete.... Der Mensch Jesus war "Mein Sohn, an Dem Ich
großes Wohlgefallen hatte...." Er war Mir mit allen Sinnen, mit all Seiner Liebe,
zugewandt, Er bewegte Sich inmitten der sündigen Menschheit, und Seine Seele
suchte unausgesetzt Mich, Seinen Gott und Vater von Ewigkeit, Seine Liebe zwang
Mich zu unausgesetztem Einfließen in Ihn, und so also konnte die Einigung
stattfinden von Mensch und Gott, oder auch: Die "Menschwerdung Gottes" konnte
erfolgen in völlig gesetzmäßiger Ordnung. Denn niemals konnte Ich Mir eine
menschliche Hülle zum Aufenthalt wählen, die nicht pur Liebe gewesen wäre, weil
Ich Selbst Mich nicht mit etwas Unreinem hätte verbindenkönnen.... Und jegliche
unreife Substanz wurde durch den Leidensweg des Menschen Jesus vergeistigt.... und
zugleich die Sündenschuld abgetragen für die gesamte Menschheit, weil Einer aus
Liebe Sich opferte für Seine Mitmenschen. Der Mensch Jesus verherrlichte durch
Seinen Tod Mich Selbst, und Ich verherrlichte Ihn, indem Ich Ihn zur schaubaren
Hülle Meiner Selbst wählte für ewig.... indem Ich Selbst in Ihm zur schaubaren
Gottheit wurde für alle Meine geschaffenen Wesen, die sich der "Anschauung Gottes"
würdig machen. Ihr könnet, solange ihr auf Erden weilet, euch immer nur Meine
endlose Liebe vor Augen stellen, die euch zur Freiwerdung verhalf durch das
Erlösungswerk.... Begreifen aber werdet ihr diesen Erbarmungsakt erst in seiner
ganzen Tiefe, wenn ihr selbst in das Lichtreich werdet eingegangen sein, wenn das
Licht der Erkenntnis euch wieder durchstrahlt wie einst.... Dann werdet ihr auch
selbst teilnehmen können, ihr werdet es selbst als gegenwärtig erleben und nun erst
Meine unendliche Liebe begreifen, die alles getan hat, um ihre Kinder wieder
zurückzugewinnen, die ihr einstens verlorengingen durch jene große Schuld des
Abfalles von Mir....
Amen
Karfreitag....
Über alle Maßen leidvoll war der Kreuzgang Jesu und Sein Sterben am Kreuz.... Und
sollte euch Menschen dieses Leid so offenbar gemacht werden, daß ihr es fassen
könntet, ihr würdet wahrlich vor Entsetzen vergehen und es nicht begreifen können,
daß ein Mensch ein solches Maß ertragen konnte. Aber es war die Kraft der Liebe,
die solches ertrug für die Mitmenschen, die unter der Knechtschaft des Satans
standen und die Er aus dieser Knechtschaft befreien wollte. Der Mensch Jesus ersah
kraft Seines hohen Liebegrades das unermeßliche Leid der gesamten Menschheit
unter der Herrschaft des Satans. Und dieses erbarmte Ihn, so daß Er alles auf Sich
nehmen wollte, um nur für die Menschen die Leiden zu verringern und ihnen den
Weg frei zu machen zu ihrem himmlischen Vater, Den sie einstens freiwillig
verlassen hatten und darum in die Hände des Gegners gefallen sind. Er wußte um die
endlos große Sünde des Abfalls von Gott, wie Er aber auch wußte, daß niemals die
Menschen fähig waren, für diese Sünden Genugtuung zu leisten. Und also bedeutete
diese Unfähigkeit auch ewige Trennung von Gott, vom Vater, als Dessen Kinder sie
einstens ausgegangen waren in höchster Vollkommenheit. In Seiner endlosen Liebe
zu Gott und auch zu den gefallenen Brüdern suchte Er, diese wieder zu vereinen und
Er war bereit, den höchsten Preis dafür zu zahlen.... das Erlösungswerk am Kreuz
darzubringen als Sühneopfer für die große Schuld des einst Gefallenen. Der Mensch
Jesus aber barg eine Seele aus dem Reiche des Lichtes.... Diese aber mußte in der
Form eines schwachen Menschen jenes Werk der Tilgung der Schuld vollbringen,
was soviel bedeutete, als daß die Größe der Schuld in keinem Verhältnis stand zu dem
Maße von Qualen und Leiden, die ein Mensch zu ertragen fähig war, und
nimmermehr hätte ein menschlicher Körper das aushalten können, was der Mensch
Jesus auf Sich nahm, wenn Dieser nicht durch Seine übergroße Liebe auch über ein
Maß von Kraft verfügt hätte, die Ihn dazu befähigte, den qualvollsten Tod am Kreuz
zu sterben nach maßlosen Leiden und Schmerzen zuvor, die für jeden anderen
Menschen schon genügt hätten, ihm das irdische Leben zu nehmen. Doch Jesus
wollte leiden um der Menschen willen, und die Kraft Seiner Liebe hielt durch bis
zum Ende.... Aber das Leid war unermeßlich und für euch Menschen nicht faßbar,
und nur, weil die Liebe dieses Opfer darbrachte, nahm Gott es an, und Er ließ es zu,
daß sich über einen reinen, sündenlosen Menschen die Peiniger als Abgesandte des
Satans stürzten und Ihm immer neue Schmerzen und Wunden zufügten, um Seine
Leiden zu erhöhen. Es war wirklich ein Akt größter Erbarmung, der nur damit zu
erklären ist, daß Jesus auch die entsetzliche geistige Not sah, der die Menschen
entgegengingen, und Er sie von dieser Not erlösen wollte. Das Erdenleben wird
einmal beendet, aber das geistige Leben dauert an, und Er übersah dieses geistige
Leben in all seiner Qual und Gebundenheit. Er wußte, daß es daraus keine Rettung
mehr gab, daß die Menschen selbst sich nicht daraus retten konnten, daß zuvor die
große Schuld bezahlt werden mußte, wozu die Menschen selbst nicht fähig waren....
Und dieses Wissen bewog Ihn zu Seinem Erlösungsplan mit allen seinen Qualen und
Leiden, mit aller Angst und dem bittersten Leiden und Sterben am Kreuz. Ganz
bewußt ist Jesus in den Tod gegangen, und gerade das Wissen zuvor hat Sein Leid
noch ums Vielfache erhöht, weil Er als Mensch die gleichen Ängste und Schmerzen
erdulden mußte, also keine Minderung derer hatte durch Seine Göttlichkeit.... Denn
die Gegenwart Gottes in Ihm hatte nicht Seinen Willen bestimmt, der bis zum Ende
völlig frei sich entscheiden mußte, was ebendie bittersten Kämpfe und
Überwindungen kostete, bevor der letzte Akt des Erlösungswerkes vor sich ging.
Aber Er hatte den Kampf bestanden, Er gab Sein Leben freiwillig hin am Kreuz, denn
er hatte bis zum Ende die Macht, alles von Sich abzuwenden, doch Er gebrauchte
diese Macht nicht mehr, sondern litt und starb unter entsetzlichen Schmerzen, um das
Erlösungswerk zu vollbringen.... um die Menschheit vor Gott wieder zu entsühnen
und ihr den Weg frei zu machen zum Vater, der ihr bis dahin verschlossen war....
Denn die Liebe Jesu zu Seinen gefallenen Brüdern war endlos und diese Liebe nahm
alles auf sich, um ihnen Hilfe zu bringen, um sie zu erlösen von Sünde und Tod....
Amen
Karfreitag....
Durch Mein Leiden und Sterben am Kreuz fandet ihr Erlösung von Sünde und Tod....
Ich brachte für euch als Mensch das Opfer dar, Ich gab Mein Leben hin unter
entsetzlichen Qualen, um eure Sündenschuld zu tilgen, um euch wieder das
Lichtreich zu öffnen, das euch durch euren Sündenfall verschlossen war. Und dieses
Opfer brachte die Liebe in Mir, denn diese nur war fähig, ein solches
Barmherzigkeitswerk zu vollbringen, weil die Liebe die Kraft ist, weil die Liebe Gott
Selbst ist von Ewigkeit.... Was der Mensch Jesus gelitten hat, das werdet ihr
Menschen niemals ermessen können, denn wenngleich Ich Selbst in Ihm war, blieben
dem menschlichen Körper die Leiden und Schmerzen nicht erspart, weil Er die große
Schuld entsühnen wollte um der Gerechtigkeit willen.... Die Sünde des einstigen
Abfalles von Mir war so unermeßlich groß, daß die Wesen selbst sie nicht hätten
entsühnen können, und ob Ewigkeiten darüber vergangen wären. Denn die Wesen
waren voll des Lichtes, als sie sich auflehnten wider Mich.... Und der Mensch Jesus
wußte kraft Seiner übergroßen Liebe um diese große Schuld, Er wußte es, daß diese
Sünde eine unermeßliche Sühne forderte, auf daß der Gerechtigkeit Genugtuung
getan wurde.... Und Er brachte Sich Selbst Mir zum Opfer dar, und Ich nahm dieses
Opfer an, weil die Liebe es brachte, oder auch: Ich Selbst brachte es dar, Der Ich die
Ewige Liebe bin.... Ich nahm Wohnung im Menschen Jesus, Ich erfüllte Ihn mit
Meinem Geist, mit Meiner Liebe, die Kraft ist, und also brachte der Mensch Jesus
auch die Kraft auf zu diesem Erlösungswerk, das mit unermeßlichen Leiden und
Qualen verbunden war, die der Größe der Schuld entsprachen.... Denn Er wollte diese
Sündenschuld tilgen, Er wollte Sühne leisten um der Gerechtigkeit willen.... Er wußte
auch, in welcher Not sich die Menschheit befand, wenn ihr keine Hilfe gebracht
wurde, und Seine Seele hatte sich Mir als Opfer angeboten, Seine Seele war bei Mir
verblieben, als Seine Brüder zur Tiefe stürzten, und Seine Seele erbot sich zur
Rettung dieser, weil sie selbst sich nicht mehr zur Höhe erheben konnten und weil
ihnen auch der Weg der Rückkehr ins Vaterhaus versperrt war, solange ihre große
Sündenschuld nicht getilgt war. Die Seele Jesu wußte um alles.... Ich hatte Meinen
Sohn zur Erde gesandt, Ich hatte Sein Angebot angenommen, Mir die Sühne zu
leisten für Seine gefallenen Brüder.... Und Er wußte um das Maß von Leiden, das Ihn
erwartete. Aber Seine Liebe trieb Ihn an, Seine Liebe galt Mir und den gefallenen
Brüdern, die Er Mir wieder zurückbringen wollte.... Er stieg zur Erde hinab und Er
ging den Weg als Mensch, Er nahm Mich gänzlich in Sich auf; die Ihn immer mehr
erfüllende Liebe.... Ich Selbst.... bestimmte Ihn nun zu allem, was Er tat, denn diese
Liebe galt nur der geknechteten Menschheit, die Er erlösen wollte aus der Fessel
Meines Gegners. Und so ging Er den Weg des Kreuzes.... den Weg der Leiden und
der Liebe.... bis die Zeit gekommen war, da Er Sein Leben opferte für Seine
Mitmenschen, bis der Tag gekommen war, wo Er unter entsetzlichen Schmerzen und
Qualen den Tod am Kreuz erlitt, wo Er Sich selbst geopfert hat am Kreuz, um die
große Sündenschuld zu tilgen, die auf der Menschheit lastete. Er hat unsäglich
gelitten, unsägliche Schmerzen brachten Ihm Seine Widersacher bei, die sich als
Abgesandte Meines Gegners an Ihm austobten.... Es waren Leiden, die kein Mensch
hätte ertragen können, wenn Ihn nicht die Liebekraft erhalten hätte.... wenn nicht die
Liebe Selbst Ihn erfüllt hätte und Ihm die Kraft gab, durchzuhalten bis zu Seinem
Tode. Und dieser Liebeakt erlöste die Menschheit vom ewigen Tode....
Der Gerechtigkeit Gottes war Genüge getan, Meine Liebe hatte die Sühne geleistet,
und die Menschen waren frei von ihrer Schuld, die das Erlösungswerk Jesu
anerkennen und daran teilnehmen wollen.... Ich Selbst habe Mich der Menschen
erbarmt, Ich Selbst habe im Menschen Jesus das Erlösungswerk vollbracht, Ich habe
Mir eine menschliche Form erwählt, die übermenschliches Leid auf sich nahm, damit
der Menschheit Mein Erbarmungswerk offenbar wurde, damit sie die Größe ihrer
Schuld erkannte und nun von selbst zu Dem ihre Schuld hinträgt, Der für sie
gestorben ist am Kreuz.... Und da Ich Selbst also in diesem Menschen Jesus war,
kommen die Menschen nun mit ihrer Schuld zu Mir und bitten Mich um
Vergebung.... Sie erkennen Mich an, wie sie einst Mir die Anerkennung verweigerten,
und sie erkennen und bekennen dadurch ihre Schuld.... Und Ich nehme einen jeden
an, der seine Schuld hinträgt unter das Kreuz, und für einen jeden ist nun auch der
Weg frei zu Mir, für einen jeden ist der Weg frei ins Vaterhaus, denn Jesus Christus
hat die Pforten geöffnet, die durch den Sündenfall verschlossen waren....
Amen
Karfreitag....
Keiner von euch Menschen kann die Leiden des Kreuzganges und der Kreuzigung
ermessen, denn für menschliche Begriffe waren sie unerträglich, und nur die Kraft
Meiner Liebe zu euch machte es Mir möglich, dieses schwerste Opfer zu vollbringen,
das der Menschheit wieder die Versöhnung mit dem Vater eintragen sollte.... Und ob
ihr auch versuchet, euch Meine Qualen und Schmerzen vorzustellen, es wird immer
nur ein schwacher Vergleich bleiben, denn sie waren übermenschlich, sie waren so
groß, daß Mein Kreuzesopfer wahrlich einmalig gewesen ist und bleiben wird, weil
ein "Mensch" diese Zeit der Qualen nicht überstanden hätte, weil jeder andere
Mensch es nicht hätte durchführen können, denn schon ein geringer Teil hätte genügt,
dem Menschen das Leben zu nehmen. Ich aber wollte leiden und sterben, um die
gerechte Sühne zu leisten für die Sünden der Menschheit, Ich wollte alle Schuld der
Menschen auf Mich nehmen und dafür das Sühneopfer darbringen, um dem Vater
Seine verlorenen Kinder wiederzugeben, die ohne dieses Erlösungswerk niemals
mehr in Seine Nähe hätten kommen können.... Und Ich bin den Weg gegangen....
freiwillig und aus Liebe zum Vater und zu Meinen gefallenen Brüdern. Ich habe
gewußt um das schwere Los, das Mich erwartete, und darum doppelt gelitten, denn
immer stand Mir das Bild der Kreuzigung vor Augen, immer sah Ich den
Leidensweg, der zum Kreuz hinführte.... Aber Ich erfüllte im freien Willen diese
Mission, und Ich kaufte dem Gegner alle seine Seelen ab, die bereit waren, sich von
Mir erlösen zu lassen. Denn Ich wußte um die Ursache der Schwäche der Menschen
und erwarb ihnen allen durch Meinen Kreuzestod Stärkung ihres Willens, Ich erwarb
ihnen Gnaden ohne Zahl, mit deren Hilfe sie wieder die Höhe erreichen konnten, aus
der sie einstmals abgestürzt waren zur tiefsten Tiefe.... Ich wußte es, daß sie niemals
allein wieder zur Höhe gelangen konnten, wenn ihnen nicht geholfen würde. Und
Meine gefallenen Brüder erbarmten Mich, denn Ich kannte die Seligkeit der
Gottnähe, Ich wußte es, was sie dahingegeben hatten und daß sie ewiglich vom
Angesicht des Vaters verbannt waren, wenn nicht Einer die große Schuld tilgte, die
sie durch ihren einstigen Abfall vom Vater auf sich geladen hatten.... Aber es war ein
überaus schweres Werk, mit vollem Bewußtsein des Ausganges alle körperlichen und
seelischen Schmerzen auf sich zu nehmen und einen Gang zu gehen in Angst und
Not, das Erbarmungswerk durchführen zu können bis zum Ende.... Denn Ich war ein
Mensch mit allen körperlichen Empfindungen, und stets mehr menschlich war Mein
Denken, als es zur Ausführung der letzten Mission ging, als Ich gefangengenommen
wurde und erbarmungslos verurteilt zu dem grausamsten Tode, den sich die
Menschen erdenken konnten.... Denn zur Tilgung der unermeßlichen Schuld, zur
Tilgung der Urschuld des einstigen Abfalles von Gott, war die Leidensfähigkeit eines
Menschen nötig.... weil Gott, Der wohl als Liebe in Mir war, nicht leiden konnte und
somit Er Sich für die letzte Phase des Erlösungswerkes zurückzog, was in Mir eine
unaussprechliche Angst auslöste und Mich zu den Worte trieb: Mein Gott, Mein Gott,
warum hast Du Mich verlassen.... Das Bewußtsein des Vaters in Mir wäre eine
Linderung der Schmerzen gewesen, doch das Maß Meiner Schmerzen konnte
wiederum nicht groß genug sein angesichts der Schuld der gesamten Menschheit, der
Schuld aller abgefallenen Urgeister, die Ich erretten wollte aus der Tiefe.... Ich wollte
als "nur Mensch" das Werk zu Ende führen, und darum ergab Ich Mich in den Willen
des Vaters, der auch Mein Wille gewesen ist von Anbeginn, nur angesichts des Todes
für kurze Zeit ins Wanken geriet, Ich Mich aber dann gänzlich Seinem Willen beugte,
als Ich ausrief: "Vater, nicht Mein, sondern Dein Wille geschehe...." Und Ich habe
wahrlich ein schweres Opfer gebracht, das weder zuvor noch nachher ein Mensch
vollbracht hatte und vollbringen konnte, weil es die menschliche Kraft überstieg....
Ich aber aus der Liebe des Vaters die Kraft bezog, denn die Liebe blieb in Mir bis zur
Stunde des Todes.... ansonsten Ich nicht die Worte ausgesprochen hätte: "Vater,
vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun...." Und also war und blieb Ich mit
dem Vater verbunden, obgleich Ich die Kraft der Liebe nicht anwandte, um Mich dem
Opfertod zu entziehen.... Einmal werdet ihr auch diesen Meinen Kreuzestod
miterleben dürfen, wenn ihr im Reiche des Lichtes weilet, und dann erst wird euch
auch Meine übergroße Liebe ersichtlich sein, die Meinen Brüdern galt, die alles auf
sich nahm, um denen das Leben wiederzugeben, die freiwillig den Tod gewählt
hatten. Und jeder kann nun auch wieder zum Leben kommen, der im freien Willen
Mich anerkennt als seinen Erlöser und es will, daß Ich auch für ihn gestorben sein
möge, daß auch er zu den Erlösten gehören dürfe, für die Ich Mein Blut vergossen
habe und die durch Mein Blut Vergebung finden von ihrer Sündenschuld, die sie vom
Vater getrennt hielt und die Ich also entsühnt habe durch Meinen Tod am Kreuz....
Amen
26.3.16 01:15


Ostern....Teil 2

Karfreitag....
Die Last der Sünde, die Ich auf Meine Schultern genommen habe, war unermeßlich
schwer und konnte nur durch ein ebenso großes Sühneopfer getilgt werden, wie für
Mich der Kreuzgang und das überaus schmerzvolle Leiden und Sterben am Kreuz
gewesen ist. Denn dieses war überaus qualvoll.... Ihr Menschen seid nicht fähig, das
Maß von Leiden nur annähernd euch auszudenken, denn Ich fühlte Mich von der
Gotteskraft verlassen, Ich.... Der Ich stets mit dem Vater verbunden war.... mußte
allein den Weg zurücklegen, der Mir Ewigkeiten dünkte, den Ich aber dennoch auf
Mich nahm in grenzenloser Liebe, weil Mich die Menschheit erbarmte und Ich es
wußte, daß nur dieses Opfer Meiner Selbst den Menschen Erlösung bringen konnte....
Und immer wieder mußte Ich die Grausamkeiten der Henkersknechte erfahren, und
die ganze höllische Welt beteiligte sich daran. Doch Ich durfte Mich nicht wehren,
indem Ich die in Mir wohnende Gotteskraft zur Anwendung brachte, denn es mußte
dieses Erlösungswerk ein Werk des freien Willens sein, weshalb Ich als "nur Mensch"
diesen Leidensweg gegangen bin, immer nur darum betend, daß Ich ihn auch zu Ende
führen konnte, daß Ich nicht zuvor versagte, daß Ich auch den Kreuzestod noch
überstehen durfte, der erst das Erlösungswerk zum Abschluß brachte. Was Ich an
Qualen und Demütigungen habe erleben müssen, das werdet ihr erst im jenseitigen
Reich in seinem Umfang ermessen können, wenn ihr Meinen Kreuzestod werdet
schauen können. Doch für die Zeit eures Menschseins fehlen euch alle Begriffe für
Meine Qualen, denn ihr selbst hättet schon bei einem geringeren Maß das Leben
verloren, doch Mein Wille, euch zu erlösen, war so stark, daß er Mir die Kraft gab,
alle Leiden bis zum äußersten zu durchkosten.... daß Ich auch den Kreuzestod bewußt
ertragen habe und noch für Meine Peiniger beten konnte: "Vater, vergib ihnen, denn
sie wissen nicht, was sie tun.".... Sie wußten es nicht, daß sie in Mir den Vater Selbst
ans Kreuz schlugen, Der die Menschen erlösen wollte von aller Sünde.... Doch Ich
wußte es, daß Er Sich nur von Mir zurückgezogen hatte, um keinen Zwang
auszuüben auf Mich als Mensch, weil nur der Mensch Jesus leiden konnte und
dieses Leiden den Vater versöhnte. Daher sprach Ich die Worte aus: "Es ist
vollbracht....", um damit zu sagen, daß es ein seit Ewigkeit vorbestimmter Akt
gewesen ist, der nun zur Ausführung gekommen war. Doch die Auswirkung
(Ausführung) dessen erstreckte sich über die Vergangenheit, die Gegenwart und die
Zukunft. Und es sind somit alle Wesen erlöst, die einst abfielen von Gott.... Den
Kreuzestod des Menschen (Jesus) werdet ihr ewig (im Jenseits) erleben können und
(aber) kein Mensch.... solange er auf Erden (lebt) weilt.... wird die entsetzlichen
Qualen je ermessen können, denn dafür fehlt ihm das Verständnis. Denn Sein großes
Leid (das große Leid des Menschen Jesus) bestand nicht nur in den körperlichen
Qualen, die Ihm zugefügt wurden, sondern weit mehr hat Seine reine Seele gelitten,
die aus dem Reiche des Lichtes zur Erde gestiegen ist (war), um dieses
Erlösungswerkes willen.... Was es für eine reine Seele bedeutet, mitten im Pfuhl der
Sünde zu sein.... was es für eine vollkommene Seele bedeutet, inmitten von
unvollkommenen Geschöpfen zu weilen, das kann nur dann erfaßt werden, wenn die
Seele selbst schon im Reiche des Lichtes weilt, dann aber wird sie auch die Tiefe der
Liebe ermessen können, die Jesus bewogen hat, den sündigen Brüdern Hilfe zu
leisten, und dann werden sie in Ehrfurcht erbeben und Lob und Dank singen Dem,
Der die Welt erlöste von aller Sünde....
Amen
Kreuzweg über Golgatha....
Der Weg zum Kreuz muß unwiderruflich gegangen werden, denn er allein führt euch
zur Pforte der Seligkeit.... Der Weg zum Kreuz ist der Weg der Liebe und des
Leides.... es ist der Weg zu Jesus Christus, es ist der Weg nach Golgatha.... Jesus
Christus Selbst ging ihn für euch, dennoch müsset ihr Ihm nachfolgen und alles auf
euch nehmen, was euch beschieden ist.... Doch wollet ihr ernsthaft den Weg zum
Kreuz nehmen, zu Ihm, dem göttlichen Erlöser, dann schreitet Er auch sicher euch
zur Seite, denn jeden, der zu Ihm kommen will, den fasset Er an der Hand und hilft
ihm, so er schwach wird. Ihr müsset den Weg über Golgatha nehmen, wollet ihr zum
Tor der Seligkeit gelangen. Alle Leiden und Schmerzen des göttlichen Erlösers Jesus
Christus müsset ihr euch veranschaulichen und euch sagen, daß Er sie für euch
getragen hat.... Ihr müsset Ihn gleichsam begleiten in Gedanken auf diesem Wege und
bei Ihm verweilen bis zur Stunde Seines Todes.... Sein Leid muß euer Leid sein, daß
es euer Herz trifft und die Liebe in euch zu heller Glut auflodern lässet.... Ihr müsset
mit Ihm leiden wollen in der Erkenntnis, daß es eure Sünden sind, für die Er gelitten
hat und gestorben ist am Kreuz.... Und so nehmet ihr auch teil an Seinem
Erlösungswerk, und ihr werdet zu lebendigen Bekennern Seines Namens. Es kann
niemand zur Seligkeit gelangen, der sich nicht auseinandersetzet mit diesem größten
geistigen Erlebnis, mit einer Tat, die ihresgleichen sucht.... Es kann keiner erlöst
werden, der das Erlösungswerk selbst noch nicht gedanklich erlebt hat, der also
einmal den Weg zum Kreuz genommen hat, um nun in aller Stille sich Jesus auf dem
Kreuzgang anzuschließen und bei Ihm zu verbleiben bis zu Seinem Tode.... Immer
wieder müsset ihr Menschen euch diesen Vorgang ins Gedächtnis rufen, und immer
tiefer wird eure Liebe werden zu Dem, Der für euch gelitten hat und gestorben ist am
Kreuz.... Es ist dieser Kreuzgang zu Ihm und mit Ihm unerläßlich, denn dann erst
dringet ihr ein in das große Geheimnis der Menschwerdung Gottes und Seines
Erlösungswerkes; dann erst wird euch bewußt, was der Mensch Jesus getan hat für
euch, und dann erst werdet ihr rechte Nachfolger Jesu werden, weil euch die Liebe zu
Ihm antreibt, weil ihr nicht mehr von Seiner Seite gehen wollet, weil ihr dann auch
bereit seid, größtes Leid zu tragen, um euch an Seinem Erlösungswerk zu
beteiligen.... Es dürfen für euch die Vorgänge der Kreuzigung Jesu nicht nur Worte
bleiben, ihr müsset sie lebendig werden lassen in euch, ihr müsset euch
hineinversenken in das übergroße Leid, das Er getragen hat, und darum oft den Weg
zum Kreuz nehmen in Gedanken.... Und das Kreuz wird für euch ein leuchtendes
werden, das hinweiset zur Pforte der Seligkeit. Dann erst werdet ihr lebendig Seinen
Namen vertreten können, dann erst werdet ihr selbst von "Erlösung" sprechen
können, dann wird eure Seele angerührt werden von der übergroßen Liebe des
göttlichen Erlösers, dann aber lässet sie nimmermehr von Ihm, (29.3.1956) und dann
wird sie an Seiner Seite das Lichtreich betreten können nach dem irdischen Ableben,
weil ihr Weg über Golgatha führte. Und namenlose Seligkeit wird ihr beschieden
sein, denn sie ist nun zum wahren Leben erwacht, sie hat den Tod überwunden dank
Dessen, Der für sie gestorben ist.... Das Erlösungswerk Jesu Christi ist von so großer
Bedeutung, daß Seines Kreuzestodes immer wieder und in aller Innigkeit gedacht
werden muß, daß der Mensch sich immer wieder Sein Leben und Sterben vorstellen
sollte, um einzudringen in das Mysterium Seines Liebewerkes, denn je mehr er sich
bewußt wird des Liebewerkes Jesu, desto mehr entflammt auch seine Liebe auf zu
Ihm, und die Liebe drängt ihn nun von selbst zum Kreuz, die Liebe nimmt auch die
Leiden eines Kreuzganges auf sich, die Liebe ist zu allem bereit, um das Opfer Jesu
Christi auszuwerten und gleichsam selbst daran teilzunehmen, denn die Liebe opfert
sich selbst....
Amen
Auferstehung am dritten Tage....
Und ihr könnet alle frohlocken, denn der Herr ist auferstanden von den Toten.... So
erklang es im Reiche der Geister sowie auch bei den Meinen, denen Ich am dritten
Tage erschienen bin, als Ich das Grab verlassen hatte und Mich Meinen Jüngern
zeigte.... In ihre Herzen war tiefe Wehmut eingezogen, denn sie hatten das verloren,
was all ihr Inhalt gewesen war in der Zeit, da sie mit Mir wandelten auf Erden. Sie
hatten Mich verloren, wie sie glaubten, für ewig an den Tod, denn sie wollten und
konnten es nicht glauben, daß Ich auferstehen würde von den Toten, auch wenn Ich
zuvor sie darauf aufmerksam gemacht hatte. Die Jünger waren noch genauso irdisch
gebunden, und die Realität der irdischen Welt ernüchterte sie, und Furcht und Jammer
hatte sie erfaßt in so hohem Maße, daß Ich sie trösten und stärken wollte und darum
ihnen erschienen bin nach Meiner Auferstehung.... Ihnen hatte Ich den Auftrag
gegeben, hinauszugehen in die Welt und Mich zu verkünden, d.h., Meine göttliche
Liebelehre zu verbreiten und den Menschen Kunde zu geben von dem
Erlösungswerk, das Ich für alle Menschen vollbracht hatte.... Um diese Mission aber
ausführen zu können, mußten sie voll überzeugt sein von der Wahrheit dessen, was
sie künden sollten.... Und zu dem Erlösungswerk gehörte auch Meine Auferstehung,
die erst das Werk der Erlösung krönte, denn die Menschen sollten erfahren, daß Ich
den Tod besiegt hatte, daß es ewig keinen Tod mehr zu geben braucht für den, der in
Meiner Nachfolge geht, der in den Segen Meines Erlösungswerkes kommen will und
der also ein Leben führt, wie Ich es auf Erden geführt habe. Dieser also braucht
keinen Tod mehr zu fürchten, weil Ich den Tod besiegt habe und also auch den, der
ihn in die Welt gebracht hatte. Und darum ist Meine Auferstehung den Menschensichtbar
vor sich gegangen, d.h., auch nur denen konnte Ich sichtbar erscheinen,
deren Reifegrad es erlaubte, daß sie Geistiges schauen konnten, denn Mein Leib war
geistig, es war nicht mehr der Fleischleib, der deshalb auch nur denen schaubar sein
konnte, die schon die geistige Sehe besaßen und denen Ich darum auch Meine
Auferstehung angekündigt hatte. Daß Mein Grab leer war, brachte wohl auch die
anderen Menschen zum Erstaunen, doch sie suchten sich alle andere Erklärungen als
die, daß Ich auferstanden bin von den Toten.... Und es wird diese Lehre eben immer
einen "Glauben" fordern, den aber auch alle Menschen gewinnen können, wenn sie
freiwillig unter Mein Kreuz kommen, wenn sie zu denen gehören wollen, für die Ich
den bittersten Tod am Kreuz gestorben bin. Der Glaube an Mich und Mein
Erlösungswerk schließt auch gleichzeitig den Glauben an Meine Auferstehung ein,
weil eine durch Mein Blut erlöste Seele auch schon die Gewißheit eines
unzerstörbaren Lebens in sich hat.... Die Jünger waren noch nicht von Meinem Geist
erfüllt, in ihnen war es nach Meiner Kreuzigung noch dunkel, weil die Angst in
ihnen, die menschlich war, kein Licht zuließ. Und ihnen kam Ich zu Hilfe durch Mein
sichtliches Erscheinen, das dann aber auch übermächtig sie überzeugte und froh und
selig werden ließ, so daß nun ihnen ihre Mission leicht ausführbar dünkte und sie nun
mit erhöhter Kraft sich einsetzen wollten für die Verkündigung Meiner Lehre und
Meines Kreuzestodes nebst Meiner Auferstehung. In den Tagen nach Meiner
Auferstehung konnte Ich Meinen Jüngern sofort Kraft zuleiten, denn die Erlösung
auch dieser Seelen war nun vorangegangen, und sie konnten sich schon frei machen
von ihrem bisherigen Herrn, und ohne Scheu traten sie dann ihr Verkünderamt an,
denn sie wußten es, daß sie nun nicht mehr sterben konnten oder nur noch dem Leibe
nach, daß sie aber in Meinem Reich weiterleben würden, und so hatte auch für sie der
Tod nun seine Schrecken verloren.... Der Akt der Auferstehung war also gleichsam
erst eine Hilfestellung für die Meinen, die Ich in größter seelischer Not
zurückgelassen hatte, weil deren Glaube doch noch nicht die Festigkeit hatte, die
nötig war für ihren Auftrag, Mein Wort hinauszutragen in die Welt.... Sie aber sollten
an Meiner Statt reden, und sie sollten daher auch nun diesen überzeugten Glauben
haben, der nur ihre volle Erlösung voraussetzte, dann aber auch unwiderlegbar bei
allen Meinen Jüngern vorhanden war, so daß sie Mir wahrlich getreue Ausbreiter
Meiner Lehre sein konnten, als nun ihre Mission begann....
Amen
Karfreitag....
Keiner von euch Menschen kann die Leiden des Kreuzganges und der Kreuzigung
ermessen, denn für menschliche Begriffe waren sie unerträglich, und nur die Kraft
Meiner Liebe zu euch machte es Mir möglich, dieses schwerste Opfer zu vollbringen,
das der Menschheit wieder die Versöhnung mit dem Vater eintragen sollte.... Und ob
ihr auch versuchet, euch Meine Qualen und Schmerzen vorzustellen, es wird immer
nur ein schwacher Vergleich bleiben, denn sie waren übermenschlich, sie waren so
groß, daß Mein Kreuzesopfer wahrlich einmalig gewesen ist und bleiben wird, weil
ein "Mensch" diese Zeit der Qualen nicht überstanden hätte, weil jeder andere
Mensch es nicht hätte durchführen können, denn schon ein geringer Teil hätte genügt,
dem Menschen das Leben zu nehmen. Ich aber wollte leiden und sterben, um die
gerechte Sühne zu leisten für die Sünden der Menschheit, Ich wollte alle Schuld der
Menschen auf Mich nehmen und dafür das Sühneopfer darbringen, um dem Vater
Seine verlorenen Kinder wiederzugeben, die ohne dieses Erlösungswerk niemals
mehr in Seine Nähe hätten kommen können.... Und Ich bin den Weg gegangen....
freiwillig und aus Liebe zum Vater und zu Meinen gefallenen Brüdern. Ich habe
gewußt um das schwere Los, das Mich erwartete, und darum doppelt gelitten, denn
immer stand Mir das Bild der Kreuzigung vor Augen, immer sah Ich den
Leidensweg, der zum Kreuz hinführte.... Aber Ich erfüllte im freien Willen diese
Mission, und Ich kaufte dem Gegner alle seine Seelen ab, die bereit waren, sich von
Mir erlösen zu lassen. Denn Ich wußte um die Ursache der Schwäche der Menschen
und erwarb ihnen allen durch Meinen Kreuzestod Stärkung ihres Willens, Ich erwarb
ihnen Gnaden ohne Zahl, mit deren Hilfe sie wieder die Höhe erreichen konnten, aus
der sie einstmals abgestürzt waren zur tiefsten Tiefe.... Ich wußte es, daß sie niemals
allein wieder zur Höhe gelangen konnten, wenn ihnen nicht geholfen würde. Und
Meine gefallenen Brüder erbarmten Mich, denn Ich kannte die Seligkeit der
Gottnähe, Ich wußte es, was sie dahingegeben hatten und daß sie ewiglich vom
Angesicht des Vaters verbannt waren, wenn nicht Einer die große Schuld tilgte, die
sie durch ihren einstigen Abfall vom Vater auf sich geladen hatten.... Aber es war ein
überaus schweres Werk, mit vollem Bewußtsein des Ausganges alle körperlichen und
seelischen Schmerzen auf sich zu nehmen und einen Gang zu gehen in Angst und
Not, das Erbarmungswerk durchführen zu können bis zum Ende.... Denn Ich war ein
Mensch mit allen körperlichen Empfindungen, und stets mehr menschlich war Mein
Denken, als es zur Ausführung der letzten Mission ging, als Ich gefangengenommen
wurde und erbarmungslos verurteilt zu dem grausamsten Tode, den sich die
Menschen erdenken konnten.... Denn zur Tilgung der unermeßlichen Schuld, zur
Tilgung der Urschuld des einstigen Abfalles von Gott, war die Leidensfähigkeit eines
Menschen nötig.... weil Gott, Der wohl als Liebe in Mir war, nicht leiden konnte und
somit Er Sich für die letzte Phase des Erlösungswerkes zurückzog, was in Mir eine
unaussprechliche Angst auslöste und Mich zu den Worte trieb: Mein Gott, Mein Gott,
warum hast Du Mich verlassen.... Das Bewußtsein des Vaters in Mir wäre eine
Linderung der Schmerzen gewesen, doch das Maß Meiner Schmerzen konnte
wiederum nicht groß genug sein angesichts der Schuld der gesamten Menschheit, der
Schuld aller abgefallenen Urgeister, die Ich erretten wollte aus der Tiefe.... Ich wollte
als "nur Mensch" das Werk zu Ende führen, und darum ergab Ich Mich in den Willen
des Vaters, der auch Mein Wille gewesen ist von Anbeginn, nur angesichts des Todes
für kurze Zeit ins Wanken geriet, Ich Mich aber dann gänzlich Seinem Willen beugte,
als Ich ausrief: "Vater, nicht Mein, sondern Dein Wille geschehe...." Und Ich habe
wahrlich ein schweres Opfer gebracht, das weder zuvor noch nachher ein Mensch
vollbracht hatte und vollbringen konnte, weil es die menschliche Kraft überstieg....
Ich aber aus der Liebe des Vaters die Kraft bezog, denn die Liebe blieb in Mir bis zur
Stunde des Todes.... ansonsten Ich nicht die Worte ausgesprochen hätte: "Vater,
vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun...." Und also war und blieb Ich mit
dem Vater verbunden, obgleich Ich die Kraft der Liebe nicht anwandte, um Mich dem
Opfertod zu entziehen.... Einmal werdet ihr auch diesen Meinen Kreuzestod
miterleben dürfen, wenn ihr im Reiche des Lichtes weilet, und dann erst wird euch
auch Meine übergroße Liebe ersichtlich sein, die Meinen Brüdern galt, die alles auf
sich nahm, um denen das Leben wiederzugeben, die freiwillig den Tod gewählt
hatten. Und jeder kann nun auch wieder zum Leben kommen, der im freien Willen
Mich anerkennt als seinen Erlöser und es will, daß Ich auch für ihn gestorben sein
möge, daß auch er zu den Erlösten gehören dürfe, für die Ich Mein Blut vergossen
habe und die durch Mein Blut Vergebung finden von ihrer Sündenschuld, die sie vom
Vater getrennt hielt und die Ich also entsühnt habe durch Meinen Tod am Kreuz....
Amen
Ostersonntag....
Ein Werk tiefster Liebe und Erbarmung hat der Mensch Jesus für euch dargebracht,
weil Er die übergroße Sündenschuld tilgen wollte, die sonst euch auf ewig das
Lichtreich verschlossen hielte, doch ihr müsset auch dieses Erlösungswerk annehmen
im vollen Bewußtsein, daß ihr eine große Schuld auf euch geladen hattet und ihr nun
davon frei werden wollet. Denn was der Mensch Jesus für euch gelitten hat, bis Er
Sein Erbarmungswerk mit dem Tode am Kreuz beendete, ist nicht zu beschreiben,
denn es waren die größten Qualen, die Seine unendliche Liebe auf sich nahm, weil Er
Seinen unglücklichen Brüdern helfen wollte in ihrer geistigen Not. Doch niemals
werdet ihr für diese Qualen Verständnis aufbringen, denn sie sind unermeßlich
gewesen, aber die Liebe in Ihm gab Ihm Kraft, sie zu ertragen, weil Er nur mit einem
solchen Opfer die Schuld entsühnen konnte, weil Seine Seele und Sein Körper in
einem Maß leiden mußten, das untragbar für jeden anderen Menschen gewesen wäre.
Darum kann auch niemals das Leid eines Menschen zum Vergleich angeführt werden,
denn immer nur wird der Körper des Menschen von dem Leid betroffen werden, doch
für Jesus war das Leid, das Seine Seele ausgestanden hat, weit schlimmer, und es ist
auch nicht annähernd zu beschreiben, denn Er litt gleichsam für die einstige Sünde
der Zurückweisung der Liebekraft, Er mußte die Qualen einer kraftlosen Seele auf
Sich nehmen, weil dies die einstige Sünde, war die sich in Form von ungeheurer
Schwäche auswirkte, unter der die Seele gelitten hat unbeschreiblich.... Doch Seine
Liebe war so groß, daß Er alles auf Sich nahm, um Gott die Sühne zu leisten für alle,
die das Erlösungswerk annehmen, die sich der am Kreuz erworbenen Gnaden
bedienen und heimkehren wollen zum Vater, von Dem sie sich einst freiwillig
trennten. Der ganze Erdenlebensweg des Menschen Jesus war für Ihn eine (Qual),
denn Er sah in Momenten hellen Schauens, wie Er ihn beenden mußte.... Er sah alle
Leiden und Schrecknisse voraus und konnte sie doch nicht abschütteln, denn Er war
des Willens, diesen Gang zu gehen, weil Er auch das letzte Ziel erkannte: die
Erlösung der gefallenen Brüder von einer unermeßlichen Schuld, und die Größe
dieser Schuld gab Ihm auch die Willenskraft, den Weg zu gehen bis zum Ende....
Doch der letzte Tag Seines Erdenlebens war so bitter, daß Ihn fast die Kraft verließ
und Er darum betete: "Vater, laß diesen Kelch an Mir vorübergehen, doch nicht Mein,
sondern Dein Wille geschehe!".... Und immer wieder war die Liebe zu den
unglückseligen Brüdern stärker, und kraft dieser Liebe, die Ihn erfüllte, ergab Er Sich
in Sein Los, das Er wohl von Sich auch hätte abwenden können und Er darum nur
immer inniger betete, daß Er nicht versagen möge. Doch es waren unermeßliche
Leiden, die er schon vor der Kreuzigung ausstehen mußte, es waren Leiden, die Er
nur ertragen konnte, weil die Liebe so mächtig in Ihm war und Er diese Liebe nur
dazu verwandte, daß Er durchhielt bis zum Ende. Denn Er mußte als "Mensch"
leiden, wenngleich die Liebe Selbst in Ihm war, aber Sie hielt mit Ihrer Kraft zurück,
bis Er die Worte aussprach: "Es ist vollbracht...." Und immer wieder muß den
Menschen Sein Kreuzestod vor Augen geführt werden, um sie die große Liebe des
Menschen Jesus erkennen zu lassen, denn nur ein Werk der Liebe konnte die
einstige Sündenschuld tilgen, weil sie darin bestand, daß sich die Wesen gegen die
Liebe vergingen.... Darum stieg auch eine Seele des Lichtes zu Erde hernieder, weil
nur eine solche den Liebegrad aufbringen konnte und weil Sich in dieser Liebeseele
Gott Selbst manifestieren konnte, Der in ganzer Fülle in ihr gewesen ist, und daher
die Liebe Selbst dieses Opfer gebracht hat.... Es ist aber das Werk eines Menschen
gewesen, Der leidensfähig war, da Gott nicht leiden konnte. Darum war Sein
Kreuzesopfer von einer ungewöhnlichen Bedeutung, und es muß auch anerkannt
werden im freien Willen, denn es brachte der Mensch Jesus wohl das Opfer dar für
alle Menschen der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft, doch erst der
Mensch selbst bestimmt, ob es für ihn die Erlösung von der einstigen großen Schuld
bedeutet.... Und so ist seine Einstellung zu Jesus Christus das Wichtigste, denn davon
hängt seine Seligkeit ab, wie er sich zu Ihm und Seinem Erlösungswerk stellt. Und
ihr Menschen könnet nicht eindringlich genug darauf hingewiesen werden, daß ihr
Ihn nicht ablehnet, sondern euch zu Ihm und Seinem Erlösungswerk bekennt, wollet
ihr von eurer Ursünde frei werden und das Reich des Lichtes nach eurem Leibestode
betreten können....
Amen
Das Erlösungswerk Jesu war einmalig....
Das ist Meiner Liebe größtes Werk gewesen, daß Ich für euch am Kreuz gestorben
bin. Meine Liebe ist unendlich, und also gilt sie Meinen Geschöpfen immer und
ewig, auch wenn sie sich noch von Mir in weitester Entfernung befinden.... Sie
verfolgt auch das zutiefst Gesunkene und hilft ihm immer wieder empor zur Höhe.
Und sie wird nicht eher ruhen, als bis das Rückführungswerk vollendet ist. Doch die
größte Liebe Meinerseits hätte euch nicht wieder annehmen können, wenn ihr nicht
zuvor eurer Sündenschuld ledig geworden wäret.... Denn auch die Liebe kann nicht
die Gerechtigkeit ausschalten, und es mußte die Schuld zuvor getilgt sein, es mußte
dafür Sühne geleistet werden.... eine Sühne, die zu leisten aber das sündig-gewordene
Geschöpf nicht fähig war, und wenn Ewigkeiten darüber vergangen wären.... Darum
hat Meine Liebe Selbst die Schuld getilgt, indem Sie das Erlösungswerk vollbrachte,
zu leiden und zu sterben am Kreuz für die Sünden der Menschheit. Meine Liebe
Selbst vollbrachte das Werk und verkörperte Sich dazu in einem Menschen, Der diese
Verkörperung in Sich zuließ, weil die Liebe zu Mir und zu Seinen Mitmenschen so
stark war, daß Er für sie leiden und sterben wollte.... Ich Selbst, als die "Ewige
Liebe", also war in Ihm, in dem Menschen Jesus, Der Sein Blut vergoß für Seine
Brüder, um ihre große Sündenschuld zu tilgen.... Es war dies
ein einmaligesErlösungswerk, das in seiner Größe nie zuvor und nicht nachher
übertroffen werden kann, denn Ich habe wahrlich den bittersten Tod gewählt, weil die
Größe der Schuld unermeßlich war und der größten Leiden und Schmerzen bedurfte,
um einen Ausgleich für diese Schuld der Gerechtigkeit gegenüber herzustellen....
Denn wenngleich die Hülle Jesu menschlich war, so war doch die Seele Jesu von
oben, was auch erklärt, daß sie im Reiche der Finsternis weit mehr gelitten hat, als
ein Mensch sich ausdenken kann, der inmitten der Sünde lebt. Aber Er wollte leiden
für Seine gefallenen Brüder, und Ich nahm dieses Opfer an, weil dieLiebe in Ihm es
bringen wollte und weil Ich niemals der Liebe wehre, wenn sie sich äußern will.
Denn die Liebe ist Mein Urelement, und so befand Ich Selbst Mich in dem
Menschen Jesus und opferte Mich auf für die Menschheit. Es ist dieses
Erbarmungswerk so gewaltig, daß es auch für euch Menschen unfaßbar bleiben wird,
solange ihr noch durch das Erdenleben geht, aber ihr werdet es einmal erkennen, was
sich durch dieses Erlösungswerk abgespielt hat im geistigen Reich.... ihr werdet es
erkennen, wenn ihr selbst werdet in jenes Reich eingegangen sein und wenn ihr dann
den Vorgang der Kreuzigung Jesu selbst werdet erleben dürfen, der euch dann
überwältigen wird und Lob und Dank singen lässet.... Und jede ausgereifte Seele
wird ihn erleben dürfen im geistigen Reich und nun erst erkennen, welche Liebe und
Gnade gewaltet hat, daß Ich Selbst in dem Menschen Jesus über die Erde ging. Denn
es wurde nun eine Brücke geschlagen von den Menschen zu Mir, die jede Seele
betreten darf, die zu Mir kommen will.... Es gibt einen Weg aus dem lichtlosen Reich
in das Reich des Lichtes und der Seligkeit.... Und diesen Weg konnte und kann jeder
gehen, der zu Mir in Mein Reich gelangen will. Es ist der Weg, den Jesus
vorangegangen ist und dem ihr alle nur zu folgen brauchet, um wieder mit Mir
vereint zu sein. Es ist also die Sündenschuld getilgt.... Und es wurde dieses
Erlösungswerk für alle Menschen der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft
vollbracht, ein jeder kann Erlösung finden, der ernstlich das letzte Ziel, die
Vereinigung mit Mir, anstrebt, denn er wird Vergebung seiner Schuld finden durch
Jesus Christus, Der für ihn Sein Leben hingegeben hat, Der mit Seinem Blut den
Kaufpreis gezahlt hat für alle Seelen.... Und eine jede "erlöste" Seele wird selbst das
Kreuzesopfer erleben dürfen.... Aber niemals wird sich ein solches Erlösungswerk
wiederholen.... Denn Jesus starb für alle Menschen der Vergangenheit, der Gegenwart
und der Zukunft, und das heißt soviel, als daß Meine Liebe sich genügen ließ an
diesem Erbarmungswerk.... daß aber der Mensch selbst nun seine eigene Erlösung
auch wollen muß, ansonsten für ihn Jesus vergeblich am Kreuz gestorben ist.... Wer
nicht zu Jesus Christus findet, der nimmt niemals die Erlösung an, denn sie kann ihm
nur durch Ihn gebracht werden.... wer Jesus Christus ablehnet, der lehnt auch Mich
ab, und er wird sich nimmermehr mit Mir vereinigen können.... wer Jesus Christus
nicht annimmt, der bleibt weiter mit seiner großen Sündenschuld belastet, und ihm
sind die Pforten zum Lichtreich verschlossen.... (17.7.1960) Und ihr Menschen der
Jetztzeit lebt in der Erlösungsperiode, in der Ich Selbst in Jesus zur Erde gestiegen
bin, um eure Schuld zu tilgen, um das große Barmherzigkeitswerk zu vollbringen, das
einmalig ist und bleiben wird bis in alle Ewigkeit. Ihr also habt die Gnaden des
Erlösungswerkes auswerten können während eures Erdenlebens, und ihr habt noch
immer die Möglichkeit, dies zu tun, wenn ihr noch nicht erlöst seid, also Jesus
Christus noch nicht um die Vergebung eurer Sünden angegangen seid.... Denn noch
bleibt euch kurze Zeit bis zum Ende. Aber unweigerlich müsset ihr Ihn suchen und
finden noch in dieser Zeit, wenn ihr nicht verlorengehen wollet für ewige Zeiten,
denn es gibt für euch keine andere Erlösung, als daß ihr Ihn anerkennet und Mich
Selbst also in Ihm, daß ihr durch euren Willen frei werdet von eurer Urschuld, die
einen jeden Menschen belastet, der noch nicht zu Jesus Christus seinen Weg
genommen hat. Und darum wird mit vermehrtem Eifer Mein Name in aller Welt
gepredigt. Jesus Christus wird verkündet in aller Welt, und wahrlich, die Kraft Seines
Namens wird jeder Mensch erfahren dürfen, der an Ihn glaubt und sich Ihm hingibt in
diesem Glauben.... Dann wird er leben in Ewigkeit, wenngleich er sein irdisches
Leben verlieren wird noch vor dem Ende. Aber der Glaube an Jesus Christus schützet
ihn vor dem Untergang, denn keiner kann verlorengehen, der Ihn anerkennt, weil Er
für alle Menschen Sein Blut vergossen hat.... für die Menschen der Vergangenheit,
der Gegenwart und der Zukunft.... Das lasset euch gesagt sein, daß Sein
Erlösungswerk ein einmaliges gewesen ist, wie es nie zuvor und niemals nachher
stattfinden wird.... Denn Ich Selbst habe Mich im Menschen Jesus am Kreuz
geopfert, und Mein Liebewerk ist wahrlich von einer solchen Wirkung gewesen, daß
eine Tilgung aller Schuld der Menschheit garantiert ist, und ob diese noch so groß
war und ist. Aber die Menschen müssen es wollen, daß sie erlöst werden.... Wider
seinen Willen wird kein Mensch gezwungen, die Gnaden Meines Erlösungswerkes
anzunehmen.... wider seinen Willen kann keines Menschen Sündenschuld getilgt
werden.... Und darum kann auch nicht den Menschen das Los der Neubannung
erspart bleiben, die sich nicht freiwillig unter das Kreuz Christi stellen, die nicht
Jesus Christus annehmen, die keinen Glauben haben an Mich und Meine übergroße
Liebe, die allen Menschen helfen möchte, die in geistiger Not sind. Ich muß sie ihren
Weg gehen lassen, der aber einmal gewißlich zum Ziel führen wird.... Ich lasse ihnen
volle Freiheit, wie sie aber ihre Freiheit nützen, das ist bestimmend für den Zustand,
der sie erwartet, sowie das Ende der Erde gekommen ist. Und Zeit und Stunde dieses
Endes ist bestimmt seit Ewigkeit, und es kann auch nicht mehr aufgehalten werden,
weil die göttliche Ordnung wiederhergestellt werden muß, die nicht mehr auf dieser
Erde herrscht. Aber Ich kann euch nur immer hinweisen auf dieses Ende und euch zu
äußerster Seelenarbeit ermahnen.... Und diese besteht in vermehrtem Liebewirken....
Und dann werdet ihr auch Jesus Christus erkennen können als euren Retter und
Erlöser, und ihr werdet den Weg nehmen zum Kreuz, und dann könnet ihr auch nicht
mehr verlorengehen....
Amen
"Jesus, mein Erlöser, lebt...."
In der geistigen Welt ist ein Jubeln und Frohlocken über Mein Erlösungswerk, denn
allen Lichtwesen wird es immer wieder von neuem offenbar, was sich auf Erden
abgespielt hat, und sie loben und preisen Mich als ihren Erretter von Sünde und Tod,
Der ihnen das Tor zum Lichtreich geöffnet hat.... Sie wissen um die geistige
Bedeutung Meines Leidens und Sterbens, des Kreuzestodes und der Auferstehung am
dritten Tage.... Sie wissen es, daß durch dieses größte Erbarmungswerk für die
Menschheit eine "Auferstehung" gesichert ist, daß sie nicht dem ewigen Tode
verfallen ist und daß für alle Menschen einmal die Stunde der Erlösung schlägt nach
endlos langer Zeit härtester Gefangenschaft. Und darum ist ihr Dank, ihr Jubel und
ihre Liebe zu Mir unermeßlich und steigern sich, sowie sie teilnehmen an dem Werk
der Erlösung, das sie als gegenwärtig immer wieder erleben dürfen, weil es im
Lichtreich keine Zeitbegrenzung gibt, weil sie auch alle Geschehnisse der
Vergangenheit und Zukunft als gegenwärtig erleben. Und würden sich auf Erden die
Menschen gleichfalls hineinzuversetzen suchen in jenen Vorgang der Kreuzigung und
der Auferstehung Jesu, so würden auch sie größten Segen daraus ziehen, und in ihre
Herzen würde{n} der Jubel und tiefe Dankbarkeit einziehen, daß Ich Selbst in Jesus
Christus euch Menschen Befreiung brachte von Sünde und Tod. Denn es war dieser
Vorgang einmalig, es hat niemals ein Mensch so unermeßliches Leid auf sich
genommen, und es ist niemals ein Mensch in völliger Schuldlosigkeit den bittersten
Kreuzweg gegangen, der mit seinem Tod am Kreuz endete, wenngleich sehr oft
Menschen in eine Lage geraten, wo Grausamkeit der Mitmenschen ihnen ein Los
bereitet, das untragbar scheint. Doch es spielten bei dem Erbarmungswerk Jesu
Christi geistige Vorgänge mit, die Sein körperliches Leid noch ums Vielfache
steigerten, weil die Seele in höchster Erkenntnis stand und darum alles durchschauen
konnte.... sowohl die geistige Not, die alle Menschen überfallen hatte, als auch den
Geisteszustand derer, die Ihn peinigten und das Schandwerk an Ihm vollbrachten, die
Seinen reinen Leib sich ihren erbärmlichen Gelüsten und bösen Triebe dienen ließen
und die Er empfand als Abgesandte der Hölle. Aber Er hielt durch bis zu Seinem
Tode.... Und Er erstand in aller Glorie am dritten Tage wieder dem Grabe, das Ihn
nicht gefangenhalten konnte.... Und so krönte diese Seine Auferstehung das
Erlösungswerk, denn allen, die sich erlösen lassen durch Jesus Christus, ist das eine
gewiß, daß auch sie auferstehen werden zum ewigen Leben.... Zuvor zwar war das
Leben der Menschen mit ihrem Leibestode auch nicht beendet, denn die Seele kann
nicht sterben, sie bleibt ewig bestehen. Aber ob der Zustand der Seele dann ein
Zustand des Lebens oder des Todes ist, das ist allein vom göttlichen Erlöser Jesus
Christus abhängig.... Denn nur Er kann der Seele das Leben geben, und nur Er ist die
Pforte zum Leben in Seligkeit.... Also kann eine Seele auch im Zustand des Todes
eingehen in das jenseitige Reich, und sie wird auch so lange in diesem Zustand
verbleiben, bis sie zu Jesus Christus rufet, daß Er ihr das Leben geben möge.... "Wer
aber glaubt an Mich, der wird nicht sterben in Ewigkeit...." Es kann für jeden
Menschen schon die Stunde des Leibestodes auch die Stunde der Auferstehung sein,
es braucht kein Mensch seine Sterbestunde zu fürchten, weil Einer den Tod
überwunden hat und dieser Eine jedem das Leben verspricht, der an Ihn glaubt....
Und so könnten auch auf Erden die Menschen jubeln und frohlocken, wenn sie das
Erlösungswerk Jesu Christi in seiner ganzen Bedeutung erfassen und auch daran
teilnehmen möchten.... Dann hat für alle Menschen der Tod seinen Stachel verloren....
Und alle Menschen könnten einstimmen in den Lobgesang der geistigen Wesen: "Er
ist wahrhaft auferstanden.... Jesus, mein Erlöser lebt...."
Amen
Die Liebe hat das Erlösungswerk vollbracht....
Ich bin für euch gestorben am Kreuz. Meine Liebe zu euch war grenzenlos und
entflammte im Menschen Jesus zu einer Stärke auf, die das Vergöttlichen Seiner
Seele bewirkte, ein Zustand, der Ihn über die menschlich irdische Sphäre hinaushob
und er eins wurde mit Mir.... Nur eine so starke Liebe war fähig, das Kreuzesopfer zu
bringen, denn sonst hätte Er als Mensch nicht standhalten können, wenn nicht die
Kraft der Liebe Ihn gestärkt hätte. Er starb als Mensch den Kreuzestod, und doch war
Ich Selbst es, Der Sich für euch Menschen hingegeben hat am Kreuz, denn der
Mensch Jesus blieb in der Liebe, bis Er Seinen Geist aufgab.... Die Liebe also brachte
das Opfer, und die Liebe war Ich Selbst.... Es ist dies auch ein Mysterium und wird es
bleiben, solange die Erde besteht und ihr Menschen mit irdisch gerichteten Sinnen
das Erlösungswerk beurteilt.... Der Mensch Jesus starb am Kreuze.... Ich Selbst kam
zur Erde, um euch zu erlösen.... Ein scheinbarer Widerspruch, und doch ist es die
Wahrheit, die so lange unbegreiflich ist, wie ihr Menschen nicht verstehen
könnet, daß Ich Selbst die Liebe bin.... daß die Liebe die Ursubstanz der ewigen
Gottheit ist und daß also die Liebe dieses Werk vollbracht hat, das die Menschheit
erlösen sollte von der Sünde. Die Liebe aber war im Menschen Jesus, den Kreuzestod
starb demnach ein Mensch.... doch daß dieser Mensch schon göttlich war, das bewies
das Übermaß Seiner Leiden, dem Er nicht zuvor schon erlag.... Seine Liebe zur
Menschheit war so tief, daß Er begehrte, zu leiden, um ihnen zu helfen.... Ein
übermenschliches Maß von Leiden hat Er auf Sich genommen, das allein schon
genügte, einem menschlichen Körper die Lebensfähigkeit zu nehmen, doch Seine
Liebekraft hielt diesen Körper so lange am Leben, bis Ihn Seine Feinde erhöht hatten,
bis sie Ihn an das Kreuz genagelt, bis der Höhepunkt Seines Leidens erreicht war. Er
wollte die Menschen die Schandtaten ausführen lassen, zu denen sie Mein Gegner
antrieb, um auch diesem zu zeigen, daß die Macht eines Gottsohnes auch über den
Tod hinausreichte, daß Er auch Herr war über den Tod....
Und von Seinem Tod sollte die ganze Menschheit Kenntnis nehmen, so sie erlöst
werden wollte.... Er war durch Seine Liebe bis zuletzt mit Mir, dem Vater, verbunden,
doch Seine geängstete Seele erkannte Mich nicht mehr, sie suchte Mich außer sich,
und Jesus rief daher die Worte aus: "Mein Gott, Mein Gott, warum hast Du Mich
verlassen?" Die machtvolle Gottheit nur hatte Sich zurückgezogen, doch die Liebe
war und blieb in Ihm.... Die Liebe war wohl in sich Kraft, doch Jesus nützte diese
Kraft nicht mehr, um Seine Kreuzigung zu verhindern, sondern nur noch dazu,
sie erleben zu können, weil Er sie erleben wollte, um Mir als Mensch zu dienen und
für die Mitmenschen zu leiden und zu büßen. Darum hat Er bewußt gelitten und ist
auch bewußt gestorben, darum bat Er Mich um Erbarmen für Seine Peiniger, und in
vollem Bewußtsein sprach Er die Worte: "Vater, in Deine Hände empfehle ich
Meinen Geist...." Die Bindung zwischen Sich und Mir hielt Er aufrecht, denn Er
konnte Sich nicht mehr lösen von Dem, mit Dem Er eins geworden war durch die
Liebe.... Und darum war Ich Er und Er Ich, es gab keine Trennung zwischen uns
beiden, weil die Liebe, die Ursubstanz Meiner Selbst, auch Ihn voll und ganz erfüllte,
Ich also bei und in Ihm sein mußte, wenngleich Ich als Kraft untätig blieb, bis der
Mensch Jesus Sein Werk vollbracht hatte. Er und Ich, wir sind eins, und wer Ihn
sieht, der sieht den Vater, denn der Vater ist die Liebe, und die Liebe war im Sohn....
Die Liebe aber konnte nicht sterben, und also ist sie am dritten Tag wieder
auferstanden, und sie belebte auch den Körper, der durch das Leiden Jesu völlig
vergeistigt war und keinen weiteren Entwicklungsgang auf Erden mehr benötigt. So
hat die Liebe den Tod überwunden.... der göttliche Heiland überwand den Satan....
das Licht durchbrach die Finsternis, und der Weg zum ewigen Licht wurde frei....
Amen
Der Tod ist überwunden.... Macht des Satans gebrochen durch
Kreuzestod....
In der Stunde der Kreuzigung Christi geschah der große Akt der Erlösung des
Geistigen aus der Fessel des Satans. Es wurde seine Macht gebrochen, er verlor die
Gewalt über das als Mensch verkörperte Geistige, sowie dieser von ihm frei sein
wollte. Durch Seinen Kreuzestod, durch Sein Blut hatte der Mensch Jesus die
gesamte Menschheit losgekauft von dem, der Mein Gegner war und das Geistige
nicht freigeben wollte, das sein Wille unter Nutzung Meiner Kraft ins Leben gerufen
hatte. Es war also kein hoffnungsloser Zustand mehr, in dem sich die Menschheit
befand; sie konnte sich von seiner Macht lösen, so sie den Willen dazu hatte, weil der
Mensch Jesus den Kaufpreis gezahlt hatte mit Seinem Blut....
Mit dieser Erklärung will Ich euch Menschen verständlich machen, daß ihr nicht
hoffnungslos der Macht des Satans ausgeliefert seid, daß ihr alle euch befreien könnt,
sowie ihr Jesus Christus als Erlöser anerkennet, Der in aller Fülle Meine Liebekraft in
Sich barg, die Ihn zum göttlichen Wesen werden ließ, Das Sich ewig mit Mir
vereinte. Der Satan hat nicht mehr die Macht, eines Menschen Willen zu zwingen,
wenn dieser selbst sich dem göttlichen Erlöser Jesus Christus zuwendet, er kann ihn
wohl versuchen in jeder Weise, jedoch niemals zwangsmäßig auf ihn einwirken,
ansonsten seine Macht noch ungebrochen wäre. Der Tod ist überwunden.... Tod ist
ein Zustand völliger Kraftlosigkeit, ein Zustand des Verderbens und der Finsternis....
Der Tod ist überwunden, weil Jesus Christus Selbst ihn besiegt hat, weil Er dem das
ewige Leben gibt, der an Seinem Erlösungswerk Anteil nimmt, der also gewillt ist,
die von Jesus erworbenen Gnaden in Anspruch zu nehmen.... der will, daß Jesus auch
für ihn gestorben ist, daß Er auch für ihn Sein Blut vergossen hat, um ihn zu erlösen.
Wohl hat der Satan noch große Macht, doch nur über die Menschen, die keinen
Glauben haben an Jesus Christus, den göttlichen Erlöser. Dort ist seine Macht noch
ungebrochen, so lange, bis auch sie sich unter das Kreuz Christi stellen und Ihn bitten
um Hilfe wider ihn. Die Liebe des Gottmenschen Jesu ist ohne Grenzen, ansonsten Er
nicht eins geworden wäre mit Mir. Und diese Liebe versagt sich keinem, der zu Ihm
kommt und um Beistand bittet. Er steht als Gegner wider den Satan zum Kampf auf,
so es nur die Gewinnung einer gefesselten Seele gilt. Und darum wird jedes
Menschen ernstes Gebet um Schutz und Hilfe wider ihn erhört werden und der Satan
nur dann Gewalt haben über einen Menschen, wenn dieser sich willig ihm überläßt.
Ihr Menschen könnet also fest daran glauben, daß die Liebe Jesu tausendmal stärker
ist als die Macht des Satans. Und daß Seine Liebe jedem gefesselten Wesen gilt, das
nur seine Augen aufrichtet zu Ihm in seiner Not. Der Satan gehet wohl einher wie ein
brüllender Löwe und suchet, wen er verschlinge.... Doch Jesus Christus als eins mit
Mir ist auch ein Herr über ihn.... Er ist der gute Hirt, Der Seine Schäflein hütet vor
dem Feind, und zu Seinen Schäflein zählen alle, die nicht wider Ihn sind. Er gab Sein
Leben hin für Seine Schafe.... Also wird Er auch nicht eines von ihnen in die Klauen
des Feindes fallen lassen, so es sich zu Ihm bekennt im Herzen. Denn Er hat
unendlich größere Macht, weil Er eins geworden ist mit Mir und alle Kraft und Macht
von Mir besitzt. Denn Er ist Mein Sohn, Der aus Liebe die Schuld der Menschheit auf
Sich nahm und Sich Selbst Mir zum Opfer brachte. Und so ihr Menschen Ihn rufet
um Hilfe wider euren Feind, wird Er euch auch hören und dem Satan jede Seele
entreißen, die sich ihm entwinden will. Nur euer Wille muß zu Ihm gerichtet sein,
Der die Welt erlöst hat durch Seinen Kreuzestod....
Amen
Erklärung des Stigma ...
In Meinem Leiden und Sterben am Kreuz ist euch ein Beispiel gegeben worden von
tiefster Liebe und größter Opferfreudigkeit, das seinesgleichen sucht. Es gibt nun
Dinge zwischen Himmel und Erde, die euch Menschen völlig unerklärlich sind, weil
ihr nichts wisset von dem Einwirken geistiger Kräfte auf einen Menschen, der solches
an sich zuläßt durch seinen Willen, der sich in göttlicher Ordnung bewegt. Und so
steht ihr oft vor einem Rätsel, dessen Lösung jedoch einfach ist für den, der in
geistiges Wissen eingedrungen ist, für den, der für alles Erklärung findet, die ihm
durch seinen Geist geboten wird. Doch selten nur kann eine solche Erklärung aus
dem geistigen Reich einem Menschen gegeben werden, weil selten nur das direkte
Wirken des Geistes zugelassen resp. beachtet wird. Denn oft wird als eigene
gedankliche Tätigkeit das angesehen, was aber Wirken des Geistes ist, und selten nur
kann sich der Geist im Menschen so offensichtlich kundtun, daß er erkannt und das
Ergebnis daher akzeptiert wird.
Mein Leiden und Sterben am Kreuz war überaus qualvoll für das Menschliche, das
Meinen Leib bildete, daß das Opfer des Menschen Jesus alles übertraf, was je als
Liebeswirken auf Erden gelten konnte.... Und dennoch nimmt die Menschheit fast
keine Notiz mehr davon, sie hat vergessen, weil sie vergessen will. Der Begriff eines
Erlösers der Menschheit ist ausgelöscht im Herzen der meisten Menschen, und
wenige nur stellen sich das Leiden des Menschen Jesus vor Augen, ohne es jedoch in
seiner Tiefe zu fassen und zu fühlen.... Die geistige Welt aber steht dauernd unter dem
Eindruck der Erlösung durch Jesus Christus. Das lichtvolle Geistige erlebt alles in der
Gegenwart, es kennt keinen Zeitbegriff, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sind
für die Lichtwesen eins, und so erleben sie jederzeit die Kreuzigung Christi und loben
und preisen Ihn, Der durch Seinen Tod am Kreuz ihnen den Himmel erschlossen hat,
Der ihnen zur Anschauung Gottes verhalf, Der die große Sünde tilgte, die Meine
Geschöpfe von Mir trennte Ewigkeiten hindurch. Es drängt die Lichtwesen, die
Menschen auf die größte Liebestat aufmerksam zu machen, die je auf Erden
vollbracht wurde.... Den tiefen Eindruck, den der Kreuzestod Christi immer wieder
auf die Lichtwesen macht, möchten diese auch den Menschen vermitteln, und sie
stoßen auf Widerstand, denn die Menschheit ist so unter dem Eindruck der Welt
stehend, daß ihr der göttliche Erlöser Jesus Christus nur noch eine Phantasiegestalt
ist, daß für sie die Darstellung des Erlösungswerkes nur eine Fabel bedeutet und stets
mehr und mehr an Glaubwürdigkeit verliert. Das lichtvolle Geistige erkennt die
zunehmende Verfinsterung auf der Erde und sucht hier und dort ein Lichtlein
anzuzünden, es sucht den Menschen einen schwachen Abglanz aus dem geistigen
Reich zu vermitteln, getrieben von der Liebe zu dem unerlösten Geistigen, das, als
Mensch verkörpert, die Erdenlebensprobe nicht zu bestehen droht. Doch der Zugang
zum Menschenherzen ist für die Lichtwesen schwer zu finden, denn es muß die Seele
ihr Einverständnis abgeben aus freiem Willen, wenngleich der Körper an dieser
Willensäußerung der Seele unbeteiligt sein kann.... Es muß die Seele im Zustand des
Gelöstseins vom Körper, im Schlaf oder in völliger Lethargie des Körpers, das
Verlangen zeigen nach außergewöhnlicher Kraftzufuhr in jeder Form. Dann ergreifen
die Lichtwesen von der Seele Besitz, den sie auch nicht aufgeben, wenn der Körper
wieder in seiner gewohnten Tätigkeit in Verbindung mit der Seele ist. Dann wird der
Seele von seiten der Lichtwesen ein Einblick gewährt in das geistige Reich, die
davon so beeindruckt ist, daß sich die Eindrücke der Seele auch auf den Körper
übertragen.... Der Mensch sieht also nicht im körperlichen Zustand geistige
Erlebnisse, mit dem Verstand und den Augen des Körpers, sondern nur die Seele
ersieht, was sich aber an ihrem Körper sichtlich bemerkbar macht. Die Seele erlebt
mit solcher Innigkeit den Vorgang der Kreuzigung Christi, sie gibt dieses Erlebnis
aber nicht dem körperlichen Verstand weiter, so daß also das Denken des Menschen
völlig unbeteiligt ist, der Körper aber durch die seelische Erregung in Mitleidenschaft
gezogen wird.... daß also der Körper im wahren Sinne des Wortes miterleidet, was die
Seele schaut.... Es sucht die lichtvolle Welt die Gedanken der Menschen hinzulenken
auf das größte Mysterium im Universum, auf das größte Liebeswerk, ohne das
niemand erlöst werden könnte aus dem Banne der Sünde.... Es nehmen die
Lichtwesen jede Gelegenheit wahr, wo sie durch einen Menschen zu allen in seiner
Umgebung sprechen können; sie suchen die Aufmerksamkeit zu erregen auch bei
jenen, die ungläubig sind und sich eine natürliche Erklärung zu geben suchen. Sie
zünden kleine Lichtlein an, die aber doch einen hellen Schein verbreiten, so sie nicht
versteckt gehalten oder verlöscht werden durch den Einfluß des Gegners, der alles zu
ersticken sucht, was auf die Erlösung durch Jesus Christus hinweiset. Denn der
Kampf zwischen Licht und Finsternis wütet immer heftiger, je näher das Ende
kommt, und darum werden sich auch alle Hinweise mehren.... Es werden Zeichen
und Wunder geschehen, und selig, wer diese beachtet und seine Folgerungen daraus
zieht....
Amen

Bekennet eure Schuld dem himmlischen Vater, auf daß Er euch davon befreie. Es gibt kein Gesetz, das die Liebe Gottes in Frage stellen könnte.... es gibt nichts, das unerfüllbar wäre von seiten des Menschen, was Gott von ihm verlangt. So euch also Schuld drückt und ihr von dieser befreit werden möchtet, braucht sich nur euer ganzer Wille zum Vater wenden und ihr euch Ihm und Seiner Gnade empfehlen. Und Er wird alle Schuld von euch nehmen, so es euer inniger Wunsch ist, davon befreit zu werden. Denn ihr habt einen gewaltigen Fürsprecher bei Gott, Jesus Christus, Der ja aus Liebe zu euch eure Sündenschuld auf Sich nahm und dafür gestorben ist. Ihr braucht nur diese Seine Liebe und Seine Fürsprache zu erbitten, euch also bewußt in den Kreis derer zu stellen, für die der Heiland gestorben ist, und ihr werdet der Gnaden des Erlösungswerkes teilhaftig werden.... Ihr werdet frei werden von aller Schuld um Jesu willen. Nur muß euer Wille tätig geworden sein.... Ihr müßt die Sünde selbst als eine Last empfinden, von der ihr frei zu werden wünschet, ihr müßt sie verabscheuen, und der Wunsch nach Befreiung muß so heftig in euch sein, daß ihr eben die göttliche Liebe und Gnade des Heilands in Anspruch nehmet und euch erlösen lasset von aller Schuld. Dieser Wille ist ein Bejahen, ein Anerkennen des Erlösungswerkes.... ihr steht also dann im Glauben an Jesus Christus, den Erlöser der Welt.... ihr wendet euch Ihm zu und von dem Urheber der Sünde ab.... Ihr erkennet somit das Unrecht, das ihr getan habt. Und das Schuldig-Fühlen läßt euch demütig werden, es läßt euch bitten um Erbarmen.... Ihr stellt die Verbindung her zum himmlischen Vater in der Erkenntnis, daß ihr wider Ihn gesündigt habt, daß ihr Seine Gebote nicht beachtet und also auch nicht erfüllt habt.... Ihr empfindet dies als Unrecht, ihr seid nicht mehr überheblich oder euch eures Wertes bewußt, sondern demütig bittet ihr den Vater um Seine Gnade und Barmherzigkeit. Und Er höret euer Gebet um Seines Sohnes willen.... Er nimmt das Sühneopfer an, das Ihm Jesus durch Seinen Tod am Kreuze für euch und eure Sünde dargebracht hat.... Und also hat Er euch erlöst von allen Sünden....

Amen
26.3.16 01:17


So, wie ist das jetzt mit dem Geistigen in der Materie ?

So, wie ist das jetzt mit dem Geistigen in der Materie ?

Nehmen wir einen flachen großen Porzellanteller, für Pizza oder so.
Es befindet sich in dem Teller eingebannt eine sehr unvollkommene, noch sehr unwissende, also lieblose, geistige Wesenheit. Es ist eine kleine Seele. Eine Schwester oder ein Bruder von uns.

Es ist ein freiwilliger Aufenthalt dieses Wesens in dem Teller den es auf sich nimmt, um wieder in der obersten Ordnung der ewigen Liebe, dienen zu lernen.

Es hat noch keinen freien Willen, darum muss es tun was Gott von ihm will.
Nur der menschliche Wille kann diese Zeit des Geistigen verlängern oder verkürzen.

Die Aufgabe dieses Wesens ist es eine Unterlage für unsere körperliche Speise zu sein.
Es soll soweit in seiner Aufgabe aufgehen, das die Ausstrahlung des Wesens, für uns ist es der Teller, den Benutzer schon daran erinnert dem Schöpfer allen Seins, der ewigen Liebe selbst, freiwillig zu danken und durch dass danken, vervollkommnet zu werden.
Es soll den Benutzer ebenfalls daran erinnern, Christus Jesus für die geistigen und materiellen Hilfen immer zu danken, und damit der vielen Liebe Gottes immer teilhaftig sein zu dürfen.
Also Mensch soll aus freiem Willen alle Handlungen nur noch in der ewigen Liebe ausführen wollen.

Dann wird Gottes Liebeanstrahlung dafür sorgen das alles Geistige und Materielle, welches auch nur sehr unreifes verhärtetes Geistiges ist, einen großen Vorteil davon erfährt.
Wenn das Geistige nicht immer wieder bestrahlt wird mit Liebe, dann vergisst es wieder wer es ist und was es braucht, also was das Ziel ursprünglich gewesen ist.

Deshalb dienen wir hier alle gegenseitig Einer dem Anderen.
Also alles Geistige welches noch keine menschliche Körperhülle bewohnt, hat die Aufgabe dem Menschen immer hilfreich dienlich zu sein. Denn unsere Vollkommenheit durch den Christus wird gewährleistet; wenn es uns wichtiger ist unserem Nächsten hilfreich zu sein, also das er vollkommen werden kann, also wir lieber unser eigenes Leben dafür geben würde dem anderen zu helfen in den vollkommenen Zustand einzutreten, auch wenn es für uns keinen eigenen Lohn gibt, oder wir unser Leben sogar dabei verlieren würde.

Denn wer sein Leben behalten will der wird es verlieren und wer es geben will der wird das ewige Leben erhalten.
Die Konsequenz dessen bedeutet, das ich mein eigenes Leben der ewigen Liebe, schenken sollte, um ihr auf alle Ewigkeit, durch ihre Kraft, zu dienen in uneigennütziger Nächstenliebe Tat, wenn ich dieses tue dann, erkenne ich den einzigen ewigen Kraftquell, der aus sich selbst heraus existiert, den es überhaupt nur gibt wieder an und gehöre damit einzig und allein dem ewigen Liebe und Wahrheits-, Lichtquell in Ewigkeit; also Gott.

Der Mensch sollte dienen indem er willentlich seinen Willen da hinwendet, seine Zeit und seine Gedanken einzusetzen immer wieder den Christus Jesus zu bitten den Wesenheiten liebend beizustehen und dass er einem Selbst bitte genug ewige Wahrheit schenken möge, wodurch Mensch bei gutem Willen, diese Vorgänge erkennen und begreifen wird, um der ewigen Liebe ein treuer Diener auf ewig sein zu dürfen.

Dazu überlegen wir uns bewusst wie das geistige uns dienen sollte und bitten den Christus es so geschehen zu lassen;
Macht euch der Erde Untertan,
also den ewigen Kraftquell die Liebe selbst zu bitten alles zu segnen sodass diese geistige Wesenheit auch der ewigen Liebe dienen kann und somit , wenn unser Glaube und Vertrauen in die Liebe groß genug sind, dieses geistige uns dienen kann und wird, nur durch die Kraft der reinen Liebe und Wahrheit wodurch es uns also untertan gemacht wurde. Denn es heißt: Bittet so wird euch gegeben.

Alles Geistige kann Alles wenn Gott es so will, PLAZEBO Effekt

Ein Stückchen Kalk, der Trägerstoff des medizinischen Wirkstoffs einer Tablette, also eine Tablette ohne medizinischen Wirkstoff, heilt Krankheiten wenn der Mensch den Willen hat das es wirkt wie der medizinische Wirkstoff.

Diese Seelen sind noch viel unvollkommener wie wir Menschen, doch durch die bewusste Verbindung zum Christus sind sie zu Allem in der Lage, da sie dann also, der Kraft der Liebe untertan sind, und somit in der Kraft der Liebe alles bewirken können.
Denn bei Menschen ist´s unmöglich, doch bei Gott ist alles möglich.

Das muss doch bedeuten, das wir solches und viel größeres in der direkten Gottverbindung auch ausführen können, durch die Kraft der ewigen Liebe, in Freude und Dankbarkeit, jedoch erst weil wir darauf vertrauen das es stattfindet und weil wir daran glauben das der Christus Jesus auch solches wie Heilungen von schwer kranken Menschen/Wesen mit uns ausführen will, wenn wir uns also ihm völlig ergeben, und bei gutem Willen, somit die Kraft der Liebe in uns wohnend, auch alles zur rechten Zeit heilen wird.

Denn der erste Wille Gottes welcher die ewige Wahrheit und ewige Liebe und unser einziger Kraftquell in Ewigkeit ist, welcher als einziges Wesen aus sich selbst heraus existiert, besteht darin, dass er uns so schnell wie möglich, wieder zu vollkommenen reinen Wesen die in vollster Wahrheit stehen und reiner Liebe leben, also, praktisch gesehen wieder in vollster Wahrheit zur reinen Liebe selbst, gestalten möchte.

Unser Lebenszweck besteht also darin; dieses Geschenk vor allen anderen annehmen zu wollen, um dadurch ein ewiges Leben in bedingungsloser Nächstenliebe führen zu dürfen.

Bittet so wird euch gegeben, ihr könnt NICHTS aus eigener Kraft,
und Gottes Kraft kann euch nur im Gebet zufließen.

Das Geistige in der Materie möchte möglichst oft dienen, weil es dadurch reift, also vollkommener wird. Dann, wenn die richtige Reife erreicht ist muss die materielle Form zerstört werden um die Wesenheit daraus zu befreien.
Wenn dieses umformen in Liebe geschieht, dann ist es in der göttlich gewollten Ordnung und richtet keinen Schaden an.
Wenn die Form allerdings lieblos zerstört wird, dann wird das Geistige dadurch gehindert schnell eine neue Form vom Ewigen zugewiesen zu bekommen.
Denn darum würde es Gott dann selber bitten, wenn es in Gottes Segen aus dieser Form entlassen worden wäre.
Eine lieblose menschliche Tat wird von Gott nicht gesegnet, also mit Liebe angestrahlt.
Diese Liebeanstrahlung braucht das Wesen welches wir aus der Form entlassen haben aber sehr dringend, da es erst durch das Licht in dem Prozess der Reifung vollkommen werden kann. Ohne das Licht vom Jesus ist sein denken im Geistes-dunkel und es vergisst wer es ist und was es braucht.

Wir stürzen das Wesen in eine von ihm ungewollte Situation, wenn wir lieblos eine Form verändern.
Dann ist es verwirrt und wirkt in seiner Not unvorteilhaft auf unsere Gedanken ein.
Wenn wir lieblos eine Form zerbrechen, also aus Wut, Hinterlist, Hass, Gleichgültigkeit oder Gier, dann kann es passieren, das wir unseren geistigen Geschwister so früh aus der Form lassen, das dieses die Zeit die es darin verbracht hat in einer anderen Form wiederholen muss, also wie Sitzen bleiben in der Schule.
Dann hat es ein Zwei Jahre vielleicht schon in der Form verbracht, kam nie zum dienen und wird aus Wut freigelassen, dann kann dies bedeuten ein zwei Jahre nochmal irgendwo extra eingesperrt zu sein.

Deshalb immer vor dem verändern einer Form die ewige Liebe bitten, das sie dieses Vorhaben für Alle profitabel gestaltet und alles Geistige vollkommener macht, wenn es denn in ihrem Willen ist.

Dieser Umgang mit der Materie ermöglicht uns, das wir uns auch länger von der Menschheit zurückziehen können und trotzdem den ganzen Tag uneigennützige barmherzige Nächstenliebe praktizieren, damit unsere Liebe in uns wachsen und gedeihen kann.
Denn wir sollen vollkommen werden wie der Herr.

Wenn das geistige in der Materie durch liebevolle Einwirkung des Menschen die Möglichkeit bekommt in kürzerer Zeit häufiger die Form zu wechseln, beschleunigt sich insgesamt sein Reifungsprozeß, also die Zeit in der es gebunden in der Materie verbringt, verkürzt sich.

Daher hat der Mensch auch einen von Gott-gegebenen Schaffensdrang, welcher sich also in kreativer Weise liebevoll zum Wohle alles geistigen, zum Ausdruck bringen soll, um also ebenfalls, sich der ewigen Ordnung, der Nächstenliebe, also des dienens untereinander einzufügen, und darin seinen Willen zur Liebe selbst also bekundet.

Diese Tatsache, das die Materie grundsätzlich Aufenthaltsort für sehr unvollkommene Seelen/geistigen Wesenheiten ist, macht es auch zu unserer Lebensaufgabe uns liebevoll diesem bemitleidenswerten Geschwistern zuzuwenden, indem wir ihnen gedanklich wie auch im Gebet beistehen.
Dadurch dass wir der ewigen Liebe dienen empfangen wir also, die Liebeworte der ewigen Liebe die uns den rechten Gedanken vermitteln die rechte dienende Tätigkeit für das gebundene geistige zu bestimmen.

Denn an des Christus Jesus Segen ist ALLEN gelegen.

Wenn das Geistige in seiner Form am dienen gehindert wird, weil es aus Eigennutz einfach für später oder so gelagert wird, dann kann es sich auch nicht mehr in etwas vollkommenes entwickeln und bekommt nicht genug Liebeanstrahlung um eine freundliche Ausstrahlung zu haben.
Das Geistige ist dann in solcher Lieblosigkeit gehalten dass es in seinem unwissenden Zustand, gelangweilt, depressiv, hassig, oder ungeduldig, wird.
Dieses strahlt der Gegenstand dann auch aus.
Daher denken Menschen oft irrtümlich, das es schlechte Materie oder gar verfluchte Dinge gibt.
Jedoch sind es lediglich ungesegnete Dinge, also ist der Schaden mit viel Gebet, Liebe und etwas Geduld bald behoben.
Dann ist das Geistige wieder dienwillig und strahlt angenehm in unsere Umwelt.
7.3.16 02:11


Zweiter Brief des Endzeitapostels Paulus

https://www.youtube.com/watch?v=Qk23Q8IPpnM&feature=youtu.be


Ich grüsse dich im Namen meines wundervollen, einzigen Herrn und Arzt, und meiner einzigen Medizin und Heilung, Christus Jesus, der die ewige Wahrheit und ewige Liebe mit ihrer ganzen Fülle in sich wohnen hat, der aus sich Selbst existiert und alles erschaffen hat und uns langsam mit seiner ewigen Liebe wieder in sich selbsts die ewige Liebe zieht. Der ins Fleisch gekommen ist, auf Golgatha gekreuzigt wurde und nach 3 Tagen wieder auferstanden ist und in den Himmel aufgefahren ist, nach dem er den Argen besiegt hatte und all seinen Anhang freigekauft hatte. Unsere Freiheit, die Freiheit das wir uns aus freien Willen wieder für die Vollkommenheit entscheiden dürfen. Danke Christus Jesus, du Lamm Gottes, das Du mein einziger Herr bist.
Der Christus Jesus ist mein Leben und sterben ein Gewinn

Ich bin treuer Diener des ewigen Heilands,
Paulus von Ewigkeit ist der Name den mein geliebter Vater mir gegeben hat.
Als mich der liebste Christus durch Youtube lenkte, da zeigte mir der ewige Vater deine Videos. Ich sah deine Liebe zu unserem Vater in dir und bat ihn um einen Brief für dich.
Du magst gern Videos, dann mach ich dir eins, im Namen Christus Jesus ist dies ein Videobrief von Gott für dich.
Wenn du dich der Ordnung ergibst, dann bist du eine brennende Fackel im Licht der ewigen Wahrheit und ewigen Liebe.
Du bist ein Knecht nach des Vaters geschmack. Ich fragte extra ob ich das schreiben soll.
Ja Bruder, der Geist der Liebe hat dich ergriffen und der Himmel steht dir offen.
Die Zeit des offensichtlichen Wirkens hat begonnen,.
Die Herde wird sehr klein sein, doch ich fühle das du dazugehörst.
Seit 3 Jahren bildet der Christus mich aus, Halleluja, ich bin sooo Dankbar.
Du hast erlebt, das wir in ihren Gemeinden nicht willkommen sind.

Es fehlt Ihnen oft der Wille nach rechter Wahrheit.
Wodurch Ihnen die Fähigkeit fehlt die ewige Vergebung Gottes, recht zu begreifen.
Und dadurch lehnen sie in ihrer Unwissenheit Gottes Frieden ab.
Wodurch sie wiederum nicht mehr in Gottes ewiger Liebe selbst, verweilen können.
Nun da die Liebe alles offenbar macht, fürchten sie uns in ihren Gemeinden,
sie ängstigen sich, Christus Jesus ihre ganzen Gedanken zu offenbaren.
Kain erschlug den Abel genau aus diesem Grunde.
Oftmals jagen sie uns ,,nur ``aus ihren Kirchen,
welches zeigt, wieviel Liebe sie, durch inniges Gebet benötigen,
und wieviel wahrhaftige, demütige, ewige Vergebung,
sie also durch die Liebekraft unseres Gebetes bedürfen, in ihrer Schwäche.
Der heilige Geist gibt uns nur die Wahrheit die wir auch begehren zu erfahren.
Unser geliebter Vater ist der Geist der Liebe, der Herr aller Geister und sein Reich ist das Reich der Freiheit.
Aus freiem Willen dürfen wir uns wieder in die oberste Ordnung einfügen lassen.
Aus freiem Willen dürfen wir uns wieder zu reiner Liebe gestalten lassen.
Da es kaum echte Apostel gibt will ich mit den Worten des Herrn beginnen. Er sagte bevor er in den Himmel zurück ging, ich hab euch noch so viel zu sagen, doch ihr könnet es im Moment noch nicht fassen/tragen/verstehen.
Was meinte er wohl damit ?
Denn die Liebelehre die in der Bibel niedergeschrieben steht, die kannten sie schon. Sie waren 3 Jahre mit Christus unterwegs gewesen.
Was wollte der Heiland wohl noch so alles lehren ???
Hast du dich das jemals gefragt ?
Hast du Gott das jemals gefragt ???
Wenn es dein Wille ist sollst du es haben.
Seelig sind die die geistig arm sind, denn ich will das Wissen der Weltweisen zerschlagen.
Du bist ein wahrer Anbeter, du betest in der Wahrheit und in Liebe und willst seine Gebote halten. Du weisst das Mensch manchmal wochenlang flehen muss bevor der Vater die Bitte gewährt. So läuft das auch mit der ganzen Wahrheit. Gottes Wort ist die natürliche Ordnung der Dinge und Geister. Ohne sein Wort können wir nicht leben.
Doch wir üben dadurch die ewige Geduld, denn es dauert noch Ewigkeiten bis alles abgefallene Geistige wieder bei Gott ist. Unser dienst in und für und durch die ewige Liebe ist die Hilfe bei der Rückführung der abgefallenen Geister zu Gott.
Deshalb sollen wir ja unsere Feinde lieben, da nur das Wort der Liebe eine Seele wieder heilen kann.
Sein Wort ist das Brot welches ewiges seliges Leben schenkt.
Und im Vertrauen auf den Herrn, in seiner Hut, also seinem Schutz und seiner Versorgung zu stehen, da sind Ewigkeiten eine freudige Liebezeit.
Ich danke dir Christus Jesus für deine ewige Liebe und deine ewige Wahrheit.
Unser Glaube besagt, das es etwas gibt, was wir nicht sehen können, doch bei gutem Willen kann die ewige Liebe unser Herz soweit reinigen, das dank des Christus Jesus wir in der Lage sind geistig zu schauen. Dann nimmt unser Job wirklich Formen an.
Halleluja
Wenn es dein Wille ist das Erlösungswerk und den Heilsplan zu verstehen und Alles über das Leben , die Entrückung und den Himmel zu erfahren dann wird dein Gebet erhört werden.
Wenn du wissen willst warum im Psalm steht das die Bäume und Berge lobpreisen sollen, und Paulus schrieb das die ganze Schöpfung in den Wehen liegt. Dann redete er über den Widerstreit in den Gebeinen. Oder was es heisst das wir aus Lehm sind, usw.
Gottes Wahrheit hört nie auf, Bruder in der ewigen Liebe,
doch das Haus der ewigen Liebe hat viele Zimmer, bleibe nicht im Ersten stehen.
Der Mensch kann nur in Liebe verstehen, deshalb ist das erste Wort der ewigen Wahrheit die Liebelehre, um die Eigenliebe in Gottes Liebe tauschen zu lassen.
Um deine Liebe vervollkommnen zu lassen bitte immer um sein Wort und die Kraft, sein tönendes Wort aus deinem Herzen zu verstehen und zu leben.
Die Bitte um das Verstehen der Gebote ist auch nie verkehrt.
Sein Blut ist die Wahrheit, die jede Unwahrheit aus uns rausspült, sie reinigt uns von dem Schmutz der Lüge und öffnet uns das Himmelreich.
Wer glaubt ohne zu sehen, erbt das Himmelreich, doch der Weg ist wirklich sehr schmal. Doch durch seine Kraft dürfen wir diesen Weg durch ihn beschreiten. Wir werden uns ganz der Liebe ergeben können und werden bewegt werden von der ewigen Liebe selbst, Christus Jesus wird uns benutzen und mit uns sprechen und den Seinen durch unsere Stimme seine Liebelehre verkünden, bis sie soweit gereift sind, das sie die Stimme ihres guten Hirten selbst vernehmen.
Wir dürfen lehren den Lehrer selbst in sich zu finden.
Der Herr hat mich als seinen Schreiberknecht erwählt und dich mir als sein Kind gezeigt, welches dringend mehr Brot des Himmels braucht, um seine wahre Grösse wieder geschenkt zu bekommen. Du sollst brennen Bruder, brennen in dem ewigen Liebefeuer als helle Fackel im dunklen Tal der bedauernswerten Erde.
Du sollst alle Herrlichkeit der neuen Erde erleben und ewig als Kind des liebenden Vaters selig sein.
Doch dein Liebegrad muss sich noch erhöhen, die Endzeit hat begonnen und die Liebe ist unser einziger Schutz.
Wer mein Leib isst, der hat das ewige Leben. Ich bin das Brot das Leben schenkt, ich bin die Wahrheit, der Weg und das Leben. Halleluja
Sei frohen Mutes, deine Dankbarkeit und die Bitten in Liebe zu mir sollen dir dein Brot gewährleisten.
Lasset uns beten für einander, das wir trotz der unermüdlichen Bemühung des Feindes unsere Liebe zu bekämpfen, das wir trotzdem im Licht des Heilands zusammentreffen dürfen.
Der Christus unser einziger Herr möge alle irrenden Seelen und alles Geistige segnen.
Der Wille des Christus Jesus geschehe ewiglich,
Amen
13.3.16 00:22


Liebe - Vermehrung; durch praktische Anwendung von Nächstenliebe Teil 1

Sprüche 25:21
„Hungert deinen Feind, so speise ihn mit Brot, dürstet ihn, so tränke ihn mit Wasser“

Liebe Mitmenschen, liebe Feinde und Freunde, liebe Brüder und Schwestern Ergeht es Euch ebenso wie mir, wenn Ihr dieses Wort hört - dieses seltsame Gefühl, den Mitmenschen einen Feind zu nennen?

Ich persönlich mag diesen Gedanken überhaupt nicht, und dennoch - Hand auf’s Herz - wie schnell, sozusagen von einem Augenblick auf den andern, kann das Feeling gegenüber dem momentanen Vis-à-Vis von Freundschaft in Feindschaft umschlagen.

Man glaubt, seinen „Nächsten“ zu kennen, oder, bei neuerer Bekanntschaft, diesen doch wenigstens einigermaßen richtig eingeschätzt zu haben - und dann fallen Worte, die uns den Magen umzudrehen drohen... ein neuer „Feind“ ist geboren...

Der Feind muss nicht im Völkerkrieg, in der Stammesfehde, in der
wirtschaftlichen Konkurrenz oder von sonst wo weither kommend erahnt werden - der Feind ist das anders - gesinnte oder falsch verstandene jeweilige Gegenüber.

Wo fängt das „Feind-Sein“ an?

„Feinde“ können locker in unserem Freundeskreis oder in der Familie sitzen. Eine abweisende, feindliche Gesinnung kann sich aus völlig nichtigen Vorfällen aufbauen. Beispielsweise durch verwendete, öfters wiederholte Ausdrücke, Gesten, Angewohnheiten und sonstige Verhaltensmuster, die uns „nerven“...

Selbstverständlich können sich darunter auch wirklich schlechte Eigenschaften wie Besserwisserei, Egoismus, Jähzorn, Süchte, Überheblichkeit, Unversöhnlichkeit und viele weitere mehr befinden.
Im Grunde der Dinge sind Gefühle der Feindschaft Zeichen eigener Schwächen oder Schwachstellen.

Deren Bekämpfung ist so wichtig, dass der Herr Jesus sogar in der Bergpredigt intensiv darauf hingewiesen hat (siehe Matthäus 5, 43-
48).

Gehen wir doch dem Ausdruck „Schwachstellen“ noch ein wenig nach.

Eine schwache oder geschwächte Stelle an einem beanspruchten Gegenstand wird selbst bei einer unterdurchschnittlichen Belastung nachgeben, reißen, zerbrechen - was auch immer... dies ist das Endresultat.

Wie aber entsteht eine Schwachstelle? In der Regel sind dies Material- oder Konstruktionsfehler. Sind in einem Objekt, einem Gebrauchsgegenstand fremde Einschlüsse von Materialien, welche sich schlecht oder gar nicht mit sie Umgebenden verbinden,
ist die Schwachstelle da! Oder es wurde beim Bau des Gegenstandes an Material gespart!
Oder derjenige, der den Gegenstand gebaut hat, war kein Meister des entsprechenden Faches!
Soll ich übersetzen - in die unsrigen möglichen Schwachstellen?

Nur kurz...
- Fremde Materialien sind „artfremde“, unreine, von „außen“ kommende Gedanken, Ansichten und Ideen, welche man sich wie einen Bazillus bei der Berührung unreiner Gegenstände einholen kann. Die meisten Menschen haben das Gefühl für Reinheit im geistigen Sinn verloren...
Da nützt nur die Bitte „führe uns durch die Versuchung“ und jeweils - im kritischen Augenblick - die Frage an den Herrn „Lieber Herr Jesus; ist das ok?“

- Gespartes Material sind fehlende Belehrungen - und falscher Aufbau kommt durch falsche, unvollständige und lückenhafte Halbwahrheiten, welche von ebenso unfertig gebildeten Lehrern vermittelt werden.

Lasst mich eine Frage in den Raum stellen: Was wäre, wenn jeder Mensch die uralten zehn Gebote durchgehend halten würde?
Wir hätten paradiesische Zustände auf „unserer“ Erde!
Keinen Egoismus - heißt keine weitere notwendige Gesetzgebung, keine Landesgrenzen, keine Regierungen oder Könige, keine Politik, keine Polizei und keine Gerichte, keine Gefängnisse, kein Krieg und kein Hunger, kein Geld und die Horden von dessen Anbeter, keine Umweltzerstörung und darum auch kein Klimadesaster... und keine Feinde!

Nun, leider ist einmal nicht so - zwar nicht gottgewollt, aber zugelassen.

Weshalb? Weil das göttliche Grundprinzip die „Freiheit“ ist und Gott, Christus Jesus nie dagegen handeln würde.

Nun möchte ich Euch etwas vorstellen, was ich persönlich erst seit kurzer Zeit kennen darf: Das Persönlichkeitsprofil unseres Schöpfers - es ist schlicht umwerfend!
Keine Angst; er hat es selber gegeben... Nicht, dass wir je in der Lage wären, unseren Vater in Seiner allewigen, überherrlichen und dabei liebevollsten Wesensart zu begreifen, doch die Kenntnis der göttlichen Eigenschaften sollen ein Beispiel dafür sein, in welche Richtung wir uns entwickeln sollen.

Liebe deine Feinde

Das ein schwerer Brocken.
Das in einer Zeit, wo wir intensiv gelernt haben abzulehnen und zu kritisieren. Diesen Satz unseres Heilands Christos Imanuel ist die Beschreibung von Gottes Liebe.

Dieser Satz belegt, das es keinen Gott des Zorns geben kann.
Denn der Vater im Himmel ist vollkommen. Ihr sollt vollkommen sein wie er. Was tut ihr besonderes, wenn ihr nur die Euren liebt, das tun auch die Heiden.

Vollkommene Liebe erträgt alles und trägt nichts nach.
Wenn wir dem Herren der Himmel dienen, dann sollen wir vollkommen werden wie der Herr.

Das bedeutet doch, das das eine Aufgabe für die Erdenzeit ist.
Denn nur wenn wir dem Christus auch gehorchen, dann haben wir das ewige Leben. Das muss doch bedeuten, das der Herr auch mit uns sprechen kann.

Wenn ihr mir nicht glaubt, wenn ich über irdisches Rede, wie wollt ihr mir glauben, wenn ich über himmlische Dinge spreche, sagte der Heiland.

Das bedeutet doch, das die Wahrheit viel größer ist, als das was in der Bibel steht. Adam und Eva wurden von Gott nicht gehindert, den " Apfel " zu essen.

Das bedeutet doch, das unser Wille frei ist.
Wir haben den freien Willen auch böses zu tun, doch wir müssen die Konsequenzen unseres Handelns und Wollens ertragen.

Bittet so wird euch gegeben, klopfet an so wird euch aufgetan.

Auf Grund unseres freien Willens, müssen wir um alles bitten, was wir wollen.

Christum Jesum hat gesagt, das Gott wahre Anbeter sucht, die im Geist und in der Wahrheit anbeten wollen und den Vater lieben wollen mit ganzem Verstand und Herzen und mit ganzer Seele
und sich deshalb an seine Gebote halten wollen.

Wieder zurück zur Feindesliebe.

Viele Christen fühlen sich damit echt überfordert. Doch höret, der Vater im Christus hat nur Lösungen. Die wahre Liebe kann man üben.

Als erstes braucht Mensch eine Entscheidung. Da unser Wille frei ist, müssen wir uns bewusst entscheiden, in Gottes Liebe durch den Heiland leben zu wollen.

Ich kann Zeugnis davon geben das diese Entscheidung immer wieder geprüft wird.
Gedanken die uns von dieser Entscheidung abbringen wollen,
kommen auch aus unserem Fleisch. Paulus der Apostel des Christus
nannte dieses den Widerstreit in den Gebeinen.
Was das genau ist wird der Wahrheitshungrige dann in Liebe verstehen.

Deshalb auch heißt es Glauben. Ich muss erst an etwas glauben,
was ich nicht beweisen kann. Doch das lohnt sich.

Der Widerstreit in dem Fleisch wird erst weniger, wenn wir uns willentlich dem Gnadenstrahl des Vaters im Christus für mehrere Monate aussetzen. Diese Dauerbestrahlung mit Liebe macht den Körper empfänglicher für Liebe und Wahrheit.

Deshalb auch muss es über Glauben laufen. Du musst bereit sein,
daran zu glauben, das der Heiland seinen Wahrheits- Liebe- Lichtstrahl der der Gnadenstrahl ist, auf uns richtet ohne das wir es merken. Doch nur wenn wir um Geduld ohne Ende gebeten haben und jeden Gedanken dem Heiland vorgetragen wird, der nicht aus der Liebe entsprungen ist.

Denn wir sind klein und schwach und arm im Geist ohne des Heilands Wort in uns. Dieses brauchen wir nur immer wieder eingestehen und ihn bitten die Schuld zu vergeben und den eigenen Willen zu erweichen, um im Willen des Vaters dienen zu dürfen.

Der Wille des Christos Imanuel geschehe.
Amen.

Vertrauen ist ebenfalls für diese Zeit sehr Wichtig. Mensch kann nichts aus eigener Kraft heraus, deshalb immer bitten das Vertrauen zu mehren und zu vertiefen um immer im Willen des Vaters durch den Heiland bewegt zu werden.
Der Wille des Christos geschehe.
Amen

Unsere Liebe mehrt sich nur aus dem Tragen des Kreuzes für den Heiland und durch bedingungslose Nächstenliebetat. Wenn wir es also wirklich ersehnen in der Wahrheit und Liebe des Heilands zu leben, dann kannst du guten Mutes sein. Der Vater sagt immer gern, suchet mich, damit ich mich finden lassen kann.

Der Wille des Christos ist,uns wieder zu reiner Wahrheit und Liebe zu gestalten/vervollkommnen.
Der Wille des Christos geschehe.
Amen

Ich schreibe diese Worte nicht um anzuklagen,
das wird mein Vater tun.

Sondern um endlich mal klar darauf hinzuweisen
das die Falschheit vieler Christen, viele Menschen von Gott fernhält.
Sie werfen mit Worten um sich, dessen geistigen Sinn sie nicht verstehen und stürzen Menschen damit manchmal in tiefe Glaubenskriesen.

Christen, ihr sollt der Welt entsagen, damit der Herr euer Herz erneuern kann. Der Weg des Glaubens ist die Lehre über die Liebe und über Geister!

Ja richtig, es geht um Geister!

Wir Selbst sind ein Geistwesen, welches einen Körper aus Fleisch und Blut bewohnt.
Der wahre Glaube bietet dem Wahrheits- und
Liebehungrigen Menschen, die so lange verborgen gebliebene Wahrheit und die Liebe. Wenn ich in die Bibel schaue, dann lese ich, das Gott ein Geist ist und wir nach seinem Ebenbilde erschaffen sind.

Ein Geist,
wir haben doch Fleisch und Knochen, wie soll das das Ebenbild Gottes sein.

Dann wird gesagt das Gott die Wahrheit und die ewige Liebe ist.
Er ist allmächtig und liebt uns. Wenn ich mir den Lebensraum
seiner Ebenbilder anschaue, dann denke ich;

Die Liebe muss einen Schaden haben, weil hier nur allmächtiger Blödsinn läuft. Diese Schlussfolgerung hat mich Jahrzehnte vom
wahren Glauben abgehalten. Deshalb war es für mich notwendig Heroin zu nehmen.

Ich war immer auf der Suche nach Wahrheit und Liebe, wenn ich mir dieses Hobbie nicht zugelegt hätte, dann hätte ich wohl Jemanden aus Frust erschlagen oder so, weil die Lügner mir alle schon immer gewaltig meine Gefühle durcheinander gebracht haben.

Doch mein lieber Vater im Himmel hat nur Lösungen. Er hat mich abseits der Gesellschaft dadurch weiter suchen lassen. Gott sagt immer "Suchet mich, damit ich mich finden lassen kann.

Er hat mir immer geholfen, weil ich nicht nur die Droge haben wollte, sondern damit nur Urlaub vom Suchen machte. Ich wollte die Droge nie als Lebensinhalt, deshalb hilft Gott auch solchen Sündern.

Doch wenn ich nur die Materie haben will, um nur meinen Körper zu befriedigen, dann wirds problematisch. Wir sind hier um unsere Seele wieder auf Vordermann bringen zu lassen. Diese Suche nach Wahrheit und Liebe ging ungefähr 20 Jahre.

Ich bin tapfer dabeigeblieben und dachte immer, das ich es bin der einfach unfähig ist zu lieben.

Jetzt erst mal eine Beschreibung.
Wie diese Liebe überhaupt aussieht, vielleicht wirst du erkennen, das die Liebe zwischen Menschen da anders ist.

(1 Korintherbrief 13,1-13)
Wenn ich in den Sprachen der Menschen und Engel redete,
hätte aber die Liebe nicht,

wäre ich ein dröhnendes Erz oder eine lärmende Pauke.
Und wenn ich prophetisch reden könnte und alle Geheimnisse wüsste; und alle Erkenntnis hätte; wenn ich alle Glaubenskraft besäße; und Berge damit versetzen könnte,
hätte aber die Liebe nicht,

wäre ich nichts.

Und wenn ich meine ganze Habe verschenkte; und wenn ich meinen Leib dem Feuer übergäbe,
hätte aber die Liebe nicht,

nützte es mir nichts.

Die Liebe ist langmütig,
die Liebe ist gütig.
Sie ereifert sich nicht,
sie prahlt nicht,
sie bläht sich nicht auf.
Sie handelt nicht ungehörig,
sucht nicht ihren Vorteil.

Sie lässt sich nicht zum Zorn reizen.
Sie trägt das Böse nicht nach.
Sie freut sich nicht über das Unrecht.

Sie freut sich jedoch an der Wahrheit.
Sie erträgt alles,
Sie glaubt alles,
Sie hofft alles,
Sie hält allem stand.
Die Liebe hört niemals auf.

Für jetzt bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei;
doch am größten unter ihnen ist die Liebe.
Amen

Dieser augenscheinliche Irrsinn dieser Menschheit, liegt nur allein am Willen der Menschen. Gottes Reich ist das Reich der Freiheit, und dieses will nur im freien willen erklommen sein.

Gott sagt,
In Meinen Himmeln gibt es dann nur einen Vater und Seine Kinder, und die Kinder leben den Willen des Vaters aus und haben Teil an Seiner Herrlichkeit und Güte.
Dazu dient all das Leiden auf dieser Erde, durch das auch Meine Kinder gehen müssen in gar mannigfaltiger Weise, auf dass sie in aller Demut immer wieder zu Mir kommen und Kraft schöpfen,
dass sie sich finden als schwach und elend, auf dass sie Mich erheben in ihrem Herzen, weil Ich sie nicht in der Trübsal lasse, sondern weil Ich Mich ihrer erbarme und sie herausführe und sie
königlich tröste.


Meine Kinder sind geboren aus Meiner Liebe, indem Ich Mein Leben für sie gab. Darum ist es ein ganz anderes Verhältnis zwischen dem alten und dem neuen Bund mit eurem Gott, denn Er ist euch Vater geworden, und das wirkt sich schon in eurem Leben aus, dass ihr
nun nicht mehr in Furcht und Zittern vor dem heiligen Gott zu wandeln braucht und doch trotz aller Anstrengungen das Gesetz nicht erfüllen könnt;

sondern ihr dürft "Abba, lieber Vater" zu Mir sagen und dürft glauben, dass Ich Mich auch als ein solcher erweise an Meinen Kindern. Dem die Augen geöffnet sind, der sieht Mein Wirken im Alltag, der kann loben und danken in allen Lagen, denn er weiss, Ich habe Meine ewigen Pläne.

Mit einer jeglichen Seele habe Ich einen Heilsplan, und am Ende desselben steht der Vater mit ausgebreiteten Armen, um den verlorenen und wiedergefundenen Sohn in Seine Arme zu schließen.

So seid ihr nicht allein, seid nicht preisgegeben irgendeinem Schicksal. Ja selbst die kleinen Dinge eures Alltags sind eingeplant von Mir, auf dass ihr euch bewähret, auf dass ihr in die Aufgabe hineinwachset, die hier zum Teil, aber mehr noch drüben auf euch wartet. Denn ihr seid Gotteskinder, Königskinder, die nicht mit Mir
regieren sollen nach der Art irdischer Könige, sondern nach Meiner göttlichen Art, die sich auswirkt im Lieben, Tragen, Verzeihen und Dienen. Wenn du ins alte Testament schaust, dann steht dort Gottes Gesetz

"Du sollst nicht töten"

Ich glaube gegen dieses Gesetz ist erstmal nichts einzuwenden.
Was tun sie, im Namen Gottes, Kriege führen sie, Tiere töten zur Freude ihres Gesetzgebers, auf gut Deutsch waren die meisten aus dem auserwählten Volk Gottes genau solche Mörder und Sklavenhalter wie die Ungläubigen auch.

Jetzt ja, der Aufschrei der ach so unterdrückten Juden.
Noch so einer wie Jesum, der uns sagt was wir wirklich tun, und unserer Heuchelei nicht Glauben.

Glaube bitte, das ich das Volk der Juden sehr achte, wie jedes andere Lebewesen auch, doch mein Herr sagt mir ich soll nicht unterstützen die Werke der Dunkelheit, sondern sie offenbar
machen.
Der Wille des Herrn geschehe.
Amen

Jetzt schauen wir nochmal in die Beschreibung der Liebe, dann sehen wir den Treuebruch den der Mensch begeht der Liebe gegenüber.

Jetzt kommt mein Standardsatz bis vor 3 Jahren, "Die Römer, die wussten wie man mit Christen umgeht, die hatten die Löwen."
Jetzt der Aufschrei der Christenheit.

Doch höret,
Wessen Glaube nur so gross wie ein Senfkorn ist, der sage zu dem Baume dort, hebe dich hinfort ins Meer, und er tut es.

Das sagt Jesum

Ich lebte in einem alten Haus, wo Ratten auf dem Dachboden wohnen. Ein Teil des Daches ist meine Wand. Als dann die Ratten auf dem Dachboden durch Renovierung aufgescheucht wurden, da wollte eine im Dach, meiner Hütte wohnen.

3 Nächte lang hat sie munter geschabt und geknabbert in meiner Wand. Dann lag ich im Bett und hab gebetet. Plötzlich ist mein Körper aufgestanden und zur Wand gegangen wo geknabbert wurde grad.
Ich sprach folgende Worte
Im Namen meines einzigen Herrn Christum, Ihr müsst hier weichen, ihr dürft wieder zurück auf den Dachboden oder Draussen wohnen, doch hier dürft ihr nicht sein.
AMEN


Die Ratte ist sofort los. Ohne zu zögern ist sie sofort auf den Dachboden zurück und kam ein Jahr nicht zurück zu mir.
Nach einem Jahr hat sie oder eine anders Ratte dann versucht wieder einzuziehen. Diesmal hat ein kleines Gebet gereicht und sie ist wieder verschwunden.

Seit Monaten hab ich wieder meine Ruhe und die Ratten vermehren sich munter und besiedeln den Rest des Hauses, gepriesen sei der Herr für seine Wahrheit Das hätten wahre Gläubige auch mit den Löwen gemacht.

Ich gehe davon aus das Gott die Wahrheit ist, also nix töten und die Schöpfung sich Untertan machen, durch die Kraft der Liebe.
Weshalb hätten die Christen denn Angst haben sollen ?

Weil sie ohne Liebe sind,
weil sie die unzähligen Lügen
und Irrtümer dieser Welt glauben.
Weil sie Gottes Gebote nicht mal verstehen wollen,
Weil sie Angst haben nicht genug abzubekommen.
Weil sie das Wort ihres Heilands überhaupt nicht erfüllen.
Weil sie bar jedes Vertrauens sind.

Der Herr ist mein Arzt, har har har

Die meisten Christen laufen zum Doktor, der mit dem Stock und der Schlange an der Tür.
Ja klar, wenn die Schlange alles im Paradies anleitet zum Kaputtmachen, dann nimmt Gott diese, als Zeichen für seine
Heilung.

Das erklären die dir auch noch und denken sie erfüllen Gottes Willen durch die Weitergabe seines Wortes.

Ja, ja Christenheit, an euren Früchten wird man
euch erkennen. Ich erkenne in den Kirchen meist nur die Kinder
der Lüge.

Ja, schreit nur ihr Kinder des Bösen, die ihr ohne rechte Liebe
und ohne Verstehen, den Menschen das Wort Gottes madig macht.

Ich kenne so Viele, die Ungläubige geblieben sind, nachdem sie mit dieser Art von Christen, die die Gemeinden bevölkern, zu tun hatten.

Die wissen nicht was der Herr ihnen lehren wollte.
Der Vater ist die Liebe und will uns lehren in die Liebe zu kommen.
Sie erzählen das sie wiedergeborene Christen, also Nachfolger Jesu sind.

An euren Früchten wird man euch erkennen. Jesum sagt zu solchen, wie es sie so viele gibt, " Ihr werdet vor mir stehen und sagen, Herr, in deinem Namen haben wir Krankheiten geheilt und
Dämonen vertrieben.

Dann sage ich zu euch,
Hinfort mit euch, ich kenne euch nicht."

Ich kann dich so gut verstehen das du zweifelst, doch nur weil die Menschen penetrant nicht das tun was verlangt ist, und deshalb keinen Erfolg verbuchen, ist die Lehre nicht falsch
.
Ich danke dem Schöpfer von Ewigkeit das er meinen einzigen Herrn
Christus Jesus gemacht hat und meine Gedanken recht leitet
und sein Wille geschehe ewiglich.
Amen

Christen, ihr sollt der Welt entsagen, damit der Herr euer Herz erneuern kann.
Also ich meine die Christen die nicht in Gottes Liebe leben und trotzdem missionieren.

Welche Mission habt ihr ???
Wer trug euch solches auf ???
Was treibt euch an die Liebelehre zu ignorieren ???
Warum übergebt ihr euren Kampf nicht dem Herrn ???

Werfet Alle Sorgen auf den Herrn. Lasset ihn kämpfen für euch !!!
Übet euch im Gebet und in der Nächstenliebetat.
Euren Lohn dafür, der euch so wichtig ist, bekommt ihr dann vom Heiland.
Seid Geduldig und betet alle Zeit.

Unser Vater vergleicht uns Menschen gern mit Weinreben.
Deshalb das an euren Früchten wird man euch erkennen.

Wenn die Früchte gut sind, dann ist der Mensch in Wahrheit und Liebe. Dann ist sein Wort wie Wein, welcher den Körper und die Seele stärkt. Dann kann er den Menschen Wahrheit berichten und ihnen in bedingungsloser Liebe helfen.
Fortsetzung folgt


Diesen Text habe ich im Gebet zusammengestellt und geschrieben,
wenn du etwas liest was dein Herz anstößt, dann berichte bitte.
Viel Segen vom Vater von Ewigkeit der Wahrheit und ewigen Liebe, im Namen meines Heilands und einzigen Herrn Christus Jesus.
Sein Wille geschehe.
Amen

Im Namen meines super-wunderbaren heiligen Erlösers Jesum Christum dem Christo dem Herrn aller Herrn und meines einzigen Herren der gepriesen sei in Ewigkeit.

Ein Weg in den Willen Gottes durch den Heiland

Irgendetwas nicht aufhören zu können, und sich dabei zu fühlen, als hätte Mensch keinen freien Willen mehr, ist immer ein sehr deutliches Zeichen von dem Einwirken unreiner Geister.
Diese wirken auf die Gedanken des Menschen ein, so das wir den weisen Rathsschluss unseres liebsten Himmelsvaters den er für uns beschlossen hat, kaum oder nicht mehr wahrnehmen können.

In diesem Fall ist es gut erst mal rein verstandesmäßig zu
verstehen, wie der Wille des Vaters denn so aussieht.
Dann kann ich anhand der Beobachtung der Gedanken und Handlungen ersehen ob ich wenigstens so ungefähr
im Willen des Vaters handle und denke Der Vater von Ewigkeit ist die Wahrheit und Liebe Selbst.

Er ist ein Geist.
Der stärkste und größte Geist des Weltalls.
Er ist der Herr des Reiches aller Geister; und aller Schöpfung.
Seine Kraft heißt heiliger Geist der Wahrheit und ist unser Tröster der uns in alle Wahrheit einführen will.
Der heilige Geist soll uns erfüllen d.h. ausfüllen; in uns drin sein und dadurch auch um uns herum, also sind wir dann im Herrn und der Herr in uns.

Diese Kraft soll uns bewegen und alle Körperfunktionen übernehmen. Und wo der Herr ist, da ist sein Geist
Wo der Geist Gottes ist da ist auch Licht im Licht ist das Leben
Leben und Liebe sind ganz klar mit dem menschlichen Herzen gleichzusetzen.

Wenn das Herz keine Liebe fühlen kann, dann ist es tot
(im geistigen Sinn, also bar jeder Liebe und Wahrheit ) und muss wiedergeboren werden im Geist (also in der Liebe). Wenn das Herz nicht mehr schlägt, dann ist unser Körper tot. Das Herz ist unser einziges Organ, welches wir aus der Liebe des Heilands bekommen haben, welches unmittelbar an das Wesen Gottes geknüpft ist.

Wenn beim lesen des Textes deine Gedanken entfleuchen wollen an irdische Orte dann bete bitte jetzt:

Im Namen Christus Jesus, böse Gedanken weichet von mir.
Danke liebster Herr Christus das dein Wille geschehe, vergib mir meine Schuld und erweiche meinen irdischen Willen, damit ich ganz in deinem Willen leben darf.
Dein Wille geschehe.
Amen

Gottes Wille ist recht einfach zu begreifen. Er will uns wieder zur Liebe und Wahrheit gestalten. Er will uns vollkommen machen. Ich glaube das wir da mitmachen müssen, damit das einfacher geht
Jesus sagt dazu

Ich aber sage euch:
Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen, damit ihr Kinder seid eures Vaters im Himmel.
Denn er lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte.

Denn wenn ihr liebt, die euch lieben, was werdet ihr für Lohn haben?

Tun nicht dasselbe auch die Zöllner? Und wenn ihr nur zu euren Brüdern freundlich seid, was tut ihr Besonderes?
Tun nicht dasselbe auch die Heiden?
Darum sollt ihr vollkommen sein, wie euer Vater im Himmel vollkommen ist.

Das bedeutet,
wenn wir es geschafft haben auch unsere Feinde zu lieben, dann wird uns der Heiland vollkommen machen
Für viele ist es schon schwierig sich selbst oder die eigene Familie zu lieben. Ich denk das muss geübt werden mit der Liebe.

Jetzt in der Gnade des Vaters von Ewigkeit zurück zum Herzen

Das Haus Israel sind alle treuen Mägde und Knechte des Herrn und Heilands. Die Nationen werden beschrieben in der Bibel, die sind nicht von ihm. Deshalb bleibt nur das Gläubige Volk Gottes von dieser Erde. Die wahren Anbeter die im Geist und in der Wahrheit anbeten werden.

Lutherbibel 1912
Denn das ist das Testament, das ich machen will dem Hause Israel nach diesen Tagen, spricht der HERR: Ich will geben mein Gesetz in ihren Sinn, und in ihr Herz will ich es schreiben, und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein.

Textbibel 1899
Denn das ist der Bund, den ich schließen werde mit dem Hause Israel nach jenen Tagen, spricht der Herr, ich werde ihnen meine Gesetze in den Sinn legen und werde sie ihnen ins Herz schreiben, und werde ihr Gott sein und sie werden mein Volk sein.

Modernisiert Text
Denn das ist das Testament, das ich machen will dem Hause Israel nach diesen Tagen, spricht der HERR: Ich will geben meine Gesetze in ihren Sinn, und in ihr Herz will ich sie schreiben, und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein.

De Bibl auf Bairisch
Und yso schaut der Bund aus, dönn wo i mit de Isryheeler schließ, wenn s so weit ist, spricht dyr Trechtein: Mein Gsötz pflantz i ien ein und schreib s auf iener Hertz. I gaa iener Got sein; sö seind aft
mein Volk.

King James Bible
For this is the covenant that I will make with the house of Israel after those days, saith the Lord; I will put my laws into their mind, and write them in their hearts: and I will be to them a God, and they shall be to me a people:

English Revised Version
For this is the covenant that I will make with the house of Israel After those days, saith the Lord; I will put my laws into their mind, And on their heart also will I write them: And I will be to them a God, And they shall be to me a people:

Hebraeer 10:16,17
Das ist das Testament, das ich ihnen machen will nach diesen Tagen", spricht der HERR: "Ich will mein Gesetz in ihr Herz geben, und in ihren Sinn will ich es schreiben,…

5.Mose 30:6
Und der HERR, dein Gott, wird dein Herz beschneiden und das Herz deiner Nachkommen, dass du den HERRN, deinen Gott, liebst von ganzem Herzen und von ganzer Seele, auf dass du leben mögest.

Jeremia 31:33
sondern das soll der Bund sein, den ich mit dem Hause Israel machen will nach dieser Zeit, spricht der HERR: Ich will mein Gesetz in ihr Herz geben und in ihren Sinn schreiben; und sie sollen mein Volk sein, so will ich ihr Gott sein;

Hesekiel 11:19
Und ich will euch ein einträchtiges Herz geben und einen neuen Geist in euch geben und will das steinerne Herz
wegnehmen aus eurem Leibe und ein fleischernes Herz geben,

Hesekiel 36:26,27
Und ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist in euch geben und will das steinerne Herz aus eurem Fleische wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben; …

2.Korinther 3:3,7,8
die ihr offenbar geworden seid, dass ihr ein Brief Christi seid, durch unsern Dienst zubereitet, und geschrieben nicht mit Tinte, sondern mit dem Geist des lebendigen Gottes, nicht in steinerne Tafeln, sondern in fleischerne Tafeln des Herzens.…

Der Herr will also seine Gebote in das Herz
der Seinen tun. Das tut er wirklich, nachdem wir uns bereit erklärt haben unser Herz auch erneuern zu lassen. Denn Gottes Reich ist das Reich der Freiheit welches nur im freien Willen erreicht werden soll Denn wenn das nicht so wäre, dann würden doch alle in den Himmel kommen, nachdem sie gestorben sind. Wir sind Gottes Kinder aus freiem Willen Vater unser im Himmel achtet unseren freien Willen.

Der wunderbare ewige Vater gab uns jedem ein wunderschönes Herz. Das Herz speichert unsere Gedanken, die
wir oft denken. Wenn wir also viel mit irdischem zu tun
haben und viele Informationen, die von der Erde stammen,
(Gott nennt diese Gedanken "Erdendünkel oder Eigendünkel" Dünkel ist ein altes Wort für Gedanken), haben wir viel Unwahrheit in unserem Herzen.

Die Bibel sagt das unser Herz böse ist.
Nur Gott ist die Wahrheit.
Wir kämpfen nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen Mächte der Finsternis, die auf der Erde herrschen.

Das bedeutet das alle irdischen Wahrheiten falsch sind, also LÜGE.
Diese Worte verstopfen dann unser Herz, durch jenes der Vater doch zu uns sprechen will.
In das der Vater doch, durch unseren Heiland Christus Jesus seine heiligen wundervollen Gebote reinschreiben will.

Darum müssen wir uns dem Heiland komplett ergeben, damit er unser Herz davon reinigen kann. Dieses ist ein bewusster Zustand und erfordert jede Gegenwehr aufzugeben.

Der Vater hilft uns mit allem was wir bekennen, das wir zu schwach, klein und zu arm im Geist sind. Jeder Zweifelnde oder unreine Gedanke muss dem Vater vorgebracht werden und um Behebung des Mangels muss gebeten werden.

Unser Erdengang ist eine Willensprüfung, ob wir wirklich bereit sind uns ans Kreuz schlagen zu lassen, also Jesu nachzufolgen Jesus hat die Prüfungen im Gleichnis vom Sähmann deutlich angesprochen.

Dies bedeutet,
wirklich von der Sicherheit der Erde loslassen zu wollen. Da es nicht anders geht, dann immer für Geduld Kraft Gnade und Vergebung der Schuld bitten.

Das Verständnis darüber wie und wann Schuld entsteht, die dir nur zum Nachteil gereicht, wenn du nicht um die Vergebung bittest,
das kommt dann langsam, mit der Reinigung des Herzens.

Der Schmutz der Lüge dieser Welt muss langsam und vorsichtig vom Heiland entfernt werden und unser Kreuz für den Heiland, müssen wir gewillt sein zu tragen, im Gebet

4 Selig sind, die da Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden.
8 Selig sind, die reinen Herzens sind; denn sie werden Gott schauen.
9 Selig sind die Friedfertigen; denn sie werden Gottes Kinder heißen.
10 Selig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihrer ist das Himmelreich.
11 Selig seid ihr, wenn euch die Menschen um meinetwillen schmähen und verfolgen und reden allerlei Übles gegen euch, wenn sie damit lügen.
12 Seid fröhlich und getrost; es wird euch im Himmel reichlich belohnt werden. Denn ebenso haben sie verfolgt die Propheten, die vor euch gewesen sind.

Der Herr hat soviel für uns gelitten auf Erden da ist es wohl nur recht wenn wir auch bereit sind zu leiden für den Herrn.

Leiden ohne zu murren und zu meckern.

Lese 2 Mose wenn du wissen willst was mit den Motzern und Unzufriedenen geschieht;
ich sag nur 40 Jahre durch die Wüste latschen

12 Seid fröhlich und getrost; es wird euch im Himmel reichlich belohnt werden. Denn ebenso haben sie verfolget die Propheten, die vor euch gewesen sind.

Ich bete dann immer:

Liebster Heiland lass mich bitte dieses Kreuz für mich tragen.
Du, mein wundervoller einziger Herr, du der Herr aller Herren
bitte lege mir noch ein Kreuz auf, wenn es dein Wille ist
bitte gib mir Gnade und Kraft dieses Ungemach nun in deiner Liebe tragen zu dürfen.

Herr, ich liebe dich so sehr; du bist mein Leben und sterben ein Gewinn bitte vergib mir meine Schuld.
Ich danke dir so sehr und bitte dich das Dein Wille geschehe,
Amen

Doch glauben müsset ihr, das der Vater weiß, was den Kindern fehlt und das er will immer geben, an diese, die ihn lieben und seine Gebote halten wollen, und sich dem Heiland ganz und gar ergeben wollen.

Denn nur der HERR
ist dein einziger Arzt,
deine einzige Medizin
und deine einzige Heilung

2 Mose
Glaubet das der Vater die Liebe ist, wie es schon in der Bibel steht 1 Johannes 4

Die geistigen Güter die Jesus erwähnte, die wir sammeln sollen für die Ewigkeit sind:

Die reine Wahrheit und die Liebe Gottes

Nur ein reines Herz kann in freiem Willen und nur in Liebe die Stimme des Vaters vernehmen.

Doch dieses ist die grösste Gnade, die der HERR uns schenkt
Bittet immer um des Herren Gnade Gehet keinen Weg ohne diese
und seinen Schutz erbeten zu haben.

Betet alle Zeit Seit; Dankbar alle Zeit; Freuet euch alle Zeit;
Lobet den Herrn Alle Zeit

Da die Menschen im alten Testament bar jeder Liebe waren, konnten sie auch mit Gott schlecht verbunden sein.

Gott ist die Liebe. 1 Johannes 4

Also waren sie dem Finster so tief verfallen, das sie keinen eigenen Willen mehr aufbringen konnten, ein gottgefälliges Leben in bedingungsloser Nächstenliebe zu führen.
Dann trat unser Heiland Jesum Christum auf den Plan.
Ihm dauerte die darbende Menschheit so sehr, dass er in Gottes Willen beschloss, sich selbst zu opfern um uns Menschen soviel Sündenschuld bei Gott auszugleichen, das wir wieder einen freien Willen bekamen.

Dazu schüttete der Vater von Ewigkeit, als der Heiland am Kreuz hing über alle Wesen seine Liebe aus und gab uns einem Jeden
einen kleinen Geistfunken seiner Selbst in unser Herz.

Einen kleinen Liebe funken der bitte nur noch angefacht
zu einem größeren Liebefeuer werden muss um dem Vater durch den Heiland näher zu kommen Gott Vater von Ewigkeit ist die Liebe, der Heiland ist mein Leben und sterben ein Gewinn.

Jetzt ist es einem Jeden gegeben die Liebe in seinem Herzen größer werden zu lassen durch Nächstenliebetat allezeit.
Wenn wir dem Herrn dienen wollen, indem wir bedingungslose Nächstenliebe praktizieren so oft wie möglich, führen wir ein gottgefälliges Leben.

Der Vater Gibt uns dann immer die Gnade, Kraft, und die Mittel
die wir dazu benötigen.

Ich bin seit eineinhalb Jahren bewusst im Dauergebet, Knecht des
Herrn. Ich bezeuge hiermit in der Liebe und Wahrheit des Christo,
der Herr sorgt für seine Diener und bildet sie auf bitte hin, aus.
Ich bezeuge von Herzen das dies Wahrheit ist, die Mägde und Knechte des Herrn sind absolut beschützt und dürfen alles
wissen.

Der Aufbau des Erlösungswerkes und Alles was wichtig ist über das Leben im Himmel und die Freisetzung aus dem Fleisch.

Glauben müsset ihr wie die Kinder, Sein wie die Kinder, denn ihr seit alle Kinder des selben Vaters, der euch soooo sehr liebt, und euch zu sich ziehen will in Liebe. Doch die Liebe ist Bedingung.
Der Wille muss sich gen Wahrheit und Liebe strecken, komplett damit der Vater uns helfen kann.

Werfet alle eure Sorgen auf den Herrn übet das Vertrauen jeden Tag bittet tagelang und flehet innig. Tag und Nacht am besten

Bitte bitte liebster Heiland, bitte vermehre mein Vertrauen.
Ich bin klein und schwach und arm im Geist, vergib mir bitte meine Schuld ich sehe das ich mehr Vertrauen in dich benötige.
Bitte stehe meiner Seele bei.
Dein Wille geschehe
Amen

Wartet nicht auf den Tot, sondern erwacht im Geist zu neuem Leben, werdet wiedergeboren im Geist durch die Liebe.
Betet jeden Tag um Segen für alle irrenden Seelen und alle Seelen im Jenseits und um Vergebung eurer Schuld. Wir können gar nicht ermessen welch Schuld wir mit unserer Lieblosigkeit vor dem Schöpfer haben, darum betet alle Zeit um die wundervolle Vergebung durch den Heiland.
Sein Wille geschehe.
Amen

Lasst uns beten, Schwestern und Brüder im Glauben
Christus Jesus ist mein Leben und sterben ein Gewinn.

Nimm mich auf in deinen Frieden
liebster Himmelsvater Du,
Gib mir Kraft zum Kampf hienieden,
meinen Willen stärke Du,
Gib mir immer deine Gnade,
weise mich den rechten Weg,
lass mich stets und ohne zögern,
dienen dir zu Deiner Ehr.
Und wenn ich ihn Not gerate,
meinen Glauben Du vermehr,
Bleibe du mit Deiner Liebe,
bei mir schwachen Erdenkind,
Hilf mir dass durchs Weltgetriebe,
ich zu meinem Heiland find,
schütze und behüte mich,
allezeit und ewiglich.

Dein Wille geschehe.
Im Namen Jesum Christum dem heiligen Lamm.
AMEN

Im Namen meines super-wunderbaren heiligen Erlösers Jesum Christum dem Christo dem Herrn aller Herrn und meines einzigen Herren der gepriesen sei in Ewigkeit.

Vater unser der du bist im Himmel
Dein Name werde geheiligt alle Zeit
Dein Reich komme; Dein Wille geschehe
im Himmel, wie auch auf Erden.

Unser tägliches Brot des Himmels gib uns heute
und vergib uns bitte unsere Schuld so wie auch wir vergeben unseren Schuldigern führe uns bitte durch jede Versuchung
und erlöse uns von dem Übel.

Denn Dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit
Amen

Ich danke dir Vater von Ewigkeit, das du unseren Heiland und einzigen Herrn, den Herrn aller Herrn Jesum Christum gemacht hast.
Dein Wille geschehe.
Amen

Übergabe seines Lebens an den liebsten Himmelsvater der im Christus ist.

Liebster Christos,
der du bist in unserem liebsten Vater von Ewigkeit.
Ich vertraue und glaube dir:
Das du im liebsten Vater von Ewigkeit wohnest und der liebste Vater dadurch in dir.

Ich vertraue und glaube dir:
das du in Gott der Ewigen Wahrheit und Liebe selbst lebest und wohnest allezeit und ewiglich und dass Du der wundervolle Heiland Christum unser wahrer Heiland, Messias und einziger Herr,
du der Sohne Gottes bist.

Ich glaube und vertraue dir:
dass Du für mich und aller Menschen Lieblosigkeit (Sünde) alle Sünde, getragen habest, am Kreuze auf Golgatha. Und jenen Weg willig beschritten hast, um welchen du den Vater batest, aus Liebe zum Vater von Ewigkeit, und dadurch auch zu uns.

Und Ich vertraue und glaube an die Wahrheit Gottes, die besaget dass du am Kreuze gestorben und am dritten Tage auferstanden bist und gen Himmel gefahren bist, wo du dich komplett durch diese jene unermessliche Liebetat mit unserem Liebsten Schöpfer allen Seins und Vater von Ewigkeit, komplett vereintest.
Halleluja
Amen

Ich bitte dich meinen Liebsten Schöpfer allen Seins. Im Frieden und Namen des Christos deinem wahren Sohne, und unserem einzigen und Wahren Herrn bitte vergib mir alle meine Schuldigkeit, gegenüber dir der Wahrheit und Ewigen Liebe, die ich begann durch Lieblosigkeit an meinem Nächsten und bitte vergib auch allen anderen die an mir, oder dir Schuldig geworden sind,
bitte liebster Vater von Ewigkeit, hilf auch du mir zu vergeben,
und schenk mir bitte deine Gnade und Demut, allezeit.
Im Namen des Christos.
Dein Wille geschehe,
allezeit und Ewiglich.
Halleluja
Amen

Sieh mich an liebster Vater,
Der ich doch nichts kann ohne dich.
Ich bin zu schwach, zu klein und zu Geistig arm, doch ich durfte, durch deine Gnade und Wahrheit, welche du mir gabest und gibst
allezeit in deiner übergroßen Liebe zu mir, und allen Wesen, welche du einstens schuffest, verstehen:

Dass nur du, dass einzigste Wesen bist, welches mir helfen kann in jeder Not. Und dass nur Du, der du als der einzigst, wahre, allmächtige Gott, der du die ewige Wahrheit und ewige Liebe bist, mich ,befreien und erlösen kannst, durch deine übergroßen Liebe und Wahrheit aus aller Not, so ich mich dir nur willig ergebe.

Ich beuge mich vor dir, meinem Liebsten Vater im Namen des Christos, meinem wahren Heiland.
Halleluja
Amen

Dein Wille geschehe.

Bitte, du mein liebster Heiland CHRISTOS, bitte komme du in mein Herz und nimm ganz Wohnung in mir.
Halleluja
Amen

Dein Wille geschehe.

Und wasch du mich bitte jetzt rein, durch deine Wahrheit und ewige Liebe. Bitte liebster Heiland Christus der du eins bist mit unserem liebstem Vater von Ewigkeit, bitte speise mich mit deinem Himmelsbrot, bitte lass mich trinken und essen dein Fleisch und
dein Blut, und lass mich halten mit dir das Abendmahl, um mich zu laben an deinem lebendigem Wasser,dem geistig Gut, durch dich der ewigen Liebe und Wahrheit, sodass auch ich, durch dich meinem liebsten Schöpfer, durch Christos, der die einzig wahre Tür zu dir ist, Wahrheit und Liebe sein darf.
Halleluja

Ich bekenne in Liebe zu dir, meinem wahren Schöpfer; Im Namen und Frieden des Christos, meinem wahren und einzigen Heiland, in Wahrheit und im Geiste, dass du mein liebster Himmelsvater, im Christos meinem einzigen Herrn und Heiland bist.

Ich will nur dir meinem liebsten Heiland Christos
gehören, du mein einziger wahrer Herr, du der Her aller Herren und König aller Könige, bitte führe du mich durch aller Versuchung,
liebster Himmelsvater du, bitte beschütze mich, und hilf mir das ich allzeit verbleiben kann, in deiner Wahrheit und ewigen Liebe,

du der du MEIN EINZIGER GOTT
MEIN EINZIGER SCHÖPFER
DIE EWIGE LIEBE DIE EWIGE WAHRHEIT
MEIN EINZIGER ARZT
MEIN EINZIGER HERR UND HEILAND BIST:
Christos du mein Leben und sterben ein Gewinn.
Halleluja
Amen

Ich will jetzt allezeit nur noch dir gehören Christos, meinem wahren Herrn und einzigster Heiland.

Bitte nimm mich auf in deinen Frieden. Hilf mir dich allezeit zu lieben, und gib mir bitte deine Kraft alle deine Gebote, in Wahrheit halten zu können.
Bitte Bitte Bitte, denn das ist mein Wille.
Dein Wille geschehe.
Halleluja
Amen

Ich danke dir allezeit, bete dich allezeit an, vertraue dir allezeit, übegebe dir mein Leben, meine Sorgen, alle Verantwortung und allerlei Lasten.

Ich will dir vortragen alle meine Gedanken, Ängste und Sorgen, dich anbeten allezeit, und dir auch danken für alles was du gibst.
Und ich will dankbar und in Freude tragen alles Leiden, für Christos meinem wahren Herrn, welcher willig in Liebe alles Leid meiner Schuld, in Wahrheit auf sich nahm.

Ich danke dir meinem liebsten Vater von Ewigkeit, der du bist im Christos. Ich will Dir ewig willig nachfolgen allezeit und bitte bereite du mich ganz und gar, als Arbeiter für deinen Weinberg. Bitte reinige du mich und mach mich Dir wohlgefällig.

Im Namen und Frieden des Christos.
Bitte erfülle Du mich mit Deiner Liebe und Deiner Freude und ewigen WAHRHEIT.
Erfülle Du mich bitte mit Deiner Kraft, dem Heiligen Geist der WAHRHEIT und führe du mich bitte ein in alle Wahrheit, welche nur Du wahrlich zu geben vermögest, du der ewige Schöpfer der du aus dir selbst existierst.

Bitte hilf mir zu verstehen, und kläre mich bitte auf, über alles was mir noch unverständlich ist.
Halleluja
Dein Wille geschehe.
Halleluja
Amen

So folgt nun Gottes Beispiel als die geliebten Kinder und lebt in der Liebe, wie auch Christus uns geliebt hat und hat sich selbst für uns gegeben als Gabe und Opfer, Gott zu einem lieblichen Geruch.

Von Unzucht aber und jeder Art Unreinheit oder Habsucht soll bei euch nicht einmal die Rede sein, wie es sich für die Heiligen gehört.
Auch schandbare und närrische oder lose Reden stehen euch nicht an, sondern vielmehr Danksagung. Denn das sollt ihr wissen,
dass kein Unzüchtiger oder Unreiner oder Habsüchtiger
– das sind Götzendiener –
ein Erbteil hat im Reich Christi und Gottes. Lasst euch von niemandem verführen mit leeren Worten; denn um dieser Dinge kommt die Blindheit des Geistes, aus freiem Willen über die Kinder des Ungehorsams.

Darum seid nicht ihre Mitgenossen.
Denn ihr wart früher Finsternis; nun aber seid ihr Licht in dem Herrn. Lebt als Kinder des Lichts; die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit.

Prüft, was dem Herrn wohlgefällig ist, und habt nicht Gemeinschaft
mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis; deckt sie vielmehr auf.

… So seht nun sorgfältig darauf, wie ihr euer Leben führt, nicht als Unweise, sondern als Weise, und kauft die Zeit aus; denn es ist böse Zeit.

Darum werdet nicht unverständig, sondern versteht, was der Wille des Herrn ist. Und sauft euch nicht voll Wein, woraus ein unordentliches Wesen folgt, sondern lasst euch vom Geist erfüllen.
Ermuntert einander mit Psalmen und Lobgesängen und geistigen Liedern, singt und spielt dem Herrn in eurem Herzen und sagt Dank Gott, dem Vater, allezeit für alles, im Namen unseres Herrn Jesus Christus.
Amen

Gedanken aus meinem Gebet entstanden Das mit dem Herzen und der Liebe Der wunderbare ewige Vater gab uns jedem ein wunderschönes Herz.

Das Herz speichert unsere Gedanken, die wir oft denken. Wenn wir also viel mit irdischem zu tun haben und viele Informationen, die von der Erde stammen, (Gott nennt diese Gedanken "Erdendünkel oder Eigendünkel" Dünkel ist ein altes Wort für Gedanken), haben wir viel Unwahrheit in unserem Herzen. Nur Gott ist die Wahrheit.

Wir kämpfen nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen Mächte der Finsternis, die auf der Erde herrschen. Das bedeutet das alle irdischen Wahrheiten falsch sind, also LÜGE. Diese Worte verstopfen dann unser Herz, durch jenes der Vater doch zu uns sprechen will. Darum müssen wir uns dem Heiland komplett ergeben, damit er unser Herz davon reinigen kann.

Dieses ist ein bewusster Zustand und erfordert jede Gegenwehr aufzugeben. Der Vater hilft uns mit allem was wir bekennen,
das wir zu schwach, klein und zu arm im Geist sind.

Jeder Zweifelnde oder unreine Gedanke muss dem Vater vorgebracht werden und um Behebung des Mangels muss gebeten
werden.

Dies bedeutet wirklich von der Sicherheit der Erde loslassen zu wollen. Wenn es nicht anders geht dann immer für Geduld Kraft Gnade und Vergebung der Schuld bitten. Das Verständnis darüber wie und wann Schuld entsteht, die dir nur zum Nachteil gereicht,
wenn du nicht um die Vergebung bittest, das kommt dann langsam
mit der Reinigung des Herzens.
Doch glauben müsset ihr, das der Vater weiß, was den Kindern fehlt und will immer geben an diese, die ihn lieben wollen und seine Gebote halten wollen und sich dem Heiland ganz und gar ergeben.

Denn nur der HERR ist dein einziger Arzt, deine einzige Medizin und deine einzige Heilung Glaubet das der Vater die Liebe ist, wie es schon in der Bibel steht.
Die geistigen Güter die Jesus erwähnte, die wir sammeln sollen für die Ewigkeit sind die reine Wahrheit und die Liebe Gottes

Nur ein reines Herz kann in freiem Willen und nur in Liebe die Stimme des Vaters vernehmen. Doch dieses ist die grösste Gnade, die der HERR uns schenkt. Da die Menschen im alten Testament bar jeder Liebe waren, konnten sie auch mit Gott schlecht verbunden sein.

Gott ist die Liebe. 1 Johannes 4
Also waren sie dem Finster so tief verfallen, das sie keinen eigenen Willen mehr aufbringen konnten, ein gottgefälliges Leben in bedingungsloser Nächstenliebe zu führen. Dann trat unser Heiland Jesum Christum auf den Plan.

Ihm dauerte die darbende Menschheit so sehr, das er in Gottes Willen beschloss, sich selbst zu opfern um uns Menschen soviel Sündenschuld bei Gott auszugleichen, das sie wieder einen freien Willen bekamen. Dazu schüttete der Vater von Ewigkeit, als der Heiland am Kreuz hing über alle Wesen seine Liebe aus und gab uns einem Jeden einen kleinen Geistfunken seiner Selbst in unser Herz.

Gott Vater von Ewigkeit ist die Liebe, der Heiland ist mein Leben und sterben ein Gewinn. Jetzt ist es einem Jeden gegeben die Liebe in seinem Herzen größer werden zu lassen durch Nächstenliebetat allezeit. Wenn wir dem Herrn dienen wollen, indem wir bedingungslose Nächstenliebe praktizieren so oft wie möglich.

Gibt uns der Vater immer die Gnade, Kraft, und die Mittel die wir dazu benötigen. Unsere Liebe wächst mit bedingungsloser Nächstenliebetat Durch des Heilands Kraft und Liebe
mit mir, zu Papier gebracht Unser aller liebster Himmelsvater hat nur Lösungen für seine Kinder und alle seine Geschöpfe.

Doch was, wenn ich krank und schwach und ohne Liebe bin ???
Was kann ich dann tun ???

„Höret Scwestern und Brüder !

Gott ist Einer, und Christus ist Einer; denn so es nur einen Gott gibt, so gibt es auch nur einen Christus. Was Unterschiedes sollte da sein zwischen Gott und Christus?

– Gott ist die Liebe,
und Christus ist die Weisheit in Gott oder das Licht, die Wahrheit, der Weg und das ewige Leben! In Christo wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig, und wir sind vollkommen – in Ihm; denn Er ist der Grund und das Haupt aller Herrlichkeit, aller Macht und Kraft,
aller Obrigkeit der Welt, und ist ein Fürst aller Fürstentümer der Erde“.
Sein Wille geschehe ewiglich,
Amen

Gott ist großartig und hat nur Lösungen für seine Kinder

BETEN

Fürbitte ist die einfachste Art aktive bedingungslose Nächstenliebe zu üben. Wenn ich also nur noch im Bett liegen kann und ganz
allein bin, kann ich trotzdem unendlich viel Nächstenliebe betreiben.

Schwestern und Brüder im Glauben an Liebe und Wahrheit, unserem allmächtigen Vater von Ewigkeit, der aus sich Selbst existiert und alles erschaffen hat, unser liebster Himmelsvater, dem ich so dankbar bin, das er meinen liebsten Heiland und einzigen Herrn Christus Jesus gemacht hat.
Sein Wille geschehe.
Amen

Gott zu dienen, heißt
dem Mitmenschen bedingungslos zu dienen in der Liebe des Heilands. Der Vater lohnt seine Diener die keinen Lohn erwarten und ihr leid im Gebet für den Heiland tragen. Wenn wir uns bei dem folgenden Gebet vorstellen, das es alle Menschen gleichzeitig beten, dann tun wir gutes, also bedingungslose Nächstenliebetat für die ganze Welt.

Im Namen Christo Jesu,
vergib uns unsere Schuld
und hilf allen bitte
ihre Schuld auch zu vergeben.
Segne bitte alle irrenden Seelen
Und nimm uns auf, in deinen Frieden,
liebster Himmelsvater du,
gib uns Kraft zum Kampf hienieden,
unseren willen stärke du,
gib uns immer deine Gnade,
weise uns den rechten Weg,
lass uns stehts und ohne zögern,
dienen dir zu deiner Ehr,
und wenn wir in Not geraten,
unseren Glauben du vermehr.
Bleibe du mit deiner Liebe,
bei uns schwachem Erdenkind,
hilf uns das durchs Weltgetriebe,
wir zu unserm Heiland find.
Schütze und behüte uns,
alle Zeit und ewiglich.
Dein Wille geschehe,
Amen

Ich danke dem Herrn, das er die seinen so lieb Doch es gilt zu verstehen, das wir hier auf der Erde sind damit Jesum unsere Seele hier befreit. Dazu muss ein Jeder sein Kreuz für den Heiland tragen.

Das bedeutet das Leid als Medizin Gottes anzusehen und es im Gebet für den Heiland tragen zu wollen. Ich bete dann immer so in dieser Art.

Liebster Himmelsvater, im Namen Christus Jesus, meinem einzigen Herrn, dem Herrn aller Herrn. Ich danke dir für den Heiland der so sehr für mich am Kreuz gelitten hat, deshalb möchte ich diesen Schmerz für den Heiland tragen, ja Vater, bitte gib mir die Kraft
und die Liebe dieses Kreuz für meinen liebsten Heiland zu tragen.
Ich bin schwach und klein und arm im Geist, deshalb helf mir bitte
und gib mir die Kraft dieses Kreuz solange zu tragen wie es nach deinem Willen für mich notwendig ist, ich danke dir Vater,
das du unseren Heiland und Herren Christus Jesus gemacht hast.
Dein Wille geschehe
Amen

Es ist so wundervoll, das der liebste Himmelsvater nur Lösungen für uns hat Die stärkste Waffe im Kampf des Weltgetriebes ist unser Gebet, unser flehen und bitten zum wunderbaren Vater von Ewigkeit Das Gebet ist die stärkste Willensbekundung die wir als Mensch in der Lage sind zu tun zu unserem Heiland gehören zu wollen sein Wille geschehe ewiglich
Amen

Im Geist sind wir, wenn wir nur die Wahrheit lieben Wenn ich also z.B. denke, das ich beten will, damit es mir besser geht:

ALARM

Auf die Knie und um Vergebung bitten.

Bitte bitte lieber Vater von Ewigkeit der du die Wahrheit und die ewige Liebe Selbst bist bitte bitte sieh mich an. Ich bin klein und ich bin schwach und geistig arm ich bin ein Sünder, vergib mir bitte. Ich habe aus Egoismus beten wollen zu deiner Herrlichkeit.

Bitte Vater bitte behebe diesen Mangel,
bitte hilf mir, deinem schwachen Erdenkind
lass mich stehts und ohne Zögern
dienen dir zu deiner Ehr, nur im Willen der Wahrheit
und ewigen Liebe will ich sein.
Bitte hilf mir, Vergib mir meine Schuld gestalte mich zu einem treuen Knecht, du bist mein Arzt und meine Heilung, erweiche meinen Willen bitte.
.
Dein Wille geschehe
Im Namen Christus Jesus
meinem einzigen Herrn
Amen

Auf diesem Weg bildet uns der Herr zu bedingungslosen Liebetätern aus Vom Herzen kommen unsere Gedanken in unser
Gehirn.

Der Verstand ist dazu da, die vom Herzen kommenden Gedanken für uns zu verarbeiten und zu formulieren. Das bedeutet das wir am Anfang unseres Weges, in einen tiefen, lebendigen Glauben und in ein sehr liebevolles Sein, von Gott erste mal erbitten in Kleinstarbeit, Gedanken für Gedanken, durch den wunderbaren Heiland in Gottes Gedanken eintauschen zu lassen. Jesus sagt das wir lernen müssen die Welt zu verachten.

Dieses ist sehr wörtlich zu nehmen.

VERACHTEN --- NICHT MEHR BEACHTEN;

Also nicht beachten und bekämpfen sondern durch nicht-Beachtung
den Sieg dem Heiland zu überlassen.

Wir beachten die Wahrheit und die Liebe, also den Heiland der das Licht ist, welches wir nur noch begehren wollen. Den Vater lieben mit ganzem Verstand. Auf diesem Weg kommen wir genau da hin.
Wenn ich denn gewillt bin dieses zu glauben. Dafür ist es sehr sinnvoll:

GOTTES WORT

ganz viel zu hören und zu lesen
und alle Gedanken um das Thema Gott schweifen zu lassen.

Wir müssen das WORT unser sein durchdringen lassen.
Wie in der Werbung, 10000x gehört und gesehen und nie wieder vergessen.

Dann lässt es uns nicht mehr los Dann übernimmt bald die Seele das Kommando. Dadurch entflammt der wundervolle Geistfunke in unserem Herzen, ein wenig Geist aus Gott, der sich bei Entzündung
dann zum Schöpfer selbst streckt und einer innigen Verbindung
mit dem Heiland steht nichts mehr im Weg, doch der Funke braucht einen Brennraum der der Herrlichkeit der Liebe auch würdig ist.

Ein Herz welches voll ist von Gottes Gedanken Halleluja preiset den Herrn ewiglich.

Dann kann kann der Herr wie jetzt gerade seine Wirkung offenbaren.

Ich der Paulus gehe meinen Weg in den Glauben nicht allein. Meine liebe Schwester im Herrn empfängt das heilige Wort des Vaters
ganz deutlich auch zum mitschreiben.

Ich bezeuge in der Wahrheit des Christum, das ich nun jetzt erst beim abschreiben dieses Textes folgende Kundgabe unseres liebsten Himmelsvater von Ewigkeit zum selben Thema, welche sie heut morgen um 5 Uhr ca empfing während ich schlief.

Als sie schlief ab 10 Uhr heut morgen, schrieb ich den vorherigen Text. Der Vater liebt uns und will uns unbedingt auf den rechten Weg führen.

So, jetzt noch was Futter für die Seele, öffnet euer Herz, es ist euer geistiges Ohr Bitte Heiland Christus Jesus, bewahre uns vor Irrtum
und Irrlehre, deine Kraft und Liebe soll unser Herz bitte öffnen und deine Wahrheit soll bitte durch dich für uns verständlich sein,
Dein Wille geschehe,
Amen

Der Geist der Begierde und wahre Anbetung

Der Geist der Begierde ist etwas recht sonderbares für euch Menschen, schwer ist es für euch die Begierden des Fleisches zu überwinden, so will ich euch auch diesmal Kunde geben, wie ihr durch Anbetung auch diesen vertreiben könnet.

Wichtig zu verstehen ist hierfür, dass euch stets Geister umgeben,
und das ihr selber Geister seid. Euer Wille ist verhärtet, sowie euer Körper, dies konnte nur geschehen, da ihr euch von meinem Liebelichtstrahl entferntet, so müsset ihr nun wahrlich wieder in meine Liebe hineinfinden WOLLEN.

Ich brauche nur euren Willen, dass ihr euch mir ergeben wollet, damit ich euch meine Liebe auch schenken kann. Ihr ward einst Geister, und seid von meiner Liebe abgefallen, in eine tiefe des Geistesdunkels, dadurch, und somit kann ich euch mit meinem Licht nicht durchfluten, da ich kein Wesen jemals zwingen würde in meinen Lichtschein zu treten, ihr müsset bedenken, dass ich sets euch meine Gnade und Kraft zugehen möchte, doch sollet ihr dies wollen, und so zu meinen Kindern werden, indem ihr mich lieben lernen wollet.

Wahrlich weiß ich um die Schwachheit eures Herzens, wohl weiß ich euch wie schwer es euch ist zu ringen in euch untragbar erscheinenden Momenten, doch müsset ihr auch bedenken, dass ihr diesen Zustand frei erwähltet, und euch somit auch nur aus freier Entscheidung wieder in meine Lieb einkehren könnnet.

Und deshalb legte ich euch meinen Liebefunken in euer Herz hinein, ich gab euch meinen Geistesfunken, welchen ihr nur anzufachen WOLLEN brauchet, bemühet euch stets lieb zu geben, und so ihr nicht recht wisset wie, doch wollet, so betet zu mir, dass ich euch die Möglichkeiten schaffe, die euch für eure Seele Förderung und Erkenntnis, dienlich sind.

Bedenket stets, dass ihr nur bei mir sein wollen brauchet,
und ich euch somit behüten kann, und so will ich alles Gesistige
welches sich in euch birgt und verdunkelte, also verhärtete,
wieder erweichen, durch ERWEICHUNG eures Willens, dies kann doch allerdings nur geschehen, wenn ihr euch erweichen lassen WOLLET.

Siehet, dass ihr nur leidet, solange ihr
ohne meine Liebe seiet, ich euch also noch nicht durchdringen kann, also müsset ihr euren Willen mir zustrecken, damit ich euch mit meiner Kraft auf langsamen Wege erfüllen kann. Ihr müsset begreifen, welche Schuld ihr absühnen müsset, und wie dies geschehen kann. Wenn ihr heil sein wollet, so muss ich euch erst reinigen, und je weniger ihr meine Reinigung annehmet, je mehr Schmutz, also verhärtung eures Willens durch Liebeabweisung
werdet ihr auf euch laden.

Doch wollet ihr gereinigt werden, so müsset ihr nur mir vertrauen, dass ich euch auch reinigen will.
Halleluja
Amen

Dies ist ein Prozess, welchen ihr erringen müsset, durch euren Unerschütterlichen Glauben an mich und Jesus Christus als euren Heiland. Und ist euch dieser noch mangelhaft, so bittet doch nur mich, euch zu geben, was wohlgefällig ist, vor mir. Nämlich meine Lieb, und meine Wahrheit, ,,glückselig sind die, die geistig arm sind, denn ihrer ist das Himmelreich´´
Halleluja
Amen
5.3.16 13:41


Liebe - Vermehrung; durch praktische Anwendung von Nächstenliebe Teil 2

Die Erde ist die Ausreifungsstation für das Geistige, das in noch sehr unreifem
Zustand die Erde betritt. Also kann sie noch nicht paradiesischer Aufenthalt sein
durch Meinen Willen, aber sie könnte zum paradiesischen Aufenthalt werden
durch der Menschen Willen .... wenn ein jeder nur danach streben würde,
vorerst seine Erdenaufgabe zu erfüllen, sich zur Liebe zu gestalten .... wozu ihm
aber auch die Möglichkeiten geschaffen werden müssen, die darin bestehen,
uneigennützige Hilfe zu leisten den in Not befindlichen Mitmenschen. Denn
daran soll sich eure Liebe zu Mir und zum Nächsten erweisen. Dann aber kann
auch ein jeder Mensch gewiß sein, daß ihn immer weniger Nöte und Sorgen
belasten werden, und dann könnte auch die Erde wahrlich ein paradiesischer
Aufenthalt sein für alle Menschen, wenn Liebe alle erfüllte.
Es ist die Erde eine Schulungsstation, die ein jeder Mensch durchwandern muß
.... Unreif betritt er sie, und ausgereift soll er sie wieder verlassen .... Und immer
wird ein Erfolg auch eine harte Arbeit voraussetzen, immer wird ein Sieg einen
zuvorigen Kampf krönen .... Aber das Ziel ist ein gar herrliches, und der Wille
des Menschen kann dieses Ziel erreichen ....
Amenchaffen werden müssen, die darin bestehen,
uneigennützige Hilfe zu leisten den in Not befindlichen Mitmenschen. Denn
daran soll sich eure Liebe zu Mir und zum Nächsten erweisen. Dann aber kann
auch ein jeder Mensch gewiß sein, daß ihn immer weniger Nöte und Sorgen
belasten werden, und dann könnte auch die Erde wahrlich ein paradiesischer
Aufenthalt sein für alle Menschen, wenn Liebe alle erfüllte.
Es ist die Erde eine Schulungsstation, die ein jeder Mensch durchwandern muß
.... Unreif betritt er sie, und ausgereift soll er sie wieder verlassen .... Und immer
wird ein Erfolg auch eine harte Arbeit voraussetzen, immer wird ein Sieg einen
zuvorigen Kampf krönen .... Aber das Ziel ist ein gar herrliches, und der Wille
des Menschen kann dieses Ziel erreichen ....
Amen

Diese Frage wurde gestellt…
Wenn wir Gott an die erste Stelle setzen und es ablehnen, uns an den modernen Feiertagen der Menschen zu beteiligen, entehren wir dadurch unsere Eltern und Familie, die sagen, dass wir daran teilnehmen sollen?

Das sagt die ewige Liebe:
Geliebte, ein ernsthafter Wunsch, frei zu sein von der Ungerechtigkeit der Menschen und dieser Welt ist gut und Dem Herrn sehr wohlgefällig. Denn Einer, der Mich wirklich liebt, versucht Mich zu erfreuen. Und Jene, in welchen Ich wohne, werden von diesen Feiertagen der Menschen davonrennen, welche Ich hasse und sie verachten. Doch Jene, die mit Meinem Wort in diesen Bänden uneinig bleiben, werden keinesfalls entrückt werden, denn Diese haben Mich abgelehnt; und Alle, die Mein Wort zurückweisen, zu Gunsten der Lehren der Menschen, umarmen das, was gegensätzlich ist zu Mir.

Denn Ich sage euch die Wahrheit, Alle die ablehnen, widersprechen oder gegen Meine Briefe oder Meine Propheten sprechen, haben Mich abgelehnt zu Gunsten ihres eigenen Weges. Stolz hat sie verführt und Arroganz wurde zu ihrem besten Freund. Schaut, sie haben die Welt und ihre üblen Wege umarmt und suchen nicht die Zustimmung ihres Vaters im Himmel, sondern Jene der Menschen. Und Alle, welche die Bestätigung der Menschen suchen, müssen mit ihnen durch das Tal wandern und Alle, die Freund bleiben mit der Welt, haben sich selbst zu Feinden Gottes gemacht, so wie es geschrieben steht…

Deshalb werden alle Liebhaber dieser Welt sicherlich in ihr zurückgelassen sein; sie werden nicht entkommen! Denn Ich sage zu euch, diese Welt wird geschüttelt werden und der Ruhm der Menschen wird herunter gebrochen sein. Und auf die gleiche Weise sollen all Diese, welche in der Welt zurück gelassen sind, gedemütigt werden, ernsthaft gebrochen und hochgehoben und Viele mehr gebrochen und verurteilt, sagt Der Herr.

Deshalb, betreffend diesen Feiertagen der Menschen, welche Ich hasse… Lasst all Jene, welche die Wahrheit empfangen haben, sich von ihnen entfernen, lasst die Spaltung deutlich sichtbar gemacht sein.

Und lasst Jene, welche sagen, dass sie Mich kennen, sich jedoch nicht bemühen, ihr Kreuz auf sich zu nehmen und Mir zu folgen, das Gewicht der Last tragen am Tag Des Herrn, welches sie gewählt haben, denn sie sind Meiner nicht würdig… Sagt Der Herr.

Deshalb, betreffend der Frage des Brechens eines Gebotes zu Gunsten eines Anderen, die Antwort lautet: ICH BIN DER ERSTE, von welchem Die Gebote auch zeugen. Denn Jene, die Mich wirklich lieben, streben danach, Meiner Stimme zu gehorchen und Jene, welche Meiner Stimme gehorchen, haben auch die moralischen Gesetze (Gebote) erfüllt, denn Ich bin und war immer das Ziel, worauf Die Torah hinzielt. Und all Jene, in deren Herzen Ich an erster Stelle stehe, dienen Mir ohne Einschränkung, immer versuchend, Mich an die erste Stelle zu platzieren, über Allem Anderen.

Denn Diese wandeln in Meinen Wegen und machen jene gleichen Dinge, die Ich tat. Diese fügen dem Wort nichts dazu, wie Ich es ihnen befohlen habe, noch lassen sie etwas weg… Schaut, sie halten Die Gebote Gottes, wie Er es ihnen befohlen hat und wie sie geschrieben sind und nicht, wie die Kirchen der Menschen sie haben möchten.

Folglich haben Jene, die zur Sünde nein sagen und abgesondert bleiben von dem, was Gott hasst, kein Gebot gebrochen. Denn irgendwelche Eltern zu ehren, die gegen Das Gesetz verstossen, indem sie an diesen perversen Feiertagen der Menschen teilhaben, bedeutet, gegen das Gesetz zu verstossen. Doch indem man Mich in Wahrheit ehrt und dem Wort Des Herrn gehorcht, kann man auf keinen Fall gegen Das Gesetz verstossen. Deshalb, Jene die fragen “Würdest du ein Gebot brechen, um einem Anderen zu gehorchen?” sprechen ohne Wissen und sind gescheitert, die darin eingeschlossene Lüge zu erkennen. Denn Jene, die solche Fragen stellen, haben den raffinierten Täuschungen des Bösen schon Beachtung geschenkt, durch welche sie auch geführt werden, Gegensätze zu sehen, wo es Keine gibt.

Ich sage euch noch einmal, wen ihr wählt bestimmt, was ihr tut und Einer, der Mich wählt, wird nicht sündigen.

Doch Alle, die einen Anderen wählen und nicht Mich, haben Mich geleugnet und gesündigt, denn Gott nicht zu gehorchen ist Sünde.

Deshalb ruft Meinen Namen an und macht eure Busse und Umkehr komplett, indem ihr euch von jenen Dingen entfernt, die nicht dem Gesetz entsprechen, abgesondert stehend von jenen Dingen, die Ich hasse und ihr werdet sicherlich errettet sein.

Ich bin Der Herr.

Sinn unseres Erdenganges ist es, dass wir uns dem Heiland ergeben und dadurch eine dauerhafte Bestrahlung mit Liebe erfahren.

Das Dunkel flieht vor dem Licht
wenn ein Mensch wirklich Jesu Nachfolger ist, dann wandelt sich sein ganzes Wesen, durch die Kraft des Heilands zu reiner Liebe.

Diese Liebe bewirkt dann, dass wir die wahren Anbeter mit unserer Liebe dann auch auf das Dunkel strahlen, mit der gleichen Wirkung als ob der ewige Vater selbst strahlt.

Menschen die nicht in Liebe sind bekommen, wenn sie in einem solchen Lichtstrahl geraten, zum Teil Gefühle wie Angst, Wut, Verzweiflung, oder nur Unwohlsein.

Sie begreifen nicht, dass ihre Lieblosigkeit der Auslöser dieser Gefühle ist.
Liebe im Herzen ist Bedingung für einwandfreies Verstandes-funktionieren.
Wer Angst hat erwartet Strafe.

Deshalb ist es für diese Menschen leicht anzugreifen, weil sie ja sowieso keine liebevolle Aussicht haben.

Durch die Lieblosigkeit öffne ich unzähligen unreinen Geistern mein Leben und diese führen Krieg gegen Gott.

Handeln in Lieblosigkeit öffnet unseren Verstand für Gedanken dieser Geister, die ja von der Hölle sind.
Deshalb führen diese Menschen bald einen Glaubenskrieg gegen die gläubigen Christen, denn ein jeder wahre Anbeter ist durch die Kraft und Liebe des Christos ein übermäßig starker Gegner des Dunkels in diesem Krieg gegen Gott.

Christen wenn ihr aus der Demut fallt, und euren Nächsten egal wem nicht nur Liebe gebt dann kann der Heiland euch in dieser schweren Zeit nicht beschützten.

Deshalb lernet, deshalb übet euch in der uneigennützigen Nächstenliebe.
Deshalb stellt en Himmel immer vor die Interessen dieser Erde.
Deshalb flehet und bittet sein Wort vernehmen zu dürfen.
Suchet den Heiland, damit er sich finden lassen kann.
Die Liebe ist ein Haus mit vielen Zimmern, bleibe nicht im ersten stehen.
Lasset euch vom Heiland zur vollkommenen Liebe gestalten, der Wille des Christos geschehe
Halleluja
Amen

Ich muss gefühlsmässig nicht mal in der Liebe oder gar ewigen Liebe sein, es reicht aus es zu wollen. Unser Wille öffnet die Kraftkanäle die zur verfügung stehen. NUR unser Wille. Manchmal prüft die ewige Liebe auch unser Vertrauen in sie und zieht sich bewusst zurück und treibt uns damit manchmal fast bis in den Wahnsinn, doch wir dürfen lernen dadurch der ewigen Liebe in allen Belangen des Lebens zu vertrauen und immer zu glauben das sie uns auch im dunklen Tal führen und beschützen kann, wenn wir dann den Schutz erbitten, nur den ewigen Schutz, von der ewige Liebe.
Unsere Gedanken bilden unseren Willen.
Auch wenn es manchesmal nicht so scheint, ist unser Wille, die stärkste Kraft auf Erden.
Ein liebloser Wille erfüllt sich schwerer, und hat viele Qualitätseinbußen, im Gegensatz zum Liebewillen, der sich in uneigennützigem geben wollen und in bedingungsloser Nächstenliebetat und Vergebung äussert.
Der Mensch hat den freien Willen, auch wenn es manchmal nicht so scheint.
Da es eine Kraft gibt, die uns jeden Wunsch erfüllen möchte, doch nur richtig in der uneigennützigen Liebe zur Wirkung kommt, sollten wir darüber nachdenken was wir überhaupt benötigen und wonach unsere Sehnsucht strebt.

Es gibt auf der Erde viele viele Produkte und Güter und geistiges Wissen und Gefühle wie Sicherheit und Liebe.
Doch diese haben alle eines gemein, SIE SIND ENDLICH VERGÄNGLICH, also NICHT EWIG.
Sogar die Liebe endet meisst bevor es beiden Parteien recht ist.
Die Wahrheit die die Erde zu bieten hat, hat auch alles Andere als Ewigkeitswert.
Vor nicht als so langer Zeit lebten wir noch auf einer Scheibe. Und die modernen Wahrheitsfinder wie Wissenschaft und solch träumer bieten ja nun auch keine Sinnsicherheit.
Dadurch glauben die Menschen schon, das ein jeder seine eigene Wahrheit hat.
Doch es ist die fehlende Liebe, die die Menschen am verstehen der ewigen Waheheit hindert.
Dadurch können sie nicht recht erkennen und geben Vorgängen und Bestimmungen einfach einen falschen Sinn und Wert.
Dadurch erkennen sie den natürlichen Sinn des Gegebenen nicht und verbleiben im Irrtum, weil sie der ewigen Wahrheit nicht vertrauen.
Solange der Mensch seinen Willen nicht dahingehend umformt, um sich zur Liebe gestallten zu lassen von der ewigen Liebe , solange ist es für Mensch sehr schwer die ewige Wahrheit zu verstehen.
Jetzt sind wir schon bei der Lösung.
Bestellen wir doch nur noch Ewiges.
Wenn ich mir den geistigen Zustand der meissten Menschen so anschaue, dann kann ich immer mehr daran glauben, das es eine Kraft gibt, die versucht ewige Liebe zu verhindern.
Also müssen wir unsere Gedanken so umgestalten, das wir nur noch Ewiges bestellen,
also nicht mehr Liebe haben wollen, sondern EWIGE Liebe.
Also nicht mehr Schutz erbitten, sondern EWIGEN Schutz.
Also nicht mehr um Vergebung bitten, sondern um ewige Vergebung.
Also nicht mehr um Essen oder so bitten, sondern um die EWIGE Versorgung.
Also auch nur noch, und das ist das wichtigste, ich will nur noch EWIGE Wahrheit, denn das ist die rreinigende, befreiende Grundlage für die ewige Vergebung die in der Ewigen Liebe im ewigen Frieden wohnt im ewigen Vertrauen und Glauben daran, welcher dann auch den ewigen Schutz und die ewige Versorgung mit sich bringt. Dann können wir ewiger Arbeit nachgehen und werden ewig königlich entlohnt dafür.
DIE ERDE KANN UNS NICHTS EWIGES LIEFERN.
Bestellen wir doch einfach bei der ewigen Liebe.
Der Kampf im Kopf dauert nur bis die neuen Willensbekundungen eingeübt sind.

Nur die ewige Liebe ist gut, deshalb brauchen wir einen guten Willen alle Zeit. Die ewige Liebe ist mein Ursprung, aus ihr bin ich entstanden und in sie werde ich als Lichtkörperwesen, also als Geist/Engel zurückkehren.
Die ewige Liebe selbst ist mein Vater, alle die die Stimme der Liebe in ihren Herzen vernehmen und danach handeln sind meine Mutter, meine Schwestern und Brüder. Die ewige Liebe selbst ist das einzige Wesen welches bereit ist mir zu helfen in aller Not und sie ist das einzige Wesen welches in der Lage ist mir zu helfen in aller Not.
Doch die Liebe lässt frei.
Wir dürfen um alles bitten und bekommen auch alles, solange es unserer Seele, also unserem Geistkörper keinen Schaden zufügt.
Das Leid hier auf Erden schadet höchstens dem Körper, die Seelen erlangen nur reife dadurch. Das Leid reinigt den von lieblosigkeit verschmutzten Geistkörper, der wir selbst sind. Das Leid scheidet die Geister. Der Wille ist frei, doch nur die ewige Wahrheit der ewigen Liebe selbst ist das wahre Licht.
Wir dürfen uns auch für die Dunkelheit entscheiden, die Liebe zwingt nicht, sie lebt ohne Zeit wie wir hier, sie lebt in Ewigkeiten.
Sie weiss das ein jedes ihrer Kinder, die sich einst von ihr entfernt hatten, aus freiem Willen wieder zu ihr zurückkommt.
Ewige Freiheit hat keine Termine, ewige Freiheit lässt nach dem Willen des Wesens geschehen. Nur die ewige Wahrheit befreit und nur die wahre ewige Liebe kann die nötige Kraft geben.
Die ewige Liebe soll in mir wohnen und mich zu einem rechten Gefäss gestallten,
damit ich die ewige Liebe auch tragen kann,
wenn sie sich durch mein Herz in mich ergiesst.
Der Wille der ewigen Liebe geschehe,
Amen

Gott Vater von Ewigkeit die Wahrheit und ewige Liebe selbst, die aus sich Selbst existiert und alles erschaffen hat, auch den Christos meinen einzigen Herrn und Heiland in dem der Vater mit all seiner Fülle wohnet. Er ist die Wahrheit und Liebe selbst. Wenn ein Mensch also von Herzen und mit Sehnsucht nach Wahrheit und Liebe sucht, dann wird er geleitet von der Liebe und Wahrheit selbst. Wenn ich bedingungslose Nächstenliebetat tue, dann wird meine Liebe grösser. Dann kann ich diese Liebe dem Heiland schenken, und deshalb, weil ich den Heiland liebe, liebt und beschenkt mich der Vater im Heiland.Das ist doch eine super Familie, die nur in Liebe funktioniert. Also genauso wie unser Verstand. Wir fragen uns so oft wie es kommt, das man selbst oder wer anders nicht versteht. Das liegt an der fehlenden Liebe. Ohne Gottes Liebe, also Kraft im Herzen, sind wir dieser Welt mit ihren unreifen Geistern total ausgesetzt. Dann werden immerfort Gedanken materiellster und lieblosester Art in mein Denken gepumpt. Wenn wir also keine Wahrheit und Liebe suchen werden wir uns dann irgendwann einem dieser weltlichen Gedanken ergeben und uns mit dem beschäftigen. Dann hat für den Moment der Satan seinen Sieg gemacht, ausser ich nutze diese eigentlich sinnfreien Gedanken um den Herrn im Gebet zu versuchen anzuregen dieses ungemach, also diese Gedanken von mir zu nehmen. Das reinigt unser Herz dann Stück für Stück für Vaters Gebote, die da ja noch reingeschrieben werden wollen.Wenn wir gebetsblockaden haben, dann Leid für den Heiland annehmen als Medizin der besonderen Art, die dann direkt unsere Seele soweit heilt, das wir wieder beten und Lieben können. Leid wird nur notwendig, wenn wir nicht genug Liebetat tun.Ergo, gibt es keinen strafenden Gott Vater von Ewigkeit, weil dieser jedem Gebet mit Bitte um Liebe für Nächstenliebe entsprochen wird. Wenn nix läuft, noch ein bisschen Kreuz tragen, wie es ja auch Nachfolgebedingung ist, und es geht mit der Liebe dann weiter. Wenn du das erlebt hast, dann hast du keine Angst mehr vor Schmerzen und Krankheit. Dann weisst du wer dein Arzt ist und wie deine Medizin/ Leid wirkt. Das willst du dieses tun, damit du fühlen kannst, wie der Heiland die Stricke der Finsternis langsam und liebevoll von unserer Seele löst und wir wirklich spürbar wiedergeboren werden. Dann erwacht unsere Seele wie aus einem Schlaf und nimmt bald das Ruder in uns in die Hand. Unsere Seele ist verbunden mit Vaters Geistfunken in unserem Herzen, der sich in Liebe äüssert, und dieser Funken, der unsere Liebe ist will unbedingt ins geistige Reich zum Vater zurück, und nährt unsere Seele dann mit dessen Wahrheit und Liebe damit wir in unserem Fleischkleid wachsen und gedeien nach des Heilands willen. Verharret nicht in der geistigen Finsternis, die wie tot ist. Ersehnet im Geist, also in der Liebe wiedergeboren zu werden und dann im engen und intensieven Verbund mit dem Heiland die Vervollkommnung zu erbitten und zu erbitten das unser Wille erweichet wird und wir vom Heiland selbst bitte bewegt werden in Gottes Willen, Halleluja, der Vater ist die Liebe und wir sind einstens von ihm ausgegangen und sind auserkohren in ihn zurückzukommen. Denn alles was vom Vater ausgeht wird eines Tages in ihm wieder seine Heimat finden. Doch Gottes Reich ist das Reich der Freiheit, und will nur im freien Willen erklommen werden. Halleluja, ich danke dir Christos das an diesem Morgen dein Geist so wundervoll stark in mir wirkt und du mit mir deine Gedanken hier niederschreibst. Ich danke dir Christos, das ich dein treuer Knecht sein darf, und es dein Wille ist das der Knecht, wenn er es wünscht, so gross wird wie du, mein Herr und Heiland. Ich danke dir für diese Zuversicht und das du die einzige Wahrheit und die rechte Liebe bist. Mein Wille ist es dir immer und alle Ewigkeiten in deinem Willen durch deine Liebekraft zu dienen, Halleluja Christum Jesum mein einziger Herr, unterscheide mich von dieser Welt und mach mich zu einem treuen Diener, denn der höchsten Ordnung dienen zu dürfen, soll mein ganzer Gewinn sein, ich liebe dich Christus Jesus, du mein einziger Herr, du bist mein Leben und sterben ein Gewinn, Halleluja dein Wille geschehe, Amen
5.3.16 20:55


Zusammenleben, Freundschaft, Beziehung, Ehe Die ewige Liebe hat Ihre eigenen Regeln

Wenn 2 Menschen, oder mehr zusammenleben gilt folgender Grundsatz:

Auf Fehlverhalten des Anderen ist mit Liebe, Verständnis und Vergebung zu begegnen, sonst zwinge ich den Anderen, diese Art immer wieder zu wiederholen damit ich erkennen kann das ich mich auch falsch verhalte.

Der erste Grund liegt meist immer daran, das zu wenig für einander gebetet wird.
Nur die ewige Liebe kann eine Frau auch liebevoll leben lassen
und den Mann dominieren, in Liebe zu leben.

Das liegt an folgendem,

In einem gewissen Sinn sehe ich nichts Falsches darin.

Paulus sagte... 'Da gibt es weder Mann noch Frau, denn ihr seid Alle Eins im Messias. (Galater 3:28) Gott hat jedoch den
Mann zum Schutz und als Absicherung für die Frau in der Ehe bestimmt.

Dies ist eine prophetische Botschaft und dies sind die Worte Des Herrn im Gespräch mit einer seiner Mägde.

"Viele Frauen sind ihren Männern voraus.

Das ist die Natur der Welt und der Dinge, aber Viele sehen nicht, was dahinter ist. Was Ich damit meine ist, sie sehen nicht Mich
in ihren Männern. Wie kann man nähren, was man nicht sieht?

Sie suchen nach einem Märchenbuch Riesen oder einem Geistigen Riesen, wenn ich aber den Demütigen und Verborgenen bewohne.

Die Männer sind schnell eingeschüchtert von ihren Frauen. Sie lassen jenen Zustand nicht immer durchblicken, aber sie sind es. Ich garantiere es euch.

"Einschüchterung zwingt einen Mann, sich zurück zu ziehen und den Boden aufzugeben, von welchem er ahnt, dass er ihn einnehmen sollte.

Die Pflichten der Welt halten den Mann damit beschäftigt für seine Familie zu sorgen.
Wenn er nach Hause kommt, ist er müde und das letzte Ding, was er tun will, ist die Zeit zu nutzen um in die ewige Liebe selbst einzudringen, also sich im Gebet zu üben und heilige Schriften mit seinem Herzen zu studieren.

Er sieht seine Frau, wie sie die Führung übernimmt, teilweise, weil sie die Zeit hat, sich damit zu beschäftigen und zu beten.
Er weiß, dass er damit nicht konkurrieren kann und er tritt in den Hintergrund und er tut das, was am Einfachsten ist für ihn.

Ich mache Mir mehr Sorgen um ihn, weil dieses Muster des Aufgebens schädlich ist für seine Beziehung zu Mir und zu seiner Frau.

Sie wächst; er steht still.

Außer wenn er ist ein sehr ungewöhnlicher Mann ist mit einem starken Verlangen nach Mir.

Diesen Ladies muss Ich sagen - einen verlorenen Mann zurück zu gewinnen ist eine Kunst.
Es ist eine heikle Aufgabe, die viel Selbstprüfung erfordert von einer Frau und viel Unterwerfung und viel Arbeit."

Ich antwortete...

Du meinst, wir sollen unsere Worte und im Endeffekt unsere Haltung betrachten?

Er antwortete...

"Das ist richtig. Worte sind bloß eine oberflächliche Bekundung einer Herzensgesinnung.
Mein Rat an alle Frauen, die sich darin wieder finden...
Seht Mich in eurem Ehemann und pflegt Mich, damit Ich ihn dominieren kann. So ist es für Mich sicher, hervorzutreten und die Führung zu übernehmen.
Du weißt, was du durchgemacht hast und du kannst Einiges davon nachher teilen."


Du meinst meine Kämpfe, die ich hatte, gewisse Dinge auf meine Art zu tun?

Jesus antwortete...

“Ja und mit anderen Dingen, wie heimliche Kritik.
Kleine Füchse, die am Ego eines Mannes nagen. Dinge, die du nicht laut sagst, aber er nimmt es wahr in deiner Haltung gegenüber ihm.

Ich weiß, dass du immer noch damit kämpfst und Ich helfe dir, aber weil es frisch ist in deinem Gedächtnis, hast du etwas Solides, das du mit ihnen teilen kannst.

Erinnere sie daran, dass Dämonen arbeiten, um die männliche Ehre zu untergraben in der Familie und übrigens auch in der Welt."

"Das ist es, warum Männer so anfällig sind für Ehebruch.

Da kommt eine Frau vorbei auf der Arbeit und lässt ihn 3 Meter groß fühlen.
Er kommt nach Hause und seine Frau macht eine Bemerkung darüber, dass er seine Schuhe in der Mitte des Raumes liegen
ließ.
Es ist nicht nur jene Bemerkung; es ist die Summe an Bemerkungen über 20 Jahre, die einen 'Ich bin schlecht'-Knopf generieren in seinem Herzen.
Berühre ihn nur ganz leicht und all die anderen Bemerkungen kommen auch hervor und er fühlt sich selbst schlecht.
Du hast Glück - du hast einen empfindsamen Mann geheiratet, also kannst du diese Dynamik direkt offen sehen.
Die meisten Männer verbergen es mit einer hässlichen Bemerkung zurück oder sie ziehen sich zurück in ihr Fernsehprogramm oder
in den Sport oder in die Läden.

Du fragst, warum die Dämonen so darauf aus sind, einen
Mann zu entehren?

Weil der Mann die Absicherung und der Schutz ist."
"Dies ist die korrekte Ordnung.
Wenn sie der Situation nicht gewachsen sind, können die Dämonen eine Frau sieben und sie in die Irre führen, sie dringen in ihre Gebetszeit ein und verleiten sie zu falschen Worten.
Sie führen sie in ein fruchtloses Unterfangen und schlussendlich überzeugen sie die Frau, dass sie einen geistigeren Mann braucht.
Die Kinder bekommen alles mit und dieses respektlose Benehmen wird wiederholt in ihrem Leben.
Es ist also ein erniedrigender Zyklus für die Männer, der weitergeht in die nächste Generation.
Der Mann hat ein sehr sensibles Verständnis für Ordnung.
Sehr oft arbeite Ich durch ihn, um zu erkennen, dass etwas nicht stimmt, aber weil er Kahn's Zorn fürchtet oder jedes andere bedrohliche Verhalten, ist es bequemer, es schlittern
zu lassen.
Und wie es schlittert... hinunter, hinunter und noch weiter hinunter."

"Dies ist so an den Orten, wo das Leben mit den geistigen Erkenntnissen der Frau geführt wird, ohne Oberhaupt, außer vielleicht andere weibliche Freunde, die auch so leben. Das ist für sie auch keine Hilfe.
Es ist, wie wenn der Blinde den Blinden führt.
Ich habe jenen Mann an jenen Ort gesetzt, um die harten Dinge anzusprechen und den Dingen gegenüber zu treten, die fragwürdig sind, aber weil er nicht mit den Reaktionen der Frau umgehen will, seien es Tränen oder Missbilligung - lässt er es schlittern, bis er nutzlos ist als Absicherung für seine Frau und um sie zu beschützen.

Dieser Lehrgang ist nicht für Alle, nur für Jene, die willig sind, sich selbst zu demütigen und eine gute Ehe zu führen."

"Ich sage euch Ladies, ich werde eure Männer in Wegen nutzen, in welchen Ich niemals in der Lage sein werde, euch zu nutzen. Das ist es, warum ihr verheiratet seid;
Nicht nur, um Kinder zu bekommen und ein sicheres Zuhause zu haben, sondern um ein heiliges und produktives Leben zu führen, gelebt in Wahrheit und nicht in Täuschung und um heilige Nachkommen zu produzieren.
Bei Adam und Eva könnt ihr dies sehen. Adam wusste, dass es falsch war, von dem Baum zu essen, aber er fühlte sich wohl, selbstgefällig und er wollte keinen großen Streit mit Eva anfangen und darum machte er mit.

Ihr Männer seid nicht so stark, wie ihr zu sein scheint; Muskeln und Stark sein sind nicht gleich bedeutend.

Stark zu sein bedeutet, voraus zu denken und gute, starke
und solide Entscheidungen zu treffen. Selbst wenn sie gegen das laufen, was eure Frau will.
Stark bedeutet... 'Okay Herr, ich bin willig, Streit und Schmerz zu ertragen, der sich daraus ergeben wird, wenn ich mich meiner Frau widersetze - dem, was sie will und was sie fordert.
Ich stehe zu dem, was ich glaube und auch dass Du mich führst,
unabhängig davon, was es kostet."

"Das ist ein starker Mann. Das bedeutet nicht, sie zu schlagen oder zu beschimpfen. Nein, das ist für Weicheier und nicht für einen echten Mann. Liebt eure Frau, wie ihr euch selbst liebt,

Denn wie gut euer Leben verläuft, hängt davon ab, wie ihr eure Frau behandelt. Ich führte euch nicht zusammen, damit ihr harsch und gemein seid zu ihr. Wenn ihr das tut, könnt ihr erwarten, dass die Welt euch die gleiche Behandlung zukommen lässt.

Ich führte euch zusammen, damit ihr einander liebt und tut, was
richtig ist. Also werdet ihr sie mit eurer Geduld und Ausdauer überzeugen."

"Im Übrigen Ladies, ein Mann muss nicht geistig sein gemäss eurer Definition, um Meine Wege zu hören und Meinen Willen für eure Familie zu erkennen.
Ich pflanze es tief in ihn hinein.
Ja, es ist wunderbar, wenn er es ausfindig macht in der Schrift, aber das ist nicht der entscheidende Faktor, ob er geistig geführt ist.

In vielen Fällen wird er ein Gefühl tief im Innern empfinden und eine Überzeugung über etwas, weil Ich es ihm schenkte - sogar ohne die Fallen von Bibelstudium, Mittwoch-Abend Gottesdienst oder auch Sonntags-Gottesdienst.

Ich wohne in ihm und was in eurer Ehe fehlt ist, dass ihr Mich nicht ehrt in euren Männern. Schaut, ein Mann wird zur Seite treten, wenn eine Frau ihn mit einer Gabe übertrifft.
So viele Männer haben genau das getan und sie haben das Steuer abgegeben an Dasjenige, welches alle Antworten zu haben scheint.

Also mache Ich einen formellen Aufruf an Alle, die diese Worte hören.

Ehrt Mich in eurem Mann, unabhängig von seinem geistigen Zustand. Wenn ihr dies tut, werde Ich meinen Teil ausführen und ihn dazu veranlassen, groß zu stehen.

Es wird Zeit brauchen und es wird nicht über Nacht geschehen, aber ihr werdet sehen, wie sich verschiedene Verantwortungsschichten anheben. Baut ihn auf und zeigt ihm Meine Liebe, nicht eure.
Meine Liebe reicht über Schuhe in der Mitte des Bodens oder über zerknüllte Tücher neben der Dusche hinaus. Demütigt euch selbst und betrachtet es.

Macht eine mentale Liste von allen Dingen, wo ihr eure eigene Meinung bevorzugt, eure eigene Absicht und eure eigenen Wege. Beobachtet euch selbst in den Tagen die kommen.
"Tragt euer Kreuz. Ihr seid zum Teil verantwortlich für seine Passivität gegenüber Mir, also leugnet euch selbst; nehmt euer Kreuz auf euch und folgt Mir und seht was sich in einer wunderbaren Ehe auswirken wird.

Die Ehe, die ihr hättet haben sollen und immer wolltet. Ich kann dies tun, wenn ihr kooperiert. Diese Instruktionen sind für Jene von
euch, die mit dem richtigen Mann verheiratet sind.

Wenn Ich euch nicht zusammen gebracht habe mit diesem Mann, könnt ihr trotzdem wachsen in Demut und Ich werde ihn zu Meiner Zeit entfernen. Bis dann werdet ihr heiliger und inniger werden mit Mir und Ich werde ein Ehemann sein für euch. Euch wird es nicht an echter Gemeinschaft fehlen.
Denkt daran, Stolz ist die Wurzel dieses Übels und er kann nicht eingehen in den Himmel.

Also Meine Gesegneten, fürchtet Erniedrigung und Demut nicht.

Es ist nur euer Stolz, der leiden wird und das ist ein Bonus für euch.

Was Ich jetzt mit euch teilen will sind einige Arten, wie Ich meinen Mann entehrt habe. Ihr könnt dies mit euren eigenen Wegen vergleichen. Da sind viele weitere Beispiele, diese sind mir einfach in den Sinn gekommen.

Zum Beispiel... Er möchte mit mir einen Spaziergang machen im Park, doch ich bin zu beschäftigt mit meiner Arbeit, mit meinen geistigen Dingen oder mit anderen Dingen, damit ich später Zeit habe für meine geistigen Dinge und darum lasse ich ihn hängen.

Ich habe dies getan und es war falsch; so ehrt man ihn nicht. Ein anderes Beispiel ist eine Entscheidung zu treffen, um zum
Dinner auszugehen.
Ich beharrte auf meinem eigenen Weg in der Vergangenheit.
Welchen Film sollen wir ansehen?

Ich habe meine Meinung deutlich kundgetan anstatt ihn zu fragen, was er möchte und ihm nachzugeben.
Weitere Beispiele...

Die Art zu ehren, wie die Dinge in seinem Privatbereich angeordnet sind, in seinem Büro, seinem Laden oder Badezimmer; nicht Sachen zu verschieben oder ein Durcheinander zu hinterlassen oder zu putzen bis zum Punkt, wo alles am falschen Ort steht und liegt.

Ich habe dies getan.

Ihn zu ignorieren, wenn er möchte, dass ich mir ein bisschen Zeit nehme für ihn. Wenn ich so sehr in meine eigenen Sachen und Pläne verwickelt bin, dass ich denke, dass es mir nicht möglich ist, es beiseite zu legen und zum Schluss schicke ich ihn allein nach draußen. Das habe ich auch getan.

Ich liess ihn Kleider tragen, in welchen er sich nicht wohl fühlte. Ich bestand darauf, dass er so und so aussieht, wenn wir ausgingen, anstatt ihm einen sanften Stupser zu geben 'Liebling, ich möchte heute Abend etwas Besonderes tragen für dich.'
Oder
'Ich fand jenes grüne Shirt wirklich super dass die ewige Liebe dir geschenkt hat.'

Das klingt anders, als ihn sich hässlich oder eingeschüchtert fühlen zu lassen.

Ein anderes Ding, das wir tun können, ist Dinge zu besorgen, welche er gerne isst, wenn wir einkaufen gehen.
Ich kann es jetzt gerade hören... wie Einige von euch sagen
'Oh Clare, ich bin dir weit voraus, ich mache all diese Dinge schon.' Und ich sage zu euch
'Bravo.'

Sucht auch andere Wege jenseits eurer Routine, um ihn zu ehren. Fragt ihn zum Beispiel nach seiner Meinung und folgt ihm dann. Lasst ihn Tag für Tag fühlen, dass seine Vorlieben euch wirklich wichtig sind.
Lobt sein Aussehen oder seine Weisheit aufrichtig und immer wieder. Bemerkt immer, wenn er seine Schuhe weggeräumt oder sein Tuch zum trocknen aufgehängt hat.
Lasst ihn wissen, dass ihr es schätzt. Sprecht ihn an mit...
'Liebling, würdest du bitte…?' Und wenn er es macht, sagt... 'Danke dir.
Du bist so rücksichtsvoll.' Bemerkt die kleinen Dinge, die ihr als selbstverständlich erachtet habt, welche zeigen, dass er sich Mühe gibt und lobt ihn dafür.
Bittet den Herrn um mehr Liebe und Respekt gegenüber ihm und dass Er euch zeigen soll, wo ihr stolz und hartnäckig seid; Bereiche, wo ihr lernen müsst, nachzugeben.
Ich verspreche euch, der Herr wird es ehrlich tun. Da wird es Wendungen geben in eurer Beziehung und er wird zu euch kommen und fragen...
'Warum bist du so nett zu mir?

Bittet den Herrn, es in euer Herz zu legen, damit ihr ehrlich sagen könnt... 'Schatz, ich habe dich als selbstverständlich angeschaut und ich habe es satt, die Dinge auf meine Art zu tun. Ich war egoistisch und ich möchte, dass du mehr zu sagen hast in unserer
Beziehung, in Dingen, die wir zusammen tun und planen. Ich weiß, dass Gott echte Weisheit in dich gelegt hat. Ich brauche deine Weisheit und deinen Input und deine Absicherung.

Wenn ihr in letzter Zeit etwas ziemlich vermasselt habt, nutzt dies als ein Geständnis für eure schlechte Beurteilung und wie sehr ihr seine Hilfe braucht.
Ich glaube wirklich, dass wenn ihr ihm die Hand reicht und eure Schwäche zeigt, dass er sich der Situation gewachsen zeigt und stark sein wird für euch.
Es kann eine gewisse Zeit brauchen und es könnte Wiederholungen brauchen, aber früher oder später wird er sich der Situation gewachsen zeigen.
Ich erzähle euch, wie einst der Herr mit mir war. Kurz bevor er mich in den öffentlichen Dienst auf Youtube geschickt hat, schaltete sich mein Computer plötzlich selbst aus und wurde schwarz, nichts funktionierte mehr. Weder hochfahren noch
sonst was. Schlussendlich gab ich auf unter Tränen und dachte... 'Oh du meine Güte, das war´s mit meinem Dienst.
Es war unmöglich, genug Geld aufzutreiben, um es zu
reparieren. Überhaupt keine Chance. All die Lehrgänge, Lieder, Grafiken und Filmmaterialien, welche ich geplant hatte, zu nutzen, alles weg.

Ich hatte keine Arbeitsmittel, um den Dienst auszuführen, für welchen Er mich ausgebildet und gerufen hat.
Dies ist, was Er zu mir sagte...

Dein Dienst für Mich ist absolut nutzlos, wenn du deinen
Mann nicht ehrst wie Mich. Ehre deinen Mann genauso wie du Mich ehrst, sonst kann Ich dich nicht nutzen, Clare. Das ist die nackte Wahrheit, Leute und das ist, was er zu mir sagte.
Ich war richtig niedergeschlagen. Meine ganze Welt fiel zusammen, denn offen gesagt hat Er mich für diese Mission 33 Jahre lang vorbereitet. Ich wusste, dass dies später in meinem Leben kommen würde.

Hier bin ich nun an diesem Punkt und Er hat mir so viele reichhaltige Dinge geschenkt, um sie mit Anderen zu teilen und jetzt sagt Er mir, dass all jenes Training und all jene Erfahrungen Ihm nichts bedeuten, solange ich meinen Ehemann nicht ehre; ihn wirklich ehre. Autsch!

Für Tage war ich vor Kummer komplett gelähmt, es war mehr Selbstmitleid als Göttlicher Kummer, bis Er anfing mir zu zeigen, wie kontrollierend ich war.
Ich war entsetzt darüber, was aus mir geworden war. Er sagte mir, dass er oft versucht hat, mich durch meinen Mann zu führen, aber Er konnte nicht, weil Ich ihn nicht ehrte.

Zum Beispiel, das Geschirr... Mein Mann wollte, dass ich mich von einigen Tassen, Tellern und Silberbestecken trenne, damit ich nicht immer so viel Reservegeschirr habe.
Das hat immer seinen Tribut gefordert in der Nacht mit meiner Fibromyalgie, wenn ich eine Stunde am Spültrog verbrachte. Es laugt mich aus, bevor ich anfange zu arbeiten.
Für viele Jahre bat er mich, dies zu tun und über viele Jahre habe ich ihm widerstanden. Dann realisierte ich, was ich tat.
Nach mehreren Jahren trennte ich mich von zwei Dritteln unseres Besteckes und Geschirrs und schaut, der Abwasch ist ein 20 Minuten Job anstelle von 1 1/2 Stunden.

Es bewirkte einen großen Unterschied. Und Der Herr wollte dies mit mir während all dieser Zeit tun, aber weil die Küche mein Bereich war und ich dachte, dass ich wüsste, was das Beste ist, konnte Er nichts machen mit mir.

Der Herr versuchte, meinen Ehemann zu nutzen, aber in meinem Stolz wollte ich nicht zuhören.

Zurück zum Computer, nach drei Tagen Dunkelheit (kein Wortspiel beabsichtigt hier), dachte ich, dass Der Herr vielleicht Erbarmen haben würde mit mir, da ich aufrichtig Busse getan hatte, vielleicht wird der Herr mir gnädig sein. Ich lief hinüber und hob den Deckel von meinem Computer hoch und auf einmal funktionierte er wieder tadellos. Das war vor einigen Monaten.
Seitdem hatte ich keine Probleme mehr mit ihm.
Es war offensichtlich, dass dies ein Akt Gottes war. Dies zeigt, wie ernst es dem Herrn ist, dass ich meinen Mann ehre. All meine Gaben sind sinnlos für Ihn, solange ich meinen Mann
nicht ehre.

Ihr Frauen mögt überhaupt nicht in dieser Situation stecken. Wenn ihr jedoch den kleinsten Hinweis einer solchen Haltung wahrnehmt in eurem Leben, wollt ihr vielleicht dieses Gebet mit mir sprechen...

Herr, wir flehen dich an, verändere uns und zeige uns, wie wir unsere Männer unterdrücken und sie in den Schatten stellen und sie veranlassen, sich zurück zu ziehen.
Schenk uns die Gnade, unseren Stolz zu besiegen mit deiner Demut. Zeige uns unsere schiefen Wege und begradige sie. Bitte Herr, schenke uns Mut und hebe unsere Ehemänner empor in die Berufung, die du für sie ausersehen hast und hilf uns, ihnen
eine echte Gehilfin zu sein, während sie erwachen gegenüber Deinem Ruf. Hilf uns, sie aufrichtig zu lieben, zu ehren und zu respektieren genauso wie wir Dich lieben, ehren und respektieren. Herr, Ich glaube dass du dieses Gebet erhörst, denn ich weiß und vertraue ewiglich darauf, dass dies Dein Wille für uns ist.
Amen.

Alle Sorgen werfet auf den Herrn.... und betreffen die Sorgen das geistige Wohl, so sollet ihr nicht lange in Nöten bleiben. Eines tut euch vor allem Not, dass ihr keine Sorgen zu klein oder zu groß erachtet, um sie dem Herrn anzuvertrauen.... Seid ihr immer bedacht, euch dem himmlischen Vater zu vertrauen, so ist Seine Liebe auch immer auf euch bedacht.... derweilen ihr ohne Seine Hilfe verzagen müsstet, nimmt sie der Herr auf euer Gebet hin alsbald von euch.... mehret ihr doch durch dieses Gebet auch eure Kraft, zu ertragen, was euch aufgebürdet ist, und darum wird es für euch nur von Nutzen sein, euch in jeder Drangsal an die göttliche Liebe und Erbarmung zu wenden.

"O kommet alle zu Mir, die ihr mühselig und beladen seid.... Ich will euch erquicken...." Aller Trost und alle Liebe liegen in diesen Worten des Heilands, und nicht eine Sekunde solltet ihr darum verweilen, wo euch so liebreich des Herrn Hilfe angeboten wird. Die größte Sorge des Herrn ist die, dass ihr Ihn nicht benötigt auf eurem Lebenswege, dass ihr.... auf eure Kraft bauend, Seine Hilfe entbehren zu können glaubt.... dann wird euer geistiger Fortschritt nur sehr langsam vonstatten gehen, denn der Mensch aus sich heraus vermag nur sehr wenig, mit der Hilfe des göttlichen Vaters aber unendlich viel. So wendet euch in jeder Not der Seele und des Leibes an Ihn, Er wird euer Gebet nicht ungehört verhallen lassen, und ihr werdet nur gewinnen für jetzt und alle Zeit.

In der Glaubensstärke liegt eure ganze Kraft. Solange ihr nicht fest und überzeugt glauben könnet, werdet ihr auch schwach und kraftlos sein und bleiben, denn die Kraft, die in einem starken Glauben liegt, mangelt euch und hindert euch an der Ausführung eures Willens, selbst wenn dieser in rechter Richtung sich äußern möchte.... es fehlt euch die Kraft dazu. Ein schwacher Glaube ist darum immer ein Hindernis auf dem Wege zur Höhe, ein schwacher Glaube ist ein Manko eurer Seele. Und ihr brauchtet nicht schwach zu sein im Glauben, wenn ihr nur immer die Hand Gottes sehen möchtet, die euch durch euer Erdenleben hindurchgeführt hat und noch immer führt.... Ihr nehmet alles als selbstverständlich hin und werdet doch ständig gelenkt und geleitet von Seiner schützenden Hand.... Ihr empfanget ständig und nehmet es oft ohne Dank entgegen, was eine liebende Vaterhand euch darbietet....

Ihr seid aus größter Not schon herausgeführt worden und vergesset immer wieder, wer euch Helfer war in dieser Not.... Und es müßte euer Glaube schon von solcher Stärke sein, daß ihr nur eure Blicke zu Ihm zu erheben brauchtet, um zu wissen, daß Er euch hilft in irdischer und geistiger Not.... Aber ihr geht zitternd und verzagt durch das Leben, ihr lasset euch niederdrücken von kleinen Sorgen und Nöten, ihr gedenket nicht des Einen, Der euch rechte Hilfe bringen kann und will, weil ihr Seine Kinder seid. Ihr seid zu schwachen Glaubens, denn ein starker Glaube würde keine Verzagtheit, keine Mutlosigkeit und keine unfrohe Stunde aufkommen lassen.... ihr würdet heiter und gelassen auf Seine Hilfe vertrauen, Der gesagt hat:

"Werfet alle eure Sorgen auf den Herrn...." und "Kommet zu Mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, Ich will euch erquicken...." Seinen Worten könnet ihr wahrlich Glauben schenken, denn sein Wort ist Wahrheit und braucht nicht angezweifelt zu werden.... Und wenn ihr gläubigen Herzens euch an Ihn wendet, dann wird Er euch auch beistehen, wie Er es verheißen hat.... Aber gläubigen Herzens sollet ihr zu Ihm kommen....

Und dieser feste Glaube fehlt euch, solange ihr verzagten Herzens seid. Und solange glaubt ihr auch nicht an die Liebe und Macht Gottes, die alle eure Sorgen bannen kann und auch will, vorausgesetzt, daß ihr nur Ihm vertraut und euch also Ihm gläubig anvertraut, daß Er eure Bitten euch erfülle.

Ein ungezweifelter Glaube ist eure stärkste Kraft, die euch alles zu leisten befähigt, und habt ihr diesen ungezweifelten Glauben, dann gibt es auch nichts mehr, was unüberwindlich wäre für euch, dann seid ihr wahrlich Herr über alles, was euch drückt oder Sorge bereitet.... Werfet alle eure Sorgen auf den Herrn.... und ihr werdet ihrer ledig sein, denn Gottes Liebe kennt keine Grenzen, wenn nur ein Kind im festen Glauben an Seine Hilfe Ihn anspricht um Abwendung aller Not....

Dann wird ihm geholfen werden, weil der Vater Sein Kind liebt und es stets beglücken will. Und diesen Glauben an Seine große Liebe müsset ihr als erstes in euch aufleben lassen, und es wird euch dann auch leicht sein, von Seiner großen Liebe auch auf Seinen Willen zu schließen, zu helfen, wo Seine Hilfe nur immer erbeten wird

Werfet alle eure Sorgen auf den Herrn !!!!!!!!!!!!!!!!

Werfet alle eure Sorgen auf den Herrn.... Und so ihr geängstigt seid, gedenket Seines Todes am Kreuz. Er nahm in Seiner übergroßen Liebe euer Leid auf Sich, Er starb für euer Leid, auf dass dieses geringer werde, denn Seine Liebe zu euch bewog Ihn dazu, Sich Selbst hinzugeben, um euch zu erlösen. Und diese Liebe will euch auch nun wieder bewahren vor Leid und Schmerz, so ihr Seiner gedenket und Ihn bittet, Sich eurer anzunehmen. Und so blicket voll Vertrauen nach oben, und legt Ihm alle eure Sorgen ans Herz, denn Seine Macht ist groß und Seine Liebe noch größer, und so Seine Liebe euch erfasset, genügt Sein Wille, euch zu erlösen.

Daher banget und zweifelt nicht, seid gläubig und mutig; wisset, daß der Herr Selbst bei euch ist, so ihr durch eure Gedanken Ihn rufet; wisset, daß Er euer Gebet erhöret und schützend Seine Hand über euch breitet, so feindliche Macht euch schaden möchte. Und euer Glaube wird alle Gefahr bannen, euer Glaube wird euch siegen lassen, und euer Glaube gibt euch Kraft.... Denn Gott ist.... und Gott ist Liebe.... Die Liebe hilft euch, denn sie ist stärker als die Gegenmacht. Und wo ihr leiden müsset, tut ihr das für den Herrn, ihr stellt euch Ihm zur Verfügung, und Er wählet euch zu Seinem Werkzeug....

Es soll euer Leid wieder Liebe und Glauben gebären, es soll erwecken tote Seelen, es soll euer Leid gleichsam Anlaß sein zur Aufklärung Irrender und Unwissender. Doch so ihr dem Herrn euer Leid vortraget, steht Er euch bei und wandelt euer Leid in tiefe Liebe, und ihr nehmet das Kreuz Christi geduldig und freudig auf euch, ihr tragt das Kreuz für den Herrn und helfet erlösen.... ihr seid Wegbereiter geworden und führet Seelen aus der Dunkelheit zum Licht; ihr vermehret die Zahl der Wissenden und bringet dafür euer Opfer, indem ihr leidet um Jesu willen.

Und das wird euch zum Segen gereichen, denn es darben unzählige Menschen in geistiger Not. Ihnen zu helfen ist ein Werk der Liebe, und so es nur durch Leid zu erreichen ist und ihr nehmt dieses Leid auf euch, so ist dies ein Werk der Liebe an den irrenden Menschen. Und alle Gnaden lässet der Herr euch zugehen, Er gibt euch Kraft, stärkt euren Glauben und macht euch zu eifrigen Vertretern der göttlichen Wahrheit....
Amen

Dann hat unser Lebensraum auch immer viel mit dem Befinden,
also der Frucht unserer GedankenDer Mensch soll dem gebundenen Geistigen zum Dienen verhelfen ....

Nimmt auch Du dich der gefallenen Geistwesen an, indem Du auf alles, was dich umgibt, eine gute segensvolle Wirkung auszuüben bestrebt bist .... indem Du alles mit Deiner Liebe umfassest, seien es Menschen, Tiere oder auch die Pflanzenwelt ....

Betrachte jegliches Schöpfungswerk als Träger des gefallenen Geistigen, das im Mussgesetz zur Höhe strebt, und helfe ihm, die Aufgabe zu erfüllen, die dem darin gebundenen Geistigen das Ausreifen ermöglicht. Du kannst es glauben, dass dieses Geistige deine Liebe spüret und auch darauf reagieret, indem sein Widerstand nachlässt und es willig dienet, denn das Geistige kann nur wieder von Geistigem berührt werden, solange es nicht als ichbewußtes Wesen über die Erde geht.

Doch sowie Du diesem Geistigen die Möglichkeit gibst, dienen zu können .... sowie jegliche Schöpfungswerke bis hinab zur harten Materie Due Bestimmung erfüllen können durch deinen Willen, wird Due Zeit verkürzt, und das darin gebundene Geistige kommt zur schnelleren Auflösung seiner materiellen Hülle und kann sich wieder neu verformen, was immer einen Schritt der Aufwärtsentwicklung für dieses Geistige bedeutet. Und du sollst es liebevoll betreuen, d.h. immer seine Dienste anerkennen und dankbar sein für jegliche Hilfe, die Du selbst durch alle jene Schöpfungen erfahrest.

Alles, was dir dienet im täglichen Leben, erfüllet seine ihm gesetzte Bestimmung, denn es gibt kein Schöpfungswerk, das nicht Sinn und Zweck hätte, selbst wenn du den Zweck nicht erkennest .... Und wenn Du die Wesen mit Liebe anstrahlst, so empfindet dieses Geistige um dir auch diese Ausstrahlung, aber es benötigt oft erst deinen Willen, um dir dienen zu können. Und so auch könnest Du selbst ihm hinderlich sein in seiner Entwicklung, wenn Du materielle Schöpfungen hortest, wenn Du Reichtümer ansammelst, die ungenützt liegenbleiben und lange Zeit nicht zu Der Zweckbestimmung kommen, wenn Du also dann den Entwicklungsgang des Geistigen in jenen Schöpfungen verlängerst, weil Du es am Dienen hinderst.

Dann aber bist Du selbst noch sehr der Materie verhaftet, und es ist dies auch ein Zeichen eines geringen Liebegrades, Du liebest die Welt und deren Güter, und darum sammelst Du Schätze und verlängerst unbewußt deren Qualen, weil sie lange Zeit nicht frei werden können aus Duer Form, um eine neue beleben zu können. Ist aber Liebe in Dir, dann wird dein Denken auch recht sein, Du wirst geben, aber nicht horten .... Und Du wirst alles um Dich zum Dienen veranlassen und einen rechten Segen ausstrahlen ....

Und sowie Du selbst schaffest mit Deinen Händen, wenn Du dich schöpferisch betätigst, indem Du Materie auflösest/zerstörest und umwandelt/formst in neue Schöpfungen, tragest Du auch selbst zur Erlösung des Gebundenen bei, denn Du schaffest dir dann wieder Dinge, die Menschen dienen, und jeder Wandel einer Außenform ist ein Fortschritt zur Höhe. Aber immer müssen gute Motive Dich zu solchem Wandeln und Umformen der Materie antreiben .... immer müssest Du den Dingen, die Du schaffest, eine dienende Funktion zuweisen, und je dringender Du solche Dinge benötigt, desto rascher schreitet das darin gebundene Geistige zur Höhe, wenngleich auch dann noch sehr lange Zeit vergeht, bis der Reifeprozess jenen Grad dem Geistigen eingetragen hat, dass es sich nun als Lebewesen bis hinauf zum Menschen entwickeln kann .... dass es zuletzt dienen kann im freien Willen.

Doch die Liebe wird alles anregen zur Tätigkeit, und die Liebe wird immer nur günstig einwirken auf alles noch gebundene Geistige. Und darum wird ein Mensch, der in der Liebe lebt, überaus gute Ausstrahlungen auf seine Mitmenschen abgeben .... Und immer wird Liebe sich erlösend auswirken, selbst wenn Du Mensch das nicht verfolgen kannst oder davon kein Wissen besitzest. Dienen in Liebe sollest Du freiwillig im Erdenleben, und auch das Geistige um Dich wird Dir dienen, weil sein Widerstand nachläßt und es unbewußt auch nach der Freiheit strebt ....
Amen
5.3.16 12:11





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung